Steiermark-Massiver Anstieg der Gewalt durch Migranten

Es ist alles in Ordnung im Land.

Genau das wollen die LINKEN vermitteln, doch sie haben die Rechnung ohne ihre lieben Schützlinge aus dem Süden gemacht.

Zumindest in der Steiermark.

Die Gewalt durch Migranten eskaliert in der Steiermark.

Und genau das macht vielen BürgerInnen Angst.

Sieht so die Dankbarkeit der Asylwerber aus?

Ein 45 jähriger Iraker begeht vier Brandanschläge in Graz.

Auslöser dafür- ein möglicher negativer Asylbescheid.

Deshalb zündelte er mit Brandbeschleunigern gleich mal im Rathaus, in der Bezirkshauptmannschaft, im Bezirksgericht und am Hauptbahnhof herum.

Mordalarm in Knittelfeld. Ein 28 jähriger Afghane wurde von zwei anderen Migranten erstochen. Auch dieser ermordete Afghane war schon Polizeibekannt und hatte seine Frau mehrfach mit dem umbringen bedroht.

Rasierklingen sind die Waffe vieler gefährlicher Migranten in der Haftanstalt Karlau in Graz.

Justizbeamte müssen in österreichischen Haftanstalten täglich um ihr Leben fürchten. Weit mehr als die Hälfte der Häftlinge sind Migranten.

Graz-Afghane kommt mit Handfesseln zur Polizei. Andere Asylwerber hätten ihn gefesselt und ausgeraubt.

Man könnte diese Liste so weiterführen.

Im Rathaus in Graz plant man jetzt Maßnahmen gegen diese massive Gewalt vieler Migranten auf unschuldige einheimische Bürger.

Man will in vielen öffentlichen Ämtern Kontrollschleusen anbringen.

Doch ist das die richtige Lösung? Kann es nicht sein, dass man sich mit dieser Gewalt durch Migranten schon abgefunden hat?

Das heißt: Wir werden um ein verstärktes Miteinander fernab jeder blinden Sozialromantik nicht herumkommen. Auch wenn Schleusensysteme jetzt in Graz installiert werden, es löst nicht das massive Gewaltproblem durch viele Migranten im Land.

Viele einheimische BürgerInnen fordern von der Politik Sicherheit um Leib und Leben.

Es kann nicht sein, dass die Dankbarkeit vieler Asylwerber so aussieht, dass wir uns alle an ihre Gewaltbereitschaft anpassen müssen.

Solche Migranten haben im Land nichts verloren.

Angesichts dieser Entwicklung sollte eher darüber nachgedacht werden , diesen massiven Zuzug von gewaltbereiten Asylwerber zu stoppen.

Denn wenn Allah über jeden weltlichen Gesetz für viele Asylwerber steht, dann sollte dafür gesorgt werden, dass jene ihre Gewaltbereitschaft in ihrem Land ausleben, und nicht in Österreich.

Das haben alle vernünftigen realistisch denkenden Österreicher nämlich nicht verdient, dass unser aller Leben und Kultur durch jene kaputt gemacht wird.

4
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
5 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 22.06.2019 21:46:41

MarieRedelsteiner

MarieRedelsteiner bewertete diesen Eintrag 21.06.2019 21:15:28

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 21.06.2019 09:06:32

gloriaviennae

gloriaviennae bewertete diesen Eintrag 21.06.2019 09:04:17

5 Kommentare

Mehr von Herbert Erregger