Wirtschaftsflüchtlinge:

Sie wollen mit aller Gewalt nach Europa.

Viele Afrikanische Wirtschaftsflüchtlinge.

Jedes Mittel ist ihnen dafür recht, auch Gewalt wenn es sein muss.

Kriminelle NGO`S nehmen sich dieser Flüchtlinge aus Afrika an, und bringen sie nach Italien oder Malta.

"ILLEGAL".

Doch danach kümmert es diese "NGO`s" siehe (Carola Rackete) wenig, was mit diesen oft gar nicht so armen Wirtschaftsflüchtlingen passiert.

Hauptsache Carola Rackete und co, stehen in der Öffentlichkeit als die Guten da.

Jetzt hat sie Malta aufgenommen, doch zufrieden sind die Wirtschaftsflüchtlinge nicht.

MALTA:

Valletta – Dutzende Migranten sind auf Malta in ehemaligen Pferdeställen untergebracht worden.

Die Ställe seien in 19 kleine Unterkünfte mit 20 Quadratmetern Fläche für jeweils zwölf Menschen aufgeteilt worden.

"Sie sind in Italien angekommen, konnten dort aber keine Arbeit finden. Also kamen sie nach Malta".

quelle:tirolernachrichten

Malta ist klein-Unterkünfte sind Mangelware.

So wurde von den Verantwortlichen für die Wirtschaftsflüchtlinge ein ehemaliger Pferdestall umgebaut.

Macht man bei uns in Österreich auch.

Oft völlig unbrauchbare Ställe, Wirtschaftsgebäude und Industriegebäude wurden in Wohnanlagen umgebaut.

Heute leben darin wohlhabende Österreicher.

Was ist schlecht daran, in einem ehemaligen Pferdestall zu wohnen, der dafür dementsprechend umgebaut wurde?

AUCH JESUS IST IN EINEM STALL AUF DIE WELT GEKOMMEN.

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Herbert Erregger

Herbert Erregger bewertete diesen Eintrag 18.07.2019 19:20:24

anti3anti

anti3anti bewertete diesen Eintrag 18.07.2019 18:10:51

49 Kommentare

Mehr von Herbert Erregger