Mister Donald Trump: "Ein paar Worte zur Atomabrüstung"

Seit über sechs Jahrzehnten sind die Einwohner des Bikini Atoll in der Südsee heimatlos.

DIE AMERIKANER SAGTEN DAMALS WAS JETZT PASSIERT, WÄRE ZUM WOHLE DER MENSCHHEIT

Ein ehemaliger Bewohner des Bikini Atolls erinnert sich noch genau an den Tag, an dem die Sonne zweimal aufging. Der Himmel erst blendend weiß und dann tieforange. Dazu Donnerhall und starker Wind. Die Erde bewegte sich, Fenster fielen aus Häusern, Dächer wurden weggeweht.

Nach dem Sonnenuntergang setzte die Strahlenkrankheit ein. Blasen – verursacht von der Verstrahlung – bildeten sich am ganzen Körper, als hätte jemand heißes Wasser darüber gegossen. Später schälte sich die Haut, zurück blieb nacktes Fleisch. Die Inselbewohner litten an Übelkeit und Durchfall. Menschen kamen aus dem Wald, schwindelig, schwankend - und Kinder weinten die ganze Nacht.

Es dauerte zwei Tage, bis die Amerikaner kamen, in weißen Ganzkörperanzügen, um die verstrahlten Körper der Bewohner zu untersuchen.

1946 zündeten die Amerikaner zum ersten Mal eine Atombombe auf dem pazifischen Bikini-Atoll. Die Bewohner hatten sie zuvor auf benachbarte Inseln umgesiedelt.

Heute, 60 Jahre danach, träumen die Alten noch immer von der Heimat.

23mal stiegen über Bikini Atompilze auf. Unter den Druckwellen knickten die Palmenwälder, fegten Feuerstürme, rollten meterhohe Fluten, aufgeworfen durch atomare Unterwasserexplosionen, trug der Wind strahlende Wolken über die Inseln des Atolls. "Weiße Asche", radioaktiver Fallout, fiel auf benachbarte Atolle und fischreiche Fanggründe.

Auf Schiffen nahe dem Atoll harrten 5000 Ratten, Schweine und Ziegen darauf, "zum Wohl der Menschheit" verglüht zu werden.

Die Flagge der Bikinianer zeigt drei schwarze Sterne. Sie sind Erinnerung an jene Inseln, die während der Explosion der 15 Megatonnen starken Wasserstoffbombe "Bravo" Anfang 1954 pulverisiert wurden.

Quelle-Süddeutsche Zeitung.

Die Menschen von Bikini weinen noch Heute um ihre Heimat.

Sie singen darüber Lieder, sie tanzen und sie weinen. Doch eine Rückkehr wird es niemals geben, denn ihre Heimat hat Amerika zum Wohle der Menschheit in Staub verwandelt.

Doch was hat die Menschheit daraus gelernt?

WAS SAGEN SIE DAZU MISTER DONALD TRUMP?

Sobald der Krieg zu Ende war, machten wir den einzigen Platz auf Erden ausfindig, der vom Krieg unberührt war und bombten ihn zur Hölle. (US - Komödiant Bob Hope)

pixabay.com pixa bay .com

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Margaretha G

Margaretha G bewertete diesen Eintrag 15.05.2018 09:01:20

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 14.05.2018 17:08:42

2 Kommentare

Mehr von Herbert Erregger