Der Staat sollte sich nicht von Asylwerbern erpressen lassen!

Es passiert nicht zum ersten Mal – und ich persönlich empfinde es als Frechheit. Wenn Asylwerber abgeschoben werden, dann niemals grundlos. Wenn in ihrem Land keine Gefahr mehr droht, dann werden sie mitunter nach Hause geschickt – was ist daran schlimm? Österreich oder auch Deutschland können nun einmal nicht alle versorgen, auch wenn das Linke gerne hätten. Doch wenn es ums Bezahlen und Arbeiten geht, dann sind Linke oft ganz, ganz leise. Denn zahlen sollen die bösen Kapitalisten, die Unternehmer – aber sie selbst doch bitte nicht so viel.

Ich finde es traurig, wie wir uns als Gesellschaft unter Druck setzen lassen. Wer kann uns noch ernst nehmen? Glauben jene Asylwerber in Tirol wirklich, alle in unserem Land sind beklopft? Es gibt Asylgesetze und es gibt ein Asylverfahren. Wenn das für die Betroffenen negativ ausfällt, dann gibts nur eines--

DIE RÜCKFÜHRUNG IN IHR LAND. UND PUNKT. GESETZ IST GESETZ. Wir wollen nicht das Armenhaus der Welt werden, wer nur Arme aufnimmt, wird selbst arm. Wir haben genug Menschen aufgenommen, aber alle können wir nicht nehmen. Wenn also keine Gefahr mehr droht, dann heißt es Abschiednehmen.

Da können auch die LINKEN und GRÜNEN noch so aufschreien. Gesetz ist Gesetz. Anbei der aktuelle Fall (einer von vielen mittlerweie):

Hungerstreik im Rückkehrzentrum des Innenministeriums in Tirol STEFFEN ARORA 5. Juni 2019, 22:44 752 POSTINGS Seit Wochenbeginn verweigern 17 Personen am Bürglkopf die Nahrungsaufnahme. Zwei Personen mussten ins Spital gebracht werden. - derstandard.at/

Ein Iraker will seiner Forderung Nachdruck verleihen, indem er behauptet, seit Montag auch jede Flüssigkeitsaufnahme verweigert zu haben. Er und ein weiterer hungerstreikender Mann wurden Mittwochabend ins Krankenhaus gebracht, weil sich ihr Zustand offenbar verschlechtert hatte. Sie sind mittlerweile aber zurück am Bürglkopf und wollen ihren Protest fortsetzen. Der jüngste Hungerstreikende ist nach eigenen Angaben erst 15 Jahre alt. - derstandard.at

Alle Asylwerber werden erstversorgt, bekommen Unterstüzung und werden bei einem negativen Asylbescheid auf Kosten österreichischer Steuerzahler rückgeführt in ihr Land.

WAS WOLLEN SIE NOCH?

Nicht alle im Land sind zum Glück so blöd wie viele LINKE und GRÜNE.

NEGATIVER ASYLBESCHEID heißt Abschiebung- da wird auch ein Hungerstreik nichts daran ändern. HOFFENTLICH.

15
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Christian Adler

Christian Adler bewertete diesen Eintrag 12.06.2019 07:25:47

heruur84

heruur84 bewertete diesen Eintrag 11.06.2019 10:14:51

Wiesi

Wiesi bewertete diesen Eintrag 09.06.2019 20:19:30

Conny Losch1

Conny Losch1 bewertete diesen Eintrag 09.06.2019 09:47:00

Sandra Schleicher

Sandra Schleicher bewertete diesen Eintrag 09.06.2019 08:59:43

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 07.06.2019 09:38:57

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 06.06.2019 22:26:11

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 06.06.2019 20:23:50

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 06.06.2019 14:22:17

Claudia56

Claudia56 bewertete diesen Eintrag 06.06.2019 13:48:49

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 06.06.2019 13:08:48

Herbert Erregger

Herbert Erregger bewertete diesen Eintrag 06.06.2019 12:51:44

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 06.06.2019 12:23:02

Reality4U

Reality4U bewertete diesen Eintrag 06.06.2019 10:34:33

Aron Sperber

Aron Sperber bewertete diesen Eintrag 06.06.2019 09:40:09

Mehr von Herbert Erregger