Ich beobachte viele Organisationen schon lange und mir fällt immer mehr auf, das viele durch ihren unstillbaren Hunger nach finanzieller Unterstützung in eine unbewusste Abhängigkeit geraten sind oder diese auch bewusst herbeigeführt haben. Als bestes Beispiel dient mir im Moment das DKFZ - Das Deutsche Krebsforschungszentrum in Heidelberg (D) und die WHO in Kopenhagen (DK).

Seit Monaten versuchen beide, auf EU Ebene sehr erfolgreich, die Politik zu beeinflussen und führen einen Krieg gegen die „Dampfer“ in Europa. Einige Hintergründe habe ich schon in meinem Artikel (https://www.fischundfleisch.com/hausverstand/von-dampfern-und-dem-gesundheitsministerium-12496) beschrieben.

Das DKFZ und die WHO führen einen Krieg gegen die Dampfer und wollen ab 2016 alles, was mit diesem Bereich zu tun hat, drastisch durch die neue Tabakverordnung reglementieren. Die Neuen Gesetze werden es den Betroffenen sehr schwer machen, ihrer gesünderen Alternative zum Rauchen weiter nachzugehen.

Wie immer wieder in den Medien verbreitet, entstehen diverse Stoffe die wahrscheinlich Krebserregend sein könnten (aber man weiß es nicht genau!) und plötzlich wird aus unserer ganz normalen Aus-Atemluft ein Risiko für andere Menschen! Ja genau! Alle Medien übernehmen dies auch noch ungeprüft!

Es wurde die gleiche Menge an Formaldehyd usw. in der Aus-Atemluft eines Dampfer und eines Nichtrauchers gemessen! In den Medien war zu lesen, dass die Dampfer Formaldehyd ausatmen. Vergessen wurde, dass JEDER Mensch die identische Menge ausatmet!

Es stellt sich die Frage, ob hier nicht Gelder von diversen Tabakorganisationen fließen, um der lästigen Konkurrenz einfach den Garaus zumachen. In den USA ist der Umsatz für e-Zigaretten innerhalb von wenigen Jahren auf 100 Millionen US-Dollar angewachsen, hundertausende von e-Zigaretten wurden verkauft und die Zahl der eRaucher – dort nennen sie sich „Vaper" also Dampfer – wird auf mehr als 500.000 geschätzt – manche sprechen von drei Millionen. Auf wessen Kosten wird nun diese Umsatzverlagerung gehen?

Eigentlich müssten die „Gesundheitswächter“ froh sein, dass sich immer mehr Menschen gegen Zigaretten entscheiden und damit ihr gesundheitliches Risiko drastisch senken was auch der Allgemeinheit langfristig sehr zu Gute kommt.

Über 250 weltweite Studien beweisen, dass der Risikofaktor gegenüber den Zigaretten (100%) bei unter 5% liegt. Selbst Studien der Tabakindustrie kommen zum Ergebnis, dass es annähernd ungefährlich ist, elektronisch zu dampfen.

Dr. Joel Nitzkin meint: "Wenn wir alle Männer, Frauen und Kinder in den USA mit e-Zigaretten versorgen würden, dann hätten wir pro Jahr 20.000 Todesfälle und das ist eine Menge weniger als 400.000 Todesfälle pro Jahr durch rauchen."

Ausschnitt aus einem Interview mit Michael B. Siegel, Professor für Gesundheitswissenschaft an der Boston University in egarage.de

"Ich unterstütze E-Zigaretten, weil sie zwar auch gewisse gesundheitliche Risiken mit sich bringen, aber letztlich eine sehr viel sicherere Alternative zum Rauchen darstellen.

Wenn jeder Raucher zu E-Zigaretten wechseln würde, sänke die Zahl der durch Rauchen verursachten Todesfälle drastisch im Lauf der Zeit.

E-Zigaretten haben das Potential, den Nikotin-Markt zu transformieren, zu revolutionieren: Weg von rauchbaren Tabakprodukten, hin zu einer relativ sicheren Art, Nikotin zu konsumieren. Denn: Nikotin allein ist nicht sonderlich gesundheitsgefährdend, außer für schwangere Frauen. Nikotin in Zigarettenform ist das große Problem für die Gesundheit. Ich behaupte, dass E-Zigaretten den größten Fortschritt seit Jahrzehnten für die Gesundheit der Bevölkerung bringen könnten".

In der Öffentlichkeit und der Politik ist die Meinung verbreitet, dass E-Zigaretten noch nicht ausreichend getestet seien und ihre Langzeitfolgen noch nicht gut eingeschätzt werden können. Ist das eine korrekte Einschätzung?

"Im Gegenteil, sie sind sie sogar ausgiebigst untersucht worden. Wir wissen sehr viel über E-Zigaretten. Wir wissen zum Beispiel gut über die Inhaltsstoffe der Liquids Bescheid und wie sich der Dampf zusammensetzt. Wir wissen auch, dass von E-Zigaretten keine akute und schwerwiegende Gesundheitsgefahr ausgeht. Und wir wissen vor allem, dass sie viel sicherer als Zigaretten sind. Das einzige, was wir über das Dampfen noch nicht genau wissen, ist, ob es negative Langzeitwirkungen gibt, die sich im Laufe der Zeit einstellen, also in 10, 20 oder 30 Jahren. Das ist tatsächlich im Moment schwer zu beurteilen. Aber: Es ist wichtig, sich klarzumachen, dass das bei jedem Medikament auch der Fall ist". ...

Dieses Interview ist kein Einzelfall wie uns das DKFZ immer weismachen möchte sondern die Norm. Die wenigen Untersuchungen des DKFZ sind ein Einzelfall!

Wenn eine Organisation wie das DKFZ, die WHO und die Medien die E-Zigarette derart verteufeln, die gesamte Politik ebenso auf ihre Seite gebracht haben, dann frage ich mich was da los ist!

Mir stellen sich dann in Folge noch weitere Fragen, wie zum Beispiel:

„Erforschen sie wirklich die Krebserkrankung und versuchen uns zu heilen oder werden die Menschen bewusst krank gehalten?“

„Wollen sie wirklich gesunde Menschen haben?“

... usw.

Vorteile durch E-Zigaretten:

+ Kein Gestank, wenn in Räumen gedampft wird!

+ Annähernd Ungefährlich (wie in hunderten Studien bewiesen wurde)!

+ Der Dampf enthält nur Wasserteilchen und es besteht damit keinerlei Risiko für "Passivdampfer". Ähnlich eines Knödelwassers in der Küche :) (wurde hundertfach nachgewiesen)!

+ Kosten des Gesundheitssystems werden sich durch weniger Krankheiten (die durch Rauchen entstehen) senken!

+ Neue Arbeitsplätze entstehen und bieten einen krisensicheren Job!

+ Eigentlich müssten auch die militanten Nichtraucher mit den Dampfern gegen diese Gesetze kämpfen!

usw.

Nachteile durch E-Zigaretten:

- Weniger Steuereinnahmen!

- Umsatzminus für Tabakkonzerne!

- Umsatzminus für Pharma (Nikotinprodukte & Krebsmedikamente)!

- Umsatzminus im Krankenhausbereich!

- Mehr Pensionsausgaben für den Staat, da die "Raucher" länger leben!

- Forschungsgelder werden gekürzt!

usw.

Ich persönlich glaube weder solchen Organisationen, noch glaube ich den Medien! Als Hausverstand ist es wichtig einfach nachzudenken und sich sein eigenes Bild zu machen.

Ich denke mir, dass bei fortschreitender Gesundheit der Menschheit, diese Organisation(en) ihre Berechtigung verlieren würde(n) und nur deshalb kämpft sie gegen die E-Zigaretten.

Nur um ihre Daseinsberechtigung aufrecht zu erhalten!

PS: Wer sich wirklich dafür Interessiert dem lege ich folgenden Link nahe: http://www.salzburg24.at/2015/04/AMed_Linz_2015.pdf

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

liberty

liberty bewertete diesen Eintrag 30.12.2015 15:34:37

Noch keine Kommentare

Mehr von Hausverstand