Kostenloser E-Brief: Jetzt auch mittels Post App nutzbar

Digitalisierung geht uns alle an. Denn wir alle sind Teil des Fortschritts. In einer Blogbeitragsreihe möchte ich euch auf neue Trends aufmerksam machen. Heute geht es um den E-Brief, die Post in Österreich anbietet.

E-Mail ist praktisch, flexibel und kostenlos. Traditionelle Papier-Briefe sind langsamer und teurer, aber dafür rechtssicher – ein unverzichtbarer Vorteil in der geschäftlichen Kommunikation. Mit dem E-Brief kommen die Vorteile beider Welten zusammen und Dienstleister wie die Österreichische Post AG tragen diesem Trend Rechnung. Müssen sie auch, denn wir Kunden wollen es nicht anders. Für uns Endkunden ist das Angebot ja gratis, und Unternehmen freuen sich über Einsparungen bei Versandmaterial und Porto.

Auf Rechnungen, Verträge und wichtige Dokumente haben Nutzer des E-Briefkastens jederzeit Zugriff. Neuerdings nicht nur über das Web, sondern dank Smartphone auch wesentlich komfortabler mittels Post App. Denn die beherrscht in der aktuellen Version auch den Zugriff auf das eigene digitale Postfach.

Was ist ein E-Brief?

E-Briefe sind digitale Dokumente, die beispielsweise die klassische Papier-Rechnung ersetzen. Die Aktivierung und Nutzung des eigenen E-Briefkastens ist kostenlos, erfordert allerdings bei der Registrierung eine einmalige postalische Verifikation der Adresse via Code. Dieser muss online eingegeben werden – ein üblicher Prozess als Sicherheitsaspekt für Verknüpfung von physischen mit virtuellen Adressen.

Welche Sendungen kann ich digital empfangen?

Der E-Brief ersetzt derzeit keineswegs sämtliche Papierberge in unseren Briefkästen. Eine wachsende Anzahl von Partnerunternehmen bietet den Kunden die Wahlmöglichkeit zwischen elektronischem und digitalem Empfang. Der Kunde muss dabei keine all-in Entscheidung treffen, sondern kann pro Versender wählen, ob er seine Post lieber analog oder online erhalten möchte. Und dies kann er jederzeit wieder ändern.

Hat die elektronische Zustellung auch Nachteile?

Grundsätzlich bietet der immer-und-überall Zugriff auf geschäftliche Dokumente eine ganze Reihe von Vorteilen. Im Zeitalter des Smartphone-Bankings ist es naheliegend, dass auch immer größere Teile des geschäftlichen Briefverkehrs in die Cloud verlagert werden. Mit bis zu 500 Dokumenten speichert der E-Postkasten wesentlich mehr Korrespondenz als jeder Dokumentenordner. Energie- und Ressourcen-sparender ist die elektronische Postvariante allemal – solange die Nutzer nicht jeden einzelnen E-Brief zuhause ausdrucken.

Ich freue mich sehr über eure Erfahrungen zu dem Thema!

Euer Richard

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Weber Claudia

Weber Claudia bewertete diesen Eintrag 16.11.2017 12:06:15

Fischer Horst

Fischer Horst bewertete diesen Eintrag 16.11.2017 12:02:58

5 Kommentare

Mehr von Ritchie Pettauer