"Neu Köln" in Berlin: Dort wo die integrierten Araber wohnen...

Arabischer Clan im Visier: Drei Monate nach dem Diebstahl der 100-Kilo-Goldmünze "Big Maple Leaf" aus dem Bode-Museum nahm die Polizei vier Jugendliche in Berlin-Neukölln fest. Und siehe da, es sind Araber, welch ein Wunder.

Viele von Ihnen träumen von einem Leben mit riesigen Fernsehern in schicken Wohnungen, Cabriofahren durch die Sonnenallee und nachts nah dran an den halb nackten Mädchen beim Tabledance in den Clubs. – Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/25752290

Kriminelle arabische Großfamilien beherrschen ganze Stadtviertel, vor allem in Berlin. Nun rekrutieren sie auch in Flüchtlingsheimen. Ihr Hauptargument:

Selbst im Knast ist es besser als im Krieg.

Ein erstaunlicher Anblick: Luxuslimousinen vor Flüchtlingsheimen. Wem die wohl gehören? Den Flüchtlingen sicher nicht. Not und Armut, die Sorge um Verwandte und Freunde im syrischen Krieg stehen in den Gesichtern geschrieben, die aus den Fenstern schauen. Diese Menschen haben alles verloren. Sie fragen sich, wie es weitergeht. Genau deshalb parken die teuren Schlitten vor dem Heim. Berlins berüchtigte arabische Großfamilien haben die Flüchtlinge entdeckt.

Berlin hat, neben Bremen, große Probleme mit kriminellen arabischen Großfamilien. Laut Behörden gibt es in Berlin 15 bis 20 Großfamilien, von denen sieben bis neun kriminell auffällig sind.

Sie kamen Ende der 70er-Jahre zumeist aus dem Libanon, kauften billige Häuser und brachten dort nach und nach ihre Familien unter. Mittlerweile beherrschen sie den Großteil der organisierten Kriminalität.

Im April haben Sondereinsatzkommandos der Polizei bei Razzien in Berliner Wohnungen acht Männer festgenommen. Sie gehörten zu kurdisch-arabischen Clans, die speziell im Berliner Stadtteil Neukölln für schwere und organisierte Kriminalität bekannt sind.

quelle: Welt24

Das ist sie , die so hochgejubelte Integration dieser Neubürger in Europa. Diese arabischen Einwanderer bedienen sich kräftig am Sozialsystem, aber die Gesetze dieses Landes sind ihnen Scheiß egal.

Gefördert wird das noch von den Grünen und Linken im Land, denn für sie ist das alles die hochgejubelte Multikulti-Verbrüderung.

Für sie schuld ist immer die eigene Polizei. Diese Polizei sollte sich deshalb auch einmal zurückhalten, wenn einmal ein Linker und Grüner um Hilfe bittet.

Wie kann es sein, dass es in demokratischen Ländern wie Österreich und Deutschland rechtsfreie Räume für Zugewanderte Menschen gibt?

Da gehört mit absoluter Härte des Gesetzes durchgegriffen.

Wer sich nicht anpasst, Verbrechen begeht, sollte jegliches Aufenthaltsrecht verlieren, egal, wie lange er schon in diesem Land lebt.

3
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 13.07.2017 21:40:47

Margaretha G

Margaretha G bewertete diesen Eintrag 13.07.2017 15:48:30

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 13.07.2017 12:56:28

6 Kommentare

Mehr von Herbert Erregger