Männer,hört auf zu wixen,denn es raubt die schöpferische Energie.

Wer hat noch nie, wer will nochmal?

Männer die behaupten sie hätten sich in ihrem leben noch nie Selbstbefriedigt lügen.

spreadshirt spreatshirt

Bei Frauen weiß ich das nicht so genau. Sollten sie uns Männern vielleicht mal erklären?

Jedenfalls ein Lokalpolitiker rät auf Facebook: Masturbation generell einstellen, denn sie beraubt Männer ihrer schöpferischen

Energie.

Kuriose Kampagnen fährt aktuell die rechtsextreme AfD-Jugend in

Deutschland. Stellvertretender Vorsitzender der "Jungen Alternative" ist Thomas Deutscher, Stadtrat in Schwandorf. Dieser postete auf Facebook nun eine Karikatur, bei der es sich fast nur um Satire handeln kann, wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet.

Doch er meint es offenbar ernst. Auf dem Bild zu sehen sind Männer verschiedenen Alters. Jene in der ersten Reihe sind dünn, buckelig und verblödet dreinschauend. Letztere sind gut gebaut, stolz blickend und aufrecht stehend. Die Selbstbefriedigung habe "Ausmaße angenommen, die weit über die 'natürlichen Bedürfnisse' hinausgehen", so Deutscher.

Diese solle deswegen "generell eingestellt werden, da sie einen der schöpferischen Energie, vieler Nährstoffe und männlichen Kraft beraubt." Die These reiht sich nahtlos in die Ideologie der nur teilweise ernst gemeinten "no fap"-Bewegung ein.

Ob der junge Stadtrat es tatsächlich ernst meinte, lässt sich nicht herausfinden. Medienanfragen, etwa durch die "SZ", blieben unbeantwortet. Auch wurde seine Facebook-Seite mittlerweile gesperrt.

quelle:heute

Wie auch immer,Selbstbefriedigung kann entspannen.

Der Vorteil, man muß danach mit niemanden kuscheln.

Ob die Selbstbefriedigung die schöperische Energie raubt, kann man nicht genau sagen.

Ich aber habe gehört, wer in seinem Leben zu viel wixt, kann verblöden.

Nicht schlecht oder?

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 21.02.2021 09:03:50

10 Kommentare

Mehr von Herbert Erregger