Dänemark: wenn Migranten keine reguläre Arbeit finden, müssen sie für Zuwendungen arbeiten!

Dänemarks Sozialdemokratische Regierung zeigt vor, was ganz Europa schon lange hätte machen sollen. Vor allem auch Österreich und Deutschland. Migranten sollten sich für unbezahlte Gemeinnützige Arbeiten anbieten. Wäre das nicht in Ordnung? Und das Mindeste? Haben wir sie doch aufgenommen und ihnen großzügige Sozialleistungen gewährt. Ich verstehe den Aufschrei nicht, nun sind also auch alle Dänen Nazis. Na, einigen wird offenbar nicht langweilig...

Also, da schreit ja gleich die Willkommenskultur bei uns wieder auf... aber wie stellen sich das die Leute vor? Es muss nun mal gearbeitet werden, die Dinge passieren nicht von selbst. Und da diese Leute eh gratis wohnen und essen (ich spreche vor allem von Flüchtlingen), können sie doch auch einen Beitrag leisten. Mal ehrlich, was soll das?

Hier die Meldung, für alle, die aufschreien wollen:

Dänemark will Einwanderern nur noch staatliche Hilfe zahlen, wenn sie arbeiten. „Wir wollen eine neue Arbeitslogik einführen, bei der die Menschen die Pflicht haben, einen Beitrag zu leisten und sich nützlich zu machen“, sagte Ministerpräsidentin Mette Frederiksen am Dienstag. „Und wenn sie keine reguläre Arbeit finden, müssen sie für ihre Zuwendungen arbeiten.“

Zunächst sei die Regelung für diejenigen vorgesehen, die seit drei bis vier Jahren staatliche Leistungen beziehen und nicht über ein bestimmtes Maß an Schulbildung und Dänischkenntnissen verfügen, sagte die Regierungschefin weiter. Die Arbeitszeiten sollen mindestens 37 Stunden pro Woche betragen.

Die Menschen sollen was tun

„Das kann ein Job am Strand sein, bei dem man Zigarettenstummel oder Plastik aufsammelt (oder) Hilfe bei der Lösung verschiedener Aufgaben in einem Unternehmen“, sagte Arbeitsminister Peter Hummelgaard. „Das Wichtigste für uns ist, dass die Menschen aus ihren Häusern herauskommen“, fügte er hinzu.

Die Vorgaben sollen Einwanderern demnach bei der Integration helfen. „Zu viele Jahre lang haben wir vielen Menschen einen schlechten Dienst erwiesen, indem wir nichts von ihnen verlangt haben“, sagte Frederiksen. ,

Dänemark verfolgt seit Jahren eine restriktive Migrationspolitik. Die Regierung hat das Ziel ausgegeben, die Zahl der Asylbewerber auf null zu senken. (afp/oz)

Quelle:Epoch Times

Ob so etwas auch bei uns in Österreich möglich wäre? Oder in Deutschland? Es darf gelacht werden!

10
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

WibkeT

WibkeT bewertete diesen Eintrag 10.09.2021 13:18:50

LaMagra

LaMagra bewertete diesen Eintrag 09.09.2021 11:18:20

Nonplusultra

Nonplusultra bewertete diesen Eintrag 09.09.2021 05:33:48

Matt Elger

Matt Elger bewertete diesen Eintrag 08.09.2021 18:42:26

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 08.09.2021 16:21:05

invalidenturm

invalidenturm bewertete diesen Eintrag 08.09.2021 16:06:53

Aron Sperber

Aron Sperber bewertete diesen Eintrag 08.09.2021 16:04:58

Walter Kellner

Walter Kellner bewertete diesen Eintrag 08.09.2021 14:41:40

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 08.09.2021 14:26:46

pirandello

pirandello bewertete diesen Eintrag 08.09.2021 12:23:59

40 Kommentare

Mehr von Herbert Erregger