Nachdem ich meinen Beitrag zu FuF fast ausschließlich durch kontroverse Blogs bestreite, dachte ich mir gerade das ich einmal wieder einen POSITIVEN Blog Beitrag leisten könnte! :)

Da ich ein sehr naturverbundener Mensch bin, auch daher das Land Österreich sehr liebe, und noch ein Zweifler dazu bin, hilft mir dies auch mit der Suche nach alten Heil- und Nahrungsmitteln aus der Natur!

Wie bekannt stammen die meisten "Kultur" Obst- und Gemüsesorten aus dem Reagenzglas! Ich erinnere mich noch an die Tomaten. Wer mit einem stumpfen Messer versuchte eine Tomate aufzuschneiden, der war nicht überrascht wenn er plötzlich "Ketchup" am Teller hatte. Sie waren weich, "gatschig" und die Haut war zäh. Sie hatten aber einen fantastischen Geschmack! Heute sind sie Prall, fest und der typische Geschmack ist fast komplett verloren gegangen, ebenso der hohe Nährwert! Ein "Kopfsalat" oder "Häupelsalat" hat keinerlei Nährwert mehr! Zellstoff, Wasser und minimalste Spuren an Vitaminen und Mineralstoffen sind die Bestandteile! So verhält es sich bei so vielen Salat- Obst- und Gemüsesorten! Gesunde, ausgewogene Ernährung sieht aber anders aus!

Es bieten sich zuerst die sogenannten Unkräuter für eine Gesunde Ernährung an!

Werte von einem angeblich so gesunden Kopfsalat: 11mg Magnesium, 1,1mg Eisen, 13mg Vitamin C, pro 100g Pflanze. Als Alternative bieten sich "Unkräuter" wie zum Beispiel der Huflattich oder der Schlangenknöterich an. die mit 58-69 mg Magnesium wirklich gesund sind. Ein Guter Vitamin C Lieferant wäre auch das Gänsefingerkraut (402mg/100), der Wiesenknopf (360mg/100g) oder die Brennessel (333mg/100g). Auch das Provitamin A beim Wiesenknopf mit 151mg/100g stellt im Vergleich zu den verschiedenen kulturellen Kohlsorten (1,7-7,0mg/100g) eine wesentlich gesündere Ernährung dar.

Aber auch viele andere Pflanzen besitzen ein sehr hohes Potenzial für eine Gesunde Ernährung. Da braucht man keine sauteuren Nahrungsergänzungsmittel kaufen, sondern nur raus in die Natur gehen!

Seit jeher wird den Kindern erzählt das die roten Früchte der Eberesche (Vogelbeeren) giftig sind! Doch wer auch immer diesen Schwachsinn einmal verzapft hat, es ging von Generation zu Generation weiter. Dabei sind sie sehr gesund und in der Natur noch oft zu finden!

Ich habe am Wochenende in 5 min ca 2 Kg dieser roten Beeren im Wald geerntet und danach einige Gläser Marmelade gekocht. Gut,- nicht jeder will eine süße, bittere Marmelade, aber wenn man einige Tips vor der Zubereitung beachtet, ist es voller Vitamin A,B1,B2,C, und vieles mehr! Man sollte vielleicht auch vorher eine Frucht probieren, denn es gibt verschiedene Arten. Die einen sind weniger bitter als die anderen. Manche legen sie auch 24 Std vorher in Wasser oder in eine Essiglösung ein um die Bitterstoffe etwas zu neutralisieren. Jeder wie er möchte! Nur der Rohverzehr in größeren Menschen führt zu Durchfall. Ach ja ... bitte nicht restlos alle Früchte vom Baum nehmen!!! Nur höchstens 50% !!! Die Natur und die Tiere benötigen sie auch!

Den Tip mit den Vogelbeeren behaltet bitte für euch, nicht dass mir die anderen alle meine "GIFTIGEN" Vogelbeeren wegessen! :)

So muss man sich nur mit der Natur und der damit verbundenen Ernährung beschäftigen um viel neues zu entdecken was unseren Körper gesund erhält.

In diesem Sinne

"Bleibt´s spannend & Xund!"

5
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

LaMagra

LaMagra bewertete diesen Eintrag 28.10.2020 23:27:31

Maila

Maila bewertete diesen Eintrag 28.10.2020 18:50:23

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 28.10.2020 18:46:35

pirandello

pirandello bewertete diesen Eintrag 28.10.2020 11:28:00

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 28.10.2020 11:09:22

6 Kommentare

Mehr von Hausverstand