Im letzten Jahr wurde ich immer wieder von Nummern mit ausländischer Vorwahl angerufen. Einmal war es eine spanische Vorwahl (0034), einmal eine ukrainische (0038) und nun - und das schon mehrmals - war es eine italienische Vorwahl (0039). Was mich auch veranlasste, die gesamte lange Nummern'wurst' in die Suchmaschine einzutippen und mich im Web auf die Suche nach ihrer InhaberIn zu begeben.

Und es kam wie erwartet: So tauchten unter der Nummer unzählige Dialer-Warnungen bzw. Warnungen vor kostenpflichtigen Abzock-Diensten auf, wobei bei Letzteren die Anrufe durch Call-Center getätigt werden, die Dialer-Programme verwenden. Wer also den Anruf annimmt oder gar zurückruft wird entweder zur Zielscheibe von Telefonterror oder wird wie meist: dann mit einer saftigen Rechnung zur Kasse gebeten.

Und das ist - wenn sich jemand aus der Familie, FreundInnen oder Bekannte gerade in jenem Teil des Auslandes aufhalten, dessen Vorwahl am Display angezeigt wird, einfach gemein. Denn motiviert durch die Sorge, dass etwas passiert sein könnte, tippt jede_r schnell mal ohne zu überlegen auf 'Anruf annehmen' oder die Rückruf-Taste. Und das ist auch Absicht, denn wie bei 'analogen' (Trickdiebstahls-)BetrügerInnen geht es auch im Cyberspace um eine Art 'psychologischer' Kriegsführung, die Erzeugung von (Zeit-)Druck und das Lenken von Aufmerksamkeit.

mohamed_hassan | Freie kommerzielle Nutzung https://pixabay.com/de/hack-betrug-karte-code-computer-3671982/

So bietet unsere neue schöne virtuelle Welt viele Möglichkeiten für Telefonterror, Abzocke und alle Arten von Cybercrime wie auch (sexuelle) Belästigung. Und in deren Fokus stehen oft Pensionisten wie auch Leute, die entweder viel im Internet erwerben oder Internet oder Mail kaum oder gar nicht nutzen. - So rief auch kürzlich bei einem 72-jährigen Bekannten seine vermeintliche 'Kreditkartenfirma' an, um sich von ihm die Richtigkeit seiner Kontonummer bestätigen zu lassen. (Und wäre seine Frau nicht anwesend gewesen hätte er sie auch der Stimme am Telefon anvertraut). Während eine andere Freundin, die sogar 'analog' bei einer renomierten Firma eine edle freistehende Badewanne plus Lieferung bestellte eine Mail mit dem Titel "Änderung der Lieferdaten" bekam und durch das Anklicken einer Datei nähere Informationen erhalten sollte. Als sie dies jedoch tat, öffnete sie Ransomware die Tür zu ihrem Computer, die sofort alle ihre Dateien verschlüsselte (quasi: in Geiselhaft nahm) und für sie unzugänglich machte. Am Display erschien die Nachricht, dass sie gegen Überweisung von Euro 300,- an ein bestimmtes Konto den Entschlüsselungscode für ihre eigenen Dateien erhalte. Da es sich bei dieser Malware um eine besonders hartnäckige handelte, der mit keinem der erhältlichen Removal-Tools beizukommen war, blieb zuguterletzt nichts anderes über, als das System neu aufzusetzen.

Folglich liebe FuF-Community: Beware of Betrug aller Art! Der beste Schutz dagegen ist im Grunde einfach und aufgrund seiner Universalität auch auf den Umgang mit Fake-News anzuwenden. Er lautet: Zuerst denken, dann checken und erst dann nach Vergewisserung der Echtheit von Privatnachrichten in Social Media Foren, Mails, Anrufen und SMS handeln. Denn jeden Tag erfinden Menschen mit betrügerischer Absicht neue Methoden, da sind Einfallsreichtum und techn. Manipulationsmöglichkeiten nahezu grenzenlos - und dagegen erscheinen der noch immer praktizierte 'Enkeltrick' wie auch gute alte 'Zeitungsenten' fast schon 'old-school' und längst überholt.

Und wenn es sich jetzt auch nicht bei jeder unbekannten Nummer um eine Abzocke handelt, so ist doch eines gewiss: Wenn einer oder einem nach etwas Überlegung eine Nachricht, ein Anruf oder auch eine Meldung seltsam 'spanisch', 'italienisch', 'russisch' oder sonstwie eigenartig vorkommt, dann sollte man der eigenen Intuition durchaus trauen und die Herkunft genau überprüfen. Da das Kapern bzw. Klonen von UserInnen-Konten/Profilen gerade auch 'en vogue' ist, sollte man auch nicht auf jedes Video klicken, das da mit dem Begleittext: "Du siehst so gut aus. Das Video musst Du unbedingt sehen!" von vermeintlichen FreundInnen daherkommt. Diese Malware macht in Social-Media-Foren nämlich auch gerade die Runde ...

Info-Links:

Telefonnummern checken: https://telefonnummer.net/ oder https://www.cleverdialer.de/telefonnummer/ oder https://www.tellows.de

Info: https://hoax-info.tubit.tu-berlin.de/software/dialer.shtml,

https://de.wikipedia.org/wiki/Dialer,

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/unerwuenschte-telefonanrufe-vorsicht-betrueger/19412576.html

Chronologie: https://www.computerbetrug.de/telefonabzocke/0190-und-0900-dialer/dialer-und-premium-dienste-chronologie-der-abzocke

Rechtslage Österreich: Info des BMI Österreich

Meldestellen: DE - https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/cybercrime/ | AT https://bundeskriminalamt.at/306/ (Info) + Meldestelle: https://www.onlinesicherheit.gv.at/erste_hilfe/meldestellen/249337.html

13
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 18.02.2019 17:15:08

invalidenturm

invalidenturm bewertete diesen Eintrag 13.02.2019 09:26:25

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 13.02.2019 07:14:50

Persephone

Persephone bewertete diesen Eintrag 13.02.2019 01:31:52

Zaphod Beeblebrox

Zaphod Beeblebrox bewertete diesen Eintrag 12.02.2019 14:11:43

Bachatero

Bachatero bewertete diesen Eintrag 12.02.2019 13:58:03

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 12.02.2019 13:35:47

pirandello

pirandello bewertete diesen Eintrag 12.02.2019 13:29:27

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 12.02.2019 13:18:57

hagerhard

hagerhard bewertete diesen Eintrag 12.02.2019 13:03:56

berridraun

berridraun bewertete diesen Eintrag 12.02.2019 12:51:16

robby

robby bewertete diesen Eintrag 12.02.2019 12:48:29

Markus Andel

Markus Andel bewertete diesen Eintrag 12.02.2019 12:44:55

67 Kommentare

Mehr von G. Szekatsch