Die Rücknahme von Herbert Kickls Entscheidungen zeigt deutlich, wohin wir uns alle bewegen sollen.

Ja, das, was Strache gemacht hat, war Dummheit. Und es hätte nicht passieren sollen und auch nicht passieren dürfen. Doch Strache ist Strache und unabhängig dessen waren die Entscheidungen der Blauen sehr wichtig für Österreich. Wir können nun einmal nicht alle Menschen, denen es schlecht geht, aufnehmen und auch nicht alle behalten. So viel Geld hat unser Land nicht und mein Verständnis für nicht-integrierbare Migranten geht gegen Null. Herbert Kickl denkt für Österreich und für die Österreicher und muss, wie ich meine, auch deshalb gehen. Denn für viele in diesem Land kommt Österreich leider nicht zuerst.

Denn eines zeigt sich jetzt ganz deutlich: Eine bestimmte linke Lobby will im Staat Österreich vorgeben, wie die Bevölkerung zu denken und zu handeln hat. Ich zitiere aus den Medien:

Eckart Ratz, einen Tag lang im Amt, zog am Donnerstagabend die umstrittene 1,50-Euro-Verordnung zurück - und berief Peter Goldgruber als interimistischen Generaldirektor für öffentliche Sicherheit ab.

EX-Innenminister Herbert Kickl stand nie auf der Anklagebank, was das Ibiza Video betrifft. Und doch jubelt die LINKE im Land darüber, dass er abgelöst wurde. Kickls Entscheidungen waren nicht unumstritten, aber er handelte als Innenminister im Sinne vieler Österreicher.

Keine seiner Entscheidungen könnte man als gesetzeswidrig bezeichnen, noch als unmenschlich gegenüber irgendwelchen Personengruppen. Und trotzdem urteilt der neue KURZ-Zeit Innenminister Ratz gleich über die letzten Entscheidungen Kickls und ändert sie wieder.

Ist das im Sinne der Österreicher???

Sicher nicht.

Aber es zeigt ganz deutlich, was im Lande Österreich abläuft.

Für gewisse unangenehme innerpolitische Entscheidungen war Herbert Kickl gut genug.

Doch jetzt läßt auch der (NOCH) Kanzler Kurz seine Maske fallen, um die Macht behalten zu können.

Man gibt sozusagen im Sinne der LINKEN im Land vor, wie alle Menschen zu denken und zu handeln haben. Die Rechte der ASYLWERBER zuerst, erst dann denkt man an die Österreicher.

Ich persönlich bin weder ein FPÖ Mitglied, und ich verurteile im höchsten Maße auch die Vorgangsweise von FPÖ HC Strache und Gudenus.

Aber jetzt alles, was die FPÖ in den letzten eineinhalb Jahren weitergebracht hat, zu verurteilen, ist populistisch und hinterhältig.

EXTREM LINKS ist genauso zu verurteilen wie EXTREM RECHTS.

Doch da sieht man weg.

Tafeln des Bundesministeriums werden von LINKEN GUTMENSCHEN-Gruppen einfach abmontiert, ohne strafrechtliche Folgen.

Und Asylwerber werden immer wieder vor Österreicher gestellt.

Gut so, weiter so.

Die Rechnung kommt, wenn nicht HEUTE, dann bald. Die Linken dürfen sich gratulieren, sie werden es tatsächlich schaffen, im Sinne Merkels – nämlich das Land zu zerstören. Abwarten. Ihr werdet sehen.

6
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
5 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

gloriaviennae

gloriaviennae bewertete diesen Eintrag 25.05.2019 10:30:32

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 24.05.2019 21:29:36

harke

harke bewertete diesen Eintrag 24.05.2019 20:43:46

aslan

aslan bewertete diesen Eintrag 24.05.2019 14:34:59

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 24.05.2019 13:01:11

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 24.05.2019 10:40:38

24 Kommentare

Mehr von Herbert Erregger