Hier weitere Details zur Geschichte von Sitting Bull wie er noch als ein ganz junger Krieger - zum Häuptling wurde.

Sehr zur Beunruhigung von Four Horns vollzog sich das Vordringen des Weißen Mannes immer schneller. Four Horns entschied, dass eine neue politische Führung notwendig sei. Im Jahre 1867 schickte er Boten zu allen Abteilungen der Lakota und anderen in der Nähe wohnenden Völkern aus und lud sie zu einer Zusammenkunft ein, um über diese wichtige Angelegenheit zu beraten. Sechs Stämme der Lakota, einige Yanktonais und ein paar Cheyenne folgten seiner Einladung und kamen zu seinem Lager am unteren Powder River. Unter denen, die zuerst eintrafen, waren Crazy Horse und Gall. Sie erkannten den Ernst der Lage und stimmten mit Four Horns darin überein, dass eine neue Führung nötig wäre. Four Horns eröffnete die Ratsversammlung, indem er den Häuptlingen und Ältesten erklärte, warum er eine neue Führung für notwendig hielt.

Er wies darauf hin, dass er selbst im fortgeschrittenen Alter sei und ein jüngerer Wicasa (Mann) die Führung des Volkes übernehmen solle, und so schlug er seinen Neffen, Tatanka Iyotake, als neuen Häuptling der Tiatunwan Lakota Nation vor. Alle Ratsmitglieder stimmten Four Horns zu, dass Tatanka Iyotake eine gute Wahl sei, weil er trotz seiner 36 Jahre sehr vorausschauend dachte und handelte. Auch stimmten sie der Ernennung von Crazy Horse zum zweiten Anführer zu. Das war eine sehr bedeutsame Entscheidung. Um die Ernsthaftigkeit dieser Entscheidung zu unterstreichen, veranstalteten die Lakota eine feierliche Zeremonie, die Tatanka Iyotake in sein neues Amt einführen sollte. Vier Häuptlinge gingen zu Tatanka Iyotakes Tipi und führten ihn hinaus. Sie brachten ein Büffelfell mit und hießen ihn, sich daraufzusetzen. Dann trugen sie ihn zum Ratszelt, um die Zeremonie durchzuführen.

Four Horns hielt eine Rede. Er teilte allen mit, dass die Ratsversammlung Tatanka Iyotake zum neuen Häuptling ernannt hatte, und dass es nun in seiner Verantwortung läge, die Ernährung und die Verteidigung der Titunwan Lakota zu gewährleisten. Dann sagte er zu Tatanka Iyotake: „Wenn du uns sagst, dass wir kämpfen sollen, werden wir unsere Waffen erheben, und wenn du uns sagst, wir sollen Frieden schließen, dann werden wir sie niederlegen. Jetzt wollen wir die Cannunpa Wakan rauchen, die Heilige Pfeife, damit Wakan Tanka unsere Entscheidung segnen möge.“ Dann wurde Tatanka Iyotake ein prächtiger Bogen mit Pfeilen und ein Gewehr überreicht. Außerdem erhielt er eine Haube mit einer Schleppe aus Adlerfedern, die über seinen Rücken bis auf den Boden reichte. Jede Adlerfeder an der Haube stand für einen Coup des Kriegers, der sie beigesteuert hatte. Und letztlich übergab man Tatanka Iyotake einen prachtvollen weißen Hengst. Man hob ihn auf den Rücken des Pferdes und führte ihn durch das Lager. Krieger von vielen verschiedenen Kriegergesellschaften, in ihre besten Gewänder gekleidet, folgten ihm und trugen ihre Adlerfedern mit Stolz.

Tatanka Iyotake hatte auch die Gabe, Lieder zu komponieren. Als er im Lager herumgeführt wurde, begann er zu singen: „Oyate kinhan caja mayatanpi ca blihimic’iyelo he. Tatanka Iyotake he heyakiyapilo he.“ (Wenn die Leute meinen Namen aussprechen, bin ich voller Demut. Dies sagt euch Tatanka Iyotake.) Nach dieser Zeremonie akzeptierte Tatanka Iyotake die Bürde, für das Wohlergehen seines Volkes verantwortlich zu sein. Die Brule unter Spotted Tail und die südlichen Oglala unter Red Cloud aber hatten nicht an der Ratsversammlung teilgenommen. Sie weigerten sich…

3
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 20.02.2024 13:00:43

trognon de pomme

trognon de pomme bewertete diesen Eintrag 20.02.2024 06:33:18

Petra vom Frankenwald

Petra vom Frankenwald bewertete diesen Eintrag 19.02.2024 18:36:52

4 Kommentare

Mehr von Graue-Eule