Weil man die grausligen Bilder nach Chemiewaffenangriff in Syrien kaum im Fernsehen zeigen kann, zeigt man sie nicht??

Es sind äußerst grausliche Bilder, die derzeit aus Syrien in den Medien vereinzelt gezeigt werden. Zu grauslich, nicht zumutbar? Aber Bilder aus einem Krieg sind immer grauslich, unmenschlich und verrückt. Was ist noch grauslicher als grauslich, was ist noch unmenschlicher als unmenschlich?

Es heißt in den Medien, es gab einen Giftgasangriff in Syrien, auf ein Krankenhaus. Man sieht Aufnahmen von Kindern, die mit Sauerstoff versorgt werden, weil auch sie dieses Giftgas getroffen hat.

Bilder, die entsetzlich sind, Bilder die die Zuschauer im Westen kurzfristig wieder aus ihren Sesseln aufspringen lassen. Bedrückende Bilder, grausliche Bilder eines Krieges.

Die Kinder sind immer die unschuldigsten Opfer eines Krieges.

Könnte man das ganze Leid, das täglich weltweit an Kindern verübt wird, erfassen, man würde auf der Stelle verrückt werden.

Kinder machen keine Kriege, sie sind nur die Opfer. Jetzt rütteln diese Bilder aus Syrien wieder kurzfristig die Menschen vor den TV Geräten auf.

Angst, Entsetzen, Schuld beschleicht viele. Wer macht so etwas? Wer wirft Giftgas auf Kinder?

Niemand war es, oder es waren immer die anderen?

Ein Krieg ist entsetzlich, Giftgas einzusetzen öffnet die Hölle.

Aber niemand hat es abgeworfen über diese unschuldigen Menschen. Jeder schiebt dem anderen die Schuld zu. Es heißt auch, dass ein Lager der Rebellen, von Assads Truppen bombadiert wurde, wo sie Giftgas gelagert hatten.

Klingt logisch, kann sein, kann aber auch nicht sein. Assad ist alles zuzutrauen, denn seit fünf Jahren lässt er sein eigenes Volk ermorden.

Die Bilder, die jetzt gezeigt werden schreien, treffen uns in den Herzen. Man fühlt sich beschämt, aber es sind nur Bilder, und die gehen vorbei, und es kommen neue Bilder, zum Beispiel von Dancing Stars im TV:

So tickt unsere Welt, aufschreien, verdammen, verurteilen, abhacken, weitermachen.

Denn Kindern in Syrien, den Kindern in allen Krisenherden dieser Erde, aber trifft die volle Wucht der Gewalt und des Entsetzens.

Sie schreien, sie weinen, sie begreifen nicht. Es verbrennt ihre Herzen und ihre Seelen für immer. Auch wenn sie überleben werden sie diese Bilder niemals mehr in ihrem Leben vergessen können.

Sie sind Kinder, die spielen wollten, doch dann kam die Hölle aus Bomben, aus Granaten, aus Giftgas und zerstörte ihre Zukunft.

Wir waren das nicht, das waren die anderen. Schuld ist niemand, es ist halt passiert, so tickt unsere Welt, so ticken die Gehirne der Menschen.

Und wieder geht sie um, die Scheinheiligkeit, überall auf der Welt. Und am Ende ist viel wichtiger, wer bei Dancing Stars im TV gewonnen hat, als wer dieses Giftgas abgeworfen hat.

Wir waren das nicht.

T-online T-online

4
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Margaretha G

Margaretha G bewertete diesen Eintrag 06.04.2017 13:14:50

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 05.04.2017 16:45:22

Die Tempeltänzerin

Die Tempeltänzerin bewertete diesen Eintrag 05.04.2017 11:00:36

zeit im blick

zeit im blick bewertete diesen Eintrag 05.04.2017 10:40:55

37 Kommentare

Mehr von Herbert Erregger