Diese Erde leidet unter einer dramatischen Bevölkerungsexplosion. Und ich spreche jetzt nicht von den Tieren, sondern von den Menschen. Tiere wurden zum Teil durch die Menschen ausgerottet, das Meer fast leergefischt, und verseucht. Der Mensch nimmt sich einfach was er braucht, wo er sogar fest davon überzeugt ist, dass ihm dass auch zusteht.

"Mach Dir die Erde Untertan"- wurde sogar in der menschlichen Religion verankert.

Und angespornt von diesen Religionen, vermehrt sich der Homo Sapiens in einigen Gebieten der Erde unkontrolliert. So als gäbe es kein Morgen. Sogar Papst Franziskus, von der katholischen Kirche, prangert die Unfruchtbarkeit in Europa an, und fördert die unkontrollierte Geburtenrate in Afrika.

„Ihr Kinderlein kommet“

Dass aber damit viele Probleme geschaffen werden, der Erde ausblutet, die Menschen sich wie gefräßige Ameisen weiter verbreiten, ist anscheinend nebensächlich.

Doch wie viele Menschen verträgt dieser blaue Planet Erde.

Alle wollen essen, wollen Wohlstand, ein Haus, ein Auto, Land besitzen, und reich sein an materiellen Gütern.

Dafür verseucht man das Meer mit Plastikmüll, dafür gräbt man immer tiefer in die Erde hinein, fördert das Erdöl bis zum letzten Tropfen, rodet die Wälder, verändert die Natur und die Tierwelt.

Ohne viel nachzudenken, der Energiehunger der Menschen ist unstillbar. Das alles nennt man dann Fortschritt. Im Jahre 1804 gab es in etwa eine Milliarde Menschen auf diesen Planeten. Heute sind es bereits 7,3 Milliarden und in 50 Jahren werden es 16- 32 Milliarden sein. Welche Folgen das haben wird, kann man sich jetzt noch gar nicht einmal vorstellen.

Wer wird dann zu viel sein, wer wird aussortiert, wer eliminiert, wenn die Ressourcen nicht mehr reichen für alle.?

Viele Menschen sind heute blind, gegenüber diesen Entwicklungen, vor allem in den Industriestaaten. Da ist noch alles möglich, ja man träumt sogar von einem Paradies, ohne Ablaufdatum. Wer aber einmal in einem Bevölkerungsreichen Kontinent wie Afrika unterwegs war, der weiß, dass da massive Probleme auf uns alle zukommen werden.

Man braucht nur nach China , nach Indien, nach Afrika zu schauen, und mit offenen Augen durch die Welt zu gehen, dann wird einem Angst und Bange.

Doch wer wird dann zu viel sein, ICH-DU- oder die ANDEREN?

Jeder weiß zu was Menschen fähig sein können, wenn es um das eigene Überleben geht. Man kann das schon i m kleinen, in den Supermärkten vor Feiertagen beobachten.

Es geht schnell, UND EIN JEDER IST SICH SELBST DER NÄCHSTE“.

Unsere Welt, unser Leben wird sich rasant verändern, und wir können es nicht aufhalten.

Das größte Problem, das unkontrollierte Bevölkerungswachstum der Menschen, könnte zu einem weltweiten Ressourcen Krieg führen.

Menschen halten sich für intelligent, doch anhand der derzeitigen Entwicklungen, könnten wir bald dümmer als die Dinosaurier aussterben.

Der Erde, dem blauen Planeten würde es gutun, auch der Tierwelt und der gesamten Natur.

Dieser Planet braucht uns Menschen nicht, aber wir brauchen ihn, um überleben zu können.

Aber ich bezweifle es, dass Menschen das auch begreifen, man ist schon zu arrogant und überheblich geworden, und träumt von einem Paradies, ohne Ablaufdatum.

Doch die Menschheit ist bereits angezählt, und es könnte grauslich für uns werden.

pixabay.com pixa bay .com

5
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

MartinMartin

MartinMartin bewertete diesen Eintrag 15.11.2017 03:47:16

Isabella

Isabella bewertete diesen Eintrag 14.11.2017 12:56:36

Gerhard Neuwirth

Gerhard Neuwirth bewertete diesen Eintrag 14.11.2017 12:08:52

anti3anti

anti3anti bewertete diesen Eintrag 14.11.2017 11:24:38

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 14.11.2017 10:52:29

15 Kommentare

Mehr von Herbert Erregger