Was ich an fisch+fleisch mag [Und ein Interview mit Silvia]

Erstmal vorweg: Ich freue mich sehr darüber, seit kurzem zum f+f Expertenteam zu gehören. Ich werde euch, hochgeschätzte Leser, werte Community, anwesende Honoratioren, in Zukunft regelmäßig mit News, Fundstücken und Beobachtungen aus der Welt der digitalen Kommunikation versorgen. Nicht unbedingt im klassischen CNN-Stil, sondern durchwegs subjektiv gefärbt, aber immer bemüht, für das "Gute" in der Netzwelt zu kämpfen. So wie ich's auf meinem Blog datenschmutz seit September 2006 versuche. Also für #Netzneutralität, #Meinungspluralität, #FreiesWissen.

Womit wir auch schon mitten im Titelthema dieses Beitrags wären. Für ein verhältnismäßig kleines Land verfügt Österreich auf den ersten Blick über ein recht ausdifferenziertes Mediensystem. Kenner wissen aber: Fast nirgendwo anders wird man eine derart eigenartige und verworrene Verflechtung aus privaten Verlagen, Politik, Partikulärinteressen vorfinden. Die hiesige Medienszene ist gut alimentiert, satt und im internationalen Vergleich weit hinterher, weshalb die Krise auch erst reichlich verspätet zuschlägt. Wo sonst wird ein ehemaliger Wohnungsstadtrat nach einer Inseratenaffäre Bundeskanzler?

Eben, genau. Es kann nie eine unabhängige Medienplattform zuviel in diesem Land geben. Aber das ist nicht alles, was ich an fisch+fleisch mag:

  • Die Community ist aktiv. Für einen Schreiberling gibt es neben dem Honorar nichts Schöneres als Leserfeedback - Chapeau.
  • Der Umgangston ist höflich und respektvoll. Gefällt mir weit besser als Standard-Online-Style.
  • Die Themenvielfalt: Man weiß nie, was einen erwartet. Ich habe hier noch keinen einzigen "schlechten" Beitrag gelesen. Bloß manche, die mich stilistisch und/oder thematisch weniger ansprachen als andere. Aber sehr viele, bei denen ich endlich wieder diesen "WOW" Effekt hatte, wie seinerzeit bei den ersten Vice-Stories.
  • Die Technik und Umsetzung: Betaphasen haben so ihre Schluck-Aufs. Aber zu dem, was hier in gerade mal einem halben Jahr entstanden ist, kann ich Silvia nur gratulieren.

Auf datenschmutz, meinem Blog, habe ich f+f kurz vorgestellt und Silvia ein paar Fragen zur Community gestellt. Hier geht's zum Artikel:

fisch+fleisch Gründerin Silvia Jelincic im Interview

In diesem Sinne: Fröhliches Fischen!

12
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Hansjuergen Gaugl

Hansjuergen Gaugl bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:07

Jürgen Heimlich

Jürgen Heimlich bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:07

Herbert Erregger

Herbert Erregger bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:07

Bernhard Juranek

Bernhard Juranek bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:07

Globetrotter

Globetrotter bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:07

Rebecca Schönenbach

Rebecca Schönenbach bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:07

Claudia Braunstein

Claudia Braunstein bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:07

irmi

irmi bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:07

Andrea Walter

Andrea Walter bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:07

Dominik Hödl

Dominik Hödl bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:07

fischundfleisch

fischundfleisch bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:07

Ritchie Pettauer

Ritchie Pettauer bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:07

94 Kommentare

Mehr von Ritchie Pettauer