Nun haben es die GrünInnen wieder einmal geschafft! In bewährter SPÖ-Silberstein-Manier wurde der zweitärgste Konkurrent, nach der FPÖ, Peter Pilz ausgeschaltet! Damit man aber nicht gegen eine etwaige Verschwiegenheitsklausel verstösst, wurde kurzer Hand eine EU Volkspartei Kollegin aus dem Ärmel gezaubert!

Besonders seltsam ist der Umstand, dass die GrünInnenkollegin aus dem Klub eine parteiinterne Beförderung wollte die ihr Herr Pilz anscheinend verwehrte. Danach kam es zur Anzeige der „sexuellen Übergriffe“. Es sollen 40 Übergriffe gewesen sein. Da stellt sich mir wieder die Frage, warum man solange abwartet? Oder waren sie nicht so schlimm?

Danach wurde die Dame anscheinend versetzt, vielleicht auch mit der angestrebten Beförderung? Heute ist es eh egal, da diese Dame ebenso gekündigt wurde.

Nachdem laut den Medien eine Verschwiegenheitsklausel existiert und die GrünInnen schon 3 Jahre vor der Landtagswahl Wien etwas unternehmen mussten, stand eine andere Dame zur Seite!

Wie die „Krone“ berichtet, wurde sie massiv bedrängt, was natürlich überhaupt nicht geht, aber so plötzlich kommt das ans Licht wo diese Situation doch schon vor 4 Jahren geschehen ist? PP kann sich an nichts erinnern. Entweder weil er zu besoffen war oder weil nichts geschehen ist? Wer weiß das schon!

Das sind schon alles sehr komische Zufälle!

Ich bin ja persönlich kein Freund von Herrn Pilz, aber er ist mir lieber als diese GrünInnen, die jetzt wieder einen Aufwind verspüren! Hoffentlich leitet er seine Partei weiter aus dem Hintergrund und gibt diesen „Ausserirdischen“ keine Möglichkeit mehr ihre Mandate neu zu besetzen!

In diesem Sinne

„Bleibt´s spannend!“

#notmegreen

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
5 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Margaretha G

Margaretha G bewertete diesen Eintrag 04.11.2017 12:02:09

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 04.11.2017 11:47:58

11 Kommentare

Mehr von Hausverstand