Das die NEOS eine Partei sind, die bald wieder von der Bildfläche verschwinden werden, ist wahrscheinlich eine Tatsache.

So versucht man als NEO, eben alles zu machen, um noch irgendwie aufzufallen.

Als NEOS Nationalratsabgeordneter verdient ja dieser Herr Niko Alm ja nicht schlecht, da hat man dann auch die Zeit, sinnloses zu veranstalten.

Gesagt getan, da fährt er dann nach Graz,und veranstaltet weltbewegende Dinge.

Das wird die NEOS sicher bei der nächsten Wahl immens weiterbringen.

Niko Alm, Chef von „Vice“, setzte sich in Graz gegen diverse Verbote hinweg – um ein Zeichen dagegen zu setzen.

Ok, der Titel dieser Geschichte ist etwas polarisierend: Dass Ver- und Gebote in Graz mitunter sinnlos sind, sagen nicht wir, sondern Niko Alm, Geschäftsführer des Magazins „Vice“ und NEOS-Nationalratsabgeordneter. Also kam er nach Graz und setzte sich bewusst über viele Verbote hinweg.

Also lümmelte er auf Parkbänken, fuhr mit dem Rad durch den Stadtpark, versuchte sich im Slacklinen, trank ein Bier am Hauptplatz, grille Würstel im Park, telefonierte in den Öffis und zündete ein Mini-Feuerwerk. Allesamt Dinge, die so in Graz nicht erlaubt sind.

Die Aktion des „Vice“-Chefs erregte bei den Grazern jedenfalls Aufsehen. Vor allem, weil Alm mit dem Grazer Spitzenkandidaten der NEOS am Hauptplatz auch ein Bier zischte. Das ist streng verboten und wird von der Ordnungswache eigentlich geahndet. Und die kam nach einem Hinweis von Passanten auch tatsächlich vorbei, beließ es letztlich aber bei einer Ermahnung: „Wir können notfalls ohnehin auf die Überwachungskameras zurückgreifen“, meinte der Ordnungshüter.

Quelle:futter.

Am Grazer Hauptplatz, öffentlich ein Bier zu trinken, ist deshalb zum Teil untersagt, da es viele Jahre eine immense Säuferszene gab, und viele Passanten belästigt wurden, und ein schreckliches Bild von Graz für jeden Touristen abgab.

Dem NEO Herrn Niko Alm, ist anscheinend nicht bekannt, dass man in Amerika, oder auch in Israel, nirgends in der Öffentlichkeit, mit einer Bierflasche herumlaufen darf.

Aber das ist diesem Herrn Alm egal,“ Sama ah gutes Vorbild für die Jugend“, dann wählen sie die NEOS.

Alm, dass sagt schon der Name dieses Herrn, kann sein Bier auch dort tschechern (trinken), wo sein Name entspringt, nämlich auf der Alm.

So etwas lieber Herr Nico Alm, kann man in der Parteizentrale der NEOS in Wien ausleben, aber nicht in Graz.

In Graz feiert man auch, genießt auch Alkohol, aber mit Stil, dazu brauchen wir keine Gebrauchsanweisung der NEOS.

Ps:NUR ZUR INFO :

Nikolaus Alm ist ein österreichischer Unternehmer und Politiker (NEOS). Er ist Sprecher der Initiative gegen Kirchenprivilegien, der Laizismus-Initiative, der Giordano-Bruno-Stiftung in Österreich und seit Mai 2011 Vorsitzender des Zentralrates der Konfessionsfreien. Niko Alm ist seit Oktober 2013 Abgeordneter zum österreichischen Nationalrat..

NA DANN PROST.

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
2 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Margaretha G

Margaretha G bewertete diesen Eintrag 25.01.2017 10:59:51

Grossfire

Grossfire bewertete diesen Eintrag 25.01.2017 09:36:40

23 Kommentare

Mehr von Herbert Erregger