Ein Ehrenmord ist anscheinend kein richtiger Mord.

Ein Ehrenmord hat meistens ethnische Wurzeln, manche sagen, das wäre deshalb kein Mord im klassischen Sinn.

Deshalb muss und sollte so eine Tat anders vor Gericht behandelt werden----- WIE-- vielleicht mit Verständnis???????

Mit 15 Jahren wird Hatun Sürücü von ihrer kurdischen Familie, die in Berlin lebt, an einen Cousin in der Türkei verheiratet. Zwei Jahre später trennt sie sich und kehrt schwanger nach Berlin zurück. Sie legt ihr Kopftuch ab, macht einen Schulabschluss und eine technische Ausbildung. Und sie erzieht ihren Sohn Can, bis ihr jüngster Bruder sie an einer Bushaltestelle in Berlin-Tempelhof erschießt.

Bald darauf legt der Schütze ein Geständnis ab. Vor Gericht muss geklärt werden, ob er Mittäter hatte.

Denn die Exfreundin des Mörders – die mittlerweile im Zeugenschutzprogramm und unter geheimer Adresse lebt – sagt aus, dass der Auftrag zum Mord aus dem Familienclan kam.

Als Schütze wurde der Jüngste ausgewählt, weil er noch unters Jugendstrafrecht fällt (bei Tätern zwischen 18 und 21 Jahren kann noch Jugendstrafrecht angewendet werden). Einer der Brüder besorgte die Waffe.

In erster Instanz hält der Richter die Aussage dieser Zeugin für nicht glaubwürdig und spricht die beiden älteren Brüder Mütlü und Alpaslan frei.

Allerdings hebt der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs in Leipzig im August 2007 die Freisprüche auf. Im November 2007 beantragt die Staatsanwaltschaft Berlin Haftbefehle für die beiden.

Der Fall ist bislang nicht abgeschlossen. Aber die Brüder sind seitdem in der Türkei.

Die Generalstaatsanwaltschaft Istanbul erhebt 2015 Anklage,

Anfang 2016 stehen die Brüder wieder vor Gericht. Etwa ein Jahr lang passiert nichts in dem Prozess, doch die Türkei verändert sich nach dem angeblichen Putsch im Sommer 2016.

Der Staatsanwalt wird ausgetauscht. Die Ausreisesperre für die angeklagten Brüder wird aufgehoben. Theoretisch können sie nach Deutschland zurückkommen und sich an Prozessbeteiligten rächen.

Quelle.ehrenmord.de

Die Brüder wurden mangels an Beweisen, jetzt in Istanbul vor Gericht freigesprochen.

Einer der Brüder rief gleich nach seinem Freispruch, Allahs Rache aus.

In welcher Gesellschaft leben wir hier eigentlich.?

Dieses Multikulti, wurde von der Türkei nach Europa exportiert.

Gefördert von den Linken und Gutmenschen.

Der Vater von Hatan Sürücu, der wahrscheinlich den Auftrag für diesen Ehrenmord an seiner Tochter gab, lebt seit 35 Jahren in Deutschland, spricht aber kein Wort deutsch.

Ist das die Integration, von der bei uns so viele gesprochen wird?

Wie blind, wie naiv muss man sein, um diese Zeichen nicht erkennen zu können.

Da lebt in unserem Land eine Parallelgesellschaft, lebt von unserem Sozialsystem, aber für sie gelten nur ihre eigenen Gesetze.

Da ist schon mal ein Ehrenmord eingeplant, und wird auch ausgeführt.

Wie krank muss man im Gehirn sein, dass man als Vater seine eigene Tochter vom jüngsten Bruder umbringen lässt.

Und dann ist man noch stolz darauf, und fühlt sich in keinster Weise schuldig.

Niemand braucht solche Menschen, solche kranken Kreaturen in Europa.

Doch sie strömen weiter nach Europa- Wirtschaftsflüchtlinge genannt,und Allah ist ihr Gott.

Und in seinem Namen scheren sie sich um kein Gesetz, dass bei uns Geltung hat, sondern verhöhnen unsere Kultur und unsere Gesellschaft.

Ehrenmorde-Vergewaltigungen-Messerstechereien-Drogen-Handel-Zwangsverheiratungen von jungen Mädchen-Unterdrückung der Frauen,Terror.

Wie lange noch??

facebook facebook

3
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

pirandello

pirandello bewertete diesen Eintrag 31.05.2017 01:47:08

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 31.05.2017 01:05:57

Conny Losch

Conny Losch bewertete diesen Eintrag 30.05.2017 21:48:56

5 Kommentare

Mehr von Herbert Erregger