"Alles sofort öffnen"- meinen auch die Covid Viren.

"Macht Euch doch wegen uns nicht immer gleich in die Hose?

Aus Angst gestorben ist auch gestorben.

Wir sind doch so winzig und so klein, eigentlich Schutzbedürftig.

Unbarmherzig wollt Ihr uns ausrotten- dass ist doch unmenschlich.

Ihr gebt doch sonst allen ein Recht auf Asyl?

Viele haben eh schon begriffen, dass wir eigentlich harmlos sind- wir sind doch nur eine eher harmlose Grippe. Und sollten ein paar Menschen sterben, dann waren das nicht wir-Außerdem spricht hier Niemand von der Überbevölkerung. Wir machen was dagegen-

DESHALB ÖFFNET DOCH BITTE ALLES ,MACHT WIEDER PARTYS UND ÖFFNET DIE HALLEN UND BARS- FEIERT BIS ZUM UMFALLEN-KÜSST UND UMARMT EUCH- WIR COVID VIREN SIND DABEI- WIR LIEBEN EUCH MENSCHEN SEHR."

"Und hört doch nicht auf solche Stimmen."

Epidemiologin Eva Schernhammer von der MedUni Wien sprach in der "Zeit im Bild 2" über die angekündigten Öffnungsschritte in Österreich.

Die Corona-Lage bleibt angesichts der steigenden Infektionszahlen und der Ausbreitung der Mutationen in Österreich weiter angespannt. Und trotz der nach wie vor hohen Corona-Zahlen hat die Bundesregierung am Montag weitere Öffnungsschritte im Land verkündet. Bereits ab 15. März gibt es somit in Vorarlberg in den Bereichen Gastronomie, Sport und Kultur Lockerungen, ab 27. März dürfen dann österreichweit die Schanigärten öffnen.

Experten und Virologen hatten im Vorfeld der Verkündung aber vor größeren Öffnungen gewarnt, darunter etwa auch Eva Schernhammer von der MedUni Wien. Die Epidemiologin war am Montag bei der Expertenrunde mit der Regierung dabei und hatte schon im Vorfeld des Gipfels angekündigt, Bundeskanzler Sebastian Kurz und Co. zu empfehlen, keine weiteren Lockerungen oder Öffnungsschritte zu verkünden.

Die Situation sei "sehr komplex", so Schernhammer gegenüber der APA. Auch andere Sachkundige hatten der Regierung von mehr Öffnungen abgeraten, doch die Warnungen der Experten wurden ignoriert und stattdessen weitere Öffnungsschritte bekanntgegeben.

"Es stimmt, dass wir genau auf eine Welle zusteuern, die durch die britische Variante angetrieben wird", erklärte Schernhammer

Von einem Vorschlag rät die Leiterin der Abteilung für Epidemiologie an der MedUni Wien aber klar ab und dieser betrifft etwa die Öffnung von Kinos, Theatern oder anderen Indoor-Bereichen mit verpflichtenden Tests und Hygienekonzepten: "Das ist genau der Schritt, vor dem man wirklich Angst haben müsste, wenn man den zum gegenwärtigen Zeitpunkt tätig."

Denn: "Wir haben es noch immer mit der britischen Variante zu tun und da muss man mit den gegenwärtigen Maßnahmen extrem aufpassen, dass die Fallzahlen hochgehen", erklärt Schernhammer. Und laut der Expertin werden diese auch "noch eine Spur" hinaufgehen.

quelle.heute

"Scheißt Euch doch bitte jetzt nicht an,hört doch nicht auf solche Stimmen", meint das Covid Virus dazu.

"Ihr lebt doch nur einmal-und sterben werdet Ihr sowieso.

Ihr Menschen könnt uns sowieso nicht mehr ausrotten. Wir sind gekommen um zu bleiben."

Und eines möchten wir Covid Viren hier einmal klarstellen:

"AUCH EIN ALUHUT SCHÜTZT EUCH NICHT VOR UNSERER BEKANNTSCHAFT-"

3
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

KorinthenKacker

KorinthenKacker bewertete diesen Eintrag 03.03.2021 19:52:33

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 03.03.2021 15:02:55

CK13

CK13 bewertete diesen Eintrag 03.03.2021 12:40:02

13 Kommentare

Mehr von Herbert Erregger