Falls Sie einmal eine Reise, mit einem Kreuzfahrtschiff machen wollen.

Sie haben sich zu wahren Monstern entwickelt, die neuen Kreuzfahrtschiffe. Manche Küstenstädte wollen sie gar nicht mehr haben. Diese Giganten-Schiffe verpesten die Umwelt, hinterlassen Unmengen an Müll. Ganze Horden von Passagieren fallen in diverse Hafenstädte ein. Für den Tourismus dieser Städte bringen sie wenig, denn konsumiert wird an Bord.

Ich weiß, wovon ich schreibe.

Ich habe selbst ein Jahr als Steward auf so einem Luxusschiff gearbeitet. Es war eine harte Zeit, die mir viel abverlangt hat. Von der Welt gesehen habe ich aber viel, viel erlebt, viel gefeiert, kann man sagen. Das Schiff auf dem ich gearbeitet habe, hatte aber nur zirka für 600 Passagiere Platz, plus 300 Angestellte. Das kam mir damals schon viel vor. Es war ein Schiff der "Norwegen Amerika"-Linie mit dem Namen „Vistafjord“. Dieses Schiff war das erste Schiff der TV-Serie "Das Traumschiff"

Heute aber gibt es Giganten der Meere, schwimmende kleine Städte, mit allen Komforts. Die Symphony of the Seas ist das größte Kreuzfahrtschiff der Welt und bietet 6780 Passagieren Platz.

Also man kann sagen, dass Zehnfache von der Vistafjord, auf der ich gearbeitet hatte. Jetzt muss man sich einmal diese Logistik vorstellen. Auf so einem Schiff wird nichts dem Zufall überlassen.

Die Harmony of the Seas ist mit ihren 362 Metern größer als der Eifelturm. Sie ist das größte Kreuzfahrtschiff der Welt und hat 12.000 echte Pflanzen und Bäume an Bord. Die Harmony of the Seas hat die längsten Wasserrutschen auf einem Kreuzfahrtschiff (von 47 Metern Höhe auf 16 Meter), coole Roboter, die flink Drinks mixen, das schnellste Internet an Bord eines Kreuzfahrtschiffs, das Erfolgsmusical Grease, eine Eislaufbahn und und.

pixabay.com pixa bay .com

Es gibt auf diesem Schiff nichts, das es nicht gibt. Man kann sich sprichwörtlich 24 Stunden lang den Bauch mit den köstlichsten Speisen vollschlagen.

Auf so einem Schiff kann man wirklich sagen "Zuerst kommt das fressen, dann die Moral". Nichts wird wieder verwendet, alles, was einmal auf einem Teller war und nicht gegessen wurde, wird weggeworfen.

Man fährt mit diesem Schiff Länder an, in denen die Armut der Menschen sehr groß ist. Doch auf dieser schwimmenden Insel wird gefressen und gefeiert als gäbe es kein Morgen. Ganze Horden von weiß gekleideten Passagieren fallen oft wie Heuschrecken in Küstenstädte, Inseln und Kultstätten ein.

Einheimische dieser Orte können oft nur ungläubig staunen.

Auf dem Schiff.

6000 Passagiere sind wie eine riesige Schafherde, die fressen, die feiern, die unterhalten werden wollen. Man hat ja auch für diese Reise viel bezahlt. Viele dieser Passagiere wollen diesen Preis mit übermäßigen Essen wieder hereinbringen. Manche verlassen während der ganzen Reise niemals das Schiff, zu anstrengend. Stewards beginnen manchmal gewisse Passagiere zu hassen, aber man muss ja freundlich bleiben. Pro Reise werden oft weit über 2000 Reisekoffer an Bord gebracht. Ich habe für zusätzliches Geld auch die Koffer der Passagiere an Bord gebracht und auf die Kabinen verteilt. Da beginnt man auch die Koffer zu hassen, dementsprechend behandelt man sie dann auch.

Da fliegen manchmal schon die Fetzen. Doch das alles bleibt für Passagiere verborgen. Die Herde wird unterhalten, von allen Seiten, es gibt immer das beste Futter, und Unterhaltung. Es ist eine eigene schwimmende scheinbare Traumwelt. Alles glitzert, alles ist purer Luxus, man wird sozusagen getragen wie ein Kalif.

Trinkgeld für die Crew ist Pflicht. Aber da beginnen sich die Geister zu scheiden. Manche Passgiere versuchen sich davor zu drücken. Doch passen sie auf, es wurde schon in so manche Suppe gespuckt, wenn man da zu geizig war.

Armut, Hunger, Sorgen und Probleme, Umweltzerstörung, Krieg und Greuel existieren nicht auf so einen Schiff. Das ist eine vorgetäuschte heile Traumwelt. Da draußen an Land der Reiseziele sieht die Welt aber anders aus. Doch das kümmert niemanden an Bord.

pixabay.com pixa bay .com

Die Herde will fressen, saufen, feiern. Alles was übrigbleibt, wird dann ins Meer geworfen.

Die britische Zeitung verweist auf den Verbrauch der „Harmony of the Seas“ - laut Betreiber 1.377 Gallonen (über 6.000 Liter) Diesel für jeweils eine von drei Maschinen pro Stunde bzw. 96.000 Gallonen pro Tag. In Häfen bzw. nahe der US- und der europäischen Küsten müsse das Schiff schwefelarmen Diesel verbrennen. Der herkömmliche Schiffsdiesel sei nicht der sauberste.

Große Kreuzfahrtschiffe verbrauchen zumindest 150 Tonnen Treibstoff pro Tag und damit mehr Schwefel und Stickoxide in die Luft blasen als „einige Millionen Autos“ bzw. der gesamte Verkehr einer „mittelgroßen Stadt“. Ihre Feinstaubbilanz übersteige die des gesamten Londoner Busverkehrs.

Ein einziges großes Kreuzfahrtschiff produziere über fünf Tonnen Stickoxide, so der deutsche Abgasexperte Axel Friedrich, früher Abteilungsleiter im Umweltbundesamt. Die Feinstaubemissionen machten 450 Kilogramm pro Tag aus. Die Luxusliner „verbrennen so viel Treibstoff wie ganze Städte“, zitiert der „Guardian“ Bill

Ja, das ist die Kehrseite .

Ich habe ein Jahr als Steward auf einem Luxusschiff gearbeitet. Ich kann aber auch sagen, manchmal war es die Hölle und das habe nicht nur ich so empfunden. Manche Passagiere benehmen sich wie Tiere, sehen sich als Eroberer, und glauben sie haben mit ihrem Geld alles gekauft.

Sie stürmen weißgekleidet auf vielen Inseln von Bord, und benehmen sich wie die Heuschrecken.

Ja, man kann sagen diese Luxuskreuzschiffe können auch die Hölle sein.

Doch es wird weiter gebaut. Noch größer, noch schöner, noch mehr Luxus.

Doch solche Schiffe sind sprichwörtlich nichts anderes als Sodom und Gomorra, und diese Städte sind auch untergegangen.

Ja so ist das, wenn man eine Luxuskreuzfahrt macht.

herbert erregger herbert erregger

13
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

lie.bell

lie.bell bewertete diesen Eintrag 03.05.2018 19:45:32

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 02.05.2018 13:27:56

Petra vom Frankenwald

Petra vom Frankenwald bewertete diesen Eintrag 02.05.2018 13:14:08

Silvia Jelincic

Silvia Jelincic bewertete diesen Eintrag 02.05.2018 08:06:29

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 01.05.2018 20:13:41

Michel Skala

Michel Skala bewertete diesen Eintrag 01.05.2018 20:00:35

Persephone

Persephone bewertete diesen Eintrag 01.05.2018 17:27:46

harke

harke bewertete diesen Eintrag 01.05.2018 14:52:07

Herbert Erregger

Herbert Erregger bewertete diesen Eintrag 01.05.2018 11:31:03

tantejo

tantejo bewertete diesen Eintrag 01.05.2018 10:56:11

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 01.05.2018 10:42:07

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 01.05.2018 10:37:45

Markus Andel

Markus Andel bewertete diesen Eintrag 01.05.2018 10:36:34

34 Kommentare

Mehr von Herbert Erregger