Gutes Gütchen! Der Präsident ist mit seiner Frau und zwei Freunden nach der 23 Uhr Corona-Sperrstund noch am Schanigarten-Tisch eines Lokals gesessen!

Und hat er dabei nicht mal wie Kurz ein öffentliches Bad in der Menschenmenge eines fast gänzlich maskenlosen Kleinwalsertals genommen, so besaß er dennoch die Größe, sich dafür sofort öffentlich zu entschuldigen und - im Gegensatz zu Kurz - dafür vor TV-Kameras und in sozialen Medien die Verantwortung zu übernehmen.

„Ich bin erstmals seit dem Lockdown mit zwei Freunden und meiner Frau essen gegangen. Wir haben uns dann verplaudert und leider die Zeit übersehen. Das tut mir aufrichtig leid. Es war ein Fehler“, veröffentlichte das österreichische Staatsoberhaupt prompt auf Twitter. Überdies werde er die Kosten übernehmen, die dem Lokalbetreiber ev. durch sein Verhalten erwachsen.

.

Das reicht den Denunziationsfreudigen und mieselsüchtige 7/24-Bassena-TratschistInnen, die tagein-tagaus in Social-Media-Foren über alles und jede_n ablästern, an niemand außer ihrer Besserwissermeinung ein gutes Haar lassen und sich durch Konsum der Sonntagskrone für 'ExpertInnen' auf jedem Gebiet halten aber noch lange nicht. Denn wenn ein Mensch eine Sperrstunde überschreitet, dann heißt das für Berufsempörte und 0-24-HetzerInnen, dass jetzt Köpfe rollen, und Ämter zurückgelegt werden müssen. - Man hat ja sonst offenbar nichts zu tun und da kommt wirkt jeder Aufreger mitsamt eines hobbymäßig ausgeführten Scharfrichtertums gerade recht ...

Und was lernen wir daraus?

1. Leute, die sich nonstop im Web über andere aufregen, dürften sonst nichts zu tun und wenig Abwechslung in ihrem Leben haben.

2. Wer die Sperrstunde überzieht muss sein Amt niederlegen und geköpft werden.

3. Alle UserInnen in internationalen Social-Media-Foren, die vom zwanghaften Drang getrieben werden, von 0-24 Uhr mieselsüchtige Meinungen über jede_n & alles abgeben zu müssen, wissen immer alles besser.

3. Unter denjenigen, die im Internet wie sonstwo mit nahezu militanter Vehemenz darauf bestehen, dass Recht, Zucht & Ordnung eingehalten werden müsse, befinden sich die meisten RegelbrecherInnen. Und das ist in allen Social-Media-Foren abzulesen, wo es just notorisch mieselsüchtige Berufsempörte sind, die kaum die einfachsten Regeln der Netiquette oder spezifische Forenregeln einhalten können.

Kurzum: Wieder mal großes Heuchelkasperltheater im Social-Media-Kommentariat des worldwideweb'schen Mieselsuchtsmeinungshausen, wo gestern noch über 'Flüchtlinge', 'Neubürger' und 'Greta' und heute über vermeintliche Gates-'Corona'-Verschwörung und den Bundespräsidenten und morgen schon mieselsüchtigst über jemand anderen abgelästert und -geurteilt wird.

Die Möglichkeiten von Social-Media-Foren und auch Corona fördern wahrlich nicht immer das Beste im Menschen zutage, dafür aber ne Menge Tratsch, Besserwisser-, Abendland-Talibans- & Möchtegern-Scharfrichter- & Innen und last but not least: unzählige Internet-Süchtige und Vereinsamte.

Hümmel hülf und sei ihrer gnädig.

couleur/pixabay https://pixabay.com/de/photos/weinstube-stadt-innenstadt-freiburg-4055976/

6
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

berridraun

berridraun bewertete diesen Eintrag 26.05.2020 09:17:23

Persephone

Persephone bewertete diesen Eintrag 26.05.2020 06:36:40

Don Quijote

Don Quijote bewertete diesen Eintrag 26.05.2020 00:37:52

hagerhard

hagerhard bewertete diesen Eintrag 25.05.2020 14:16:37

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 25.05.2020 12:17:02

robby

robby bewertete diesen Eintrag 25.05.2020 12:10:59

157 Kommentare

Mehr von G. Szekatsch