Finanzcrash 2020? Wie man sein Vermögen vor dem Währungskollaps schützen kann.

Seit dem letzten Finanzcrash 2008 erleben wir einen nie dagewesenen Aufschwung. Aber auf einer ausreichend langen Zeitachse sinkt die Überlebensrate für alles auf Null. Glaubt man den Meinungen vieler Experten, erwartet uns der nächste große Finanzcrash im Jahr 2020.

Natürlicherweise lassen uns Erinnerungen an 2008 unwillkürlich zusammenzucken. Aber so muss es nicht sein, zumindest wenn wir vorbereitet sind.

Was ist ein Finanzcrash und wie entsteht er?

In einer Finanzkrise sinken die Vermögenspreise stark, Unternehmen und Verbraucher können ihre Schulden nicht bezahlen, und Finanzinstitute leiden unter Liquiditätsengpässen. Eine Finanzkrise ist häufig mit einer Panik oder einem Bankrott verbunden, bei dem Anleger Vermögenswerte verkaufen oder Geld von Sparkonten abheben, weil sie befürchten, dass der Wert dieser Vermögenswerte sinkt, wenn sie bei einem Finanzinstitut verbleiben.

Ein Finanzcrash kann auftreten, wenn Institute oder Vermögenswerte überbewertet sind, und sie kann durch irrationales Anlegerverhalten verschärft werden. Schnelle Abverkäufe können außerdem zu niedrigeren Vermögenspreisen oder zu vermehrten Auszahlungen von Ersparnissen führen.

Für alle, die sich beispielsweise für Kryptowährungen als Investmentoption vor oder während eines Finanzcrashs interessieren, kann Bitcoin Era eine Möglichkeit zum Handel mit Bitcoins darstellen.

pixabay/WolfBlur https://pixabay.com/de/photos/geld-verbrennen-geldschein-verbrennen-1463224/

Der Weg in die nächste Krise.

Die Gründe für den 2020 drohenden Finanzcrash sind für die meisten Experten die nicht nachhaltige Politik der Industrienationen, Inflation, Handelsstreitigkeiten, aufgeblasene globale Aktienmärkte und zu langsames Wachstum. Fachleute zeichnen teils ein bedrohliches Szenario:

Aktienkurse werden ebenso drastisch fallen wie die Werte viele Währungen, was verheerende Auswirkungen auf die globale Wirtschaft haben wird.

Wie ein Investment in Gold und/oder Bitcoin ihr Vermögen schützen kann.

Vor dem Hintergrund eines drohenden Finanzcrashs erscheint der einst als hochspekulativ geltende digitale Vermögenswert der Kryptowährung plötzlich nicht mehr als eine so lächerliche Wette. Im Gegensatz zu Fiat-Währungen wie Dollar und Euro sind Kryptowährungen wie Bitcoin deflationär - was bedeutet, dass ihr Angebot mit der Zeit abnimmt und zur Aufwertung der Währung beiträgt. Außerdem ist das Angebot an Bitcoin transparent und begrenzt. Kryptowährungen wie Bitcoin könnten während der nächsten Finanzkrise plötzlich an Wert gewinnen, da Menschen Wege suchen werden, Vermögenswerte grenzüberschreitend zu transferieren, weg von den Regierungen, die durch Misswirtschaft mit verantwortlich für den Crash sein werden.

Wenn Sie kein ausländisches Bankkonto eröffnen können oder Schwierigkeiten haben, Geld nach Übersee zu senden, können Sie stattdessen sofort ein Bitcoin-Konto eröffnen. Dazu benötigen Sie keine Erlaubnis. Tatsächlich kann Sie niemand daran hindern, Bitcoin zu erhalten oder zu versenden.

Gold auf der anderen Seite ist ein physischer Wert, der sich historisch auch im Abschwung gut behauptet. Obwohl Gold wenig Gewinne erzielt und keine Dividenden abwirft, ist es ein Rohstoff, der gehandelt werden kann. Je schlimmer die wirtschaftliche Situation ist, desto wertvoller werden die harten Vermögenswerte. Es wird erwartet, dass sich Gold im Jahr 2020 gut behaupten wird. Prognosen gehen davon aus, dass es entweder geringfügige Aufwärtsbewegungen gibt oder dass die Preise im nächsten Jahr weitgehend stabil bleiben und zwischen 1450 US-Dollar und 1550 US-Dollar liegen werden.

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Matt Elger

Matt Elger bewertete diesen Eintrag 07.12.2019 10:33:13

Claudia56

Claudia56 bewertete diesen Eintrag 07.12.2019 00:04:43

90 Kommentare

Mehr von Anton_Freudenreich