"Brauchen wir wirklich so eine afghanische Familie in Österreich?"

Was ist es eigentlich, dass gewisse Menschen von der Willkommenskultur bei uns im Land antreibt-

Ist es pure Navität-ist es die Dummheit- ist es ein Selbstfindungsprozeß-oder die Suche nach dem Gutsein ?

wikimania wikimania

Wenn man sich zB jetzt diese afghanische Familie in Wien- Eltern plus vier Kinder- ansieht-

Der afghanische Ehemann hat vor einigen Tagen seine Ehe-Frau abgestochen-Sie ist tot, er sitzt im Gefängnis-und die Kinder hat der österreichische Staat am Hals. Wobei wir SteuerzahlerInnen schon seit 2015 für die gesamte afghanische Famlie aufkommen müssen.

Im Zuge der Flüchtlingskrise kam diese sechsköpfige afghanische Familie 2015 schon nach Österreich.

Sie wurden freundlich aufgenommen, und seit damals vom Staat Österreich versorgt. Gearbeitet hat der Ehemann niemals -seit er im Lande ist. Auch seine deutsch-Kenntnisse sind trotz der sechs Jahre im Land eher bescheiden-bis gar nicht vorhanden.

Natürlich eine muslimische Familie. Deshalb hat der Mann auch seine Ehefrau fast immer in der Gratis Wohnung eingesperrt.

Er verbot ihr jeglichen Kontakt zu den Nachbarn.

Sie durfte nur einmal täglich kurz in die Moschee zum beten, und die Kinder in die Schule bringen.

Ansonsten hielt er seine Frau in der Wohnung wie eine Gefangene-Er aber besuchte von der Stadt Wien bezahlt eine Lebensberatung.

Doch seine Eifersucht gegenüber seiner Ehefrau steigerte sich noch in den Jahren. Denn in der Wohnung muß es oft zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen den beiden gekommen sein.(info Nachbarn)

(Wo war da die Behörde?)

Jetzt unterstellte der Afghane nach der Aussage bei der Polizei, seiner von ihm eingesperrten Ehefrau ein Verhältnis mit einem Nachbarn.

Sein Verdacht, dass ist nämlich jetzt seine Rechtfertigung für seine blutige Tat.

Mit einem 18 cm langen Küchenmesser hatte er vor einigen Tagen seine 38 jährige Ehefrau mit mehreren Stichen abgestochen.

Natürlich gibt er jetzt an bei der Polizei, er sei traumatisiert gewesen.

Die 38 jährige Ehefrau ist jetzt tot, er geht ins Gefängnis-und die vier Kinder sind das Problem Österreichs- sprich von uns allen.

Jetzt frage ich mich" Brauchen wir so eine afghanische Familie hier bei uns im Land? Eine Familie, wo der Ehemann nicht deutsch lernen will, nicht arbeiten will, aber seine Ehefrau absticht?

Ist das jenes Multikulti, von dem unsere Willkommenklatscher immer sprechen und träumen ?

5
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 13.04.2021 09:47:51

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 12.04.2021 22:48:18

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 12.04.2021 18:27:45

MartinUSH

MartinUSH bewertete diesen Eintrag 12.04.2021 18:17:55

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 12.04.2021 17:53:35

11 Kommentare

Mehr von Herbert Erregger