Falls jemand den Musiktitel anders in Erinnerung hat, dass passt schon so.:):)-)

Man kann sagen, was man will, manche Wahrheiten treffen einfach zu.

Auch hier auf der Plattform F&F hört man aus den Kommentaren oft das laute weinen, dass größte Geschrei von den weiblichen Bloggerinnen.

Und Geschrei kann man da wirklich dazu sagen.

(Mache mich gerade hier bei den Frauen unbeliebt)

Weibliches Geschrei hat auch seit einiger Zeit einen Namen bekommen „Metoo“

Manches mag ja zutreffen, aber was da alles unter dieser Bezeichnung abgeht,das kann auch zu massiven Kopfschütteln führen. Es ist ein eigenartiges Phänomen, je mehr Führungspositionen von Frauen besetzt werden, desto mehr steigern sich auch die Diskriminierungs- Diskussionen.

Und gleich beginnt jetzt auch wieder das Geschrei?

Aber Ist die Welt eine bessere geworden, seit mehr Frauen Spitzenpositionen in der Politik besetzen?

Mehr Geschrei, aber dieselben Probleme.

Erst heute las ich im Kurier:

"Furie, Flintenweib": Wie schwer haben es Frauen in der Politik?

Am Samstag wird Pamela Rendi-Wagner SPÖ-Chefin. Frauen sind in der Politik aber noch immer mit Anfeindungen konfrontiert.

Und dann kommt es schon:

Nur drei Tage nach seiner Inthronisierung schlittert der designierte 35-jährige Tiroler SPÖ-Chef Georg Dornauer für einen sexistischen Fauxpas der Extraklasse in die Bredouille:„Ich will mir die Landesrätin nicht in der Horizontalen vorstellen“, so sein völlig entgleister Kommentar über die krankheitsbedingte Abwesenheit der grünen Landesrätin Gabriele Fischer.

Quelle:kurier.at

Sicher war das keine gute Wortwahl, aber schon ist da wieder das weibliche Geschrei.

Alles hat auch immer zwei Seiten, und auch dazu wird es eine Vorgeschichte geben.

Auch sollte man gegenüber Georg Dornauer eine Verwarnung aussprechen, und von ihm eine Entschuldigung dazu einfordern.

Georg Dornauer hat sich gleich darauf entschuldigt.

Aber das weibliche Geschrei geht munter weiter.

„Weg mit ihm aus jeder politischen Funktion.“

Im Mittelalter schrie man-Aufhängen-verbrennen, vernichten. ( damals kam das aber meistens noch von den Männern )

Heute ist das oft umgekehrt.

Das damit (möglicherweise) gleich die Zukunft dieses Mannes zerstört wird, ist nebensächlich.

„RACHE“-VERNICHTUNG-DRECKSAU“

Vor allem LINKE und GRÜNE Frauen scheuen sich nicht mehr, von ihrer untersten Umgangssprache Gebrauch zu machen.

Auch hört man noch:

FRAUEN - sie müssen gegen viele Vorurteile ankämpfen. Aussehen, Gewicht und Styling werden gerne kritisch unter die Lupe genommen.

Ja von wem denn hauptsächlich?

Diesbezüglich diskriminieren sich die Frauen doch meistens selbst.

Harter Tobak- aber so ist das eben, mit den verschiedenen Meinungen.

Nicht gleich schreien, sondern nachdenken. Männer wie Frauen.

Niemand ist besser als der oder die Andere- Zuerst denken und dann erst schreien- Im Moment ist es oft umgekehrt.

pixabay.com pixa bay .com

4
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Herbert Erregger

Herbert Erregger bewertete diesen Eintrag 24.11.2018 16:16:55

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 23.11.2018 12:44:01

Zaphod Beeblebrox

Zaphod Beeblebrox bewertete diesen Eintrag 23.11.2018 12:38:49

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 23.11.2018 10:44:18

36 Kommentare

Mehr von Herbert Erregger