Zwei Tische-vier Bänke und schon ist es eine türkische Dönerbude.

Früher waren es die Chinesen, jetzt sind es die Türken.

In einer österr. Kleinstadt in meiner Nähe mit 7000 Einwohnern gibt es schon zehn türkische Dönerlokale.

Irgendwie haben die 24 Stunden geöffnet. Manchmal sitzt da auch die Oma und verkauft Döner.

Ob das alles Steuerlich in Ordnung ist, mag man bezweifeln.

Die Lokale sind letzter Standard-schmuddelig, abgefuckt und wirken oft auch unhygienisch.

Aber sie werden immer mehr. Türkische Mafia. Obst,Gemüse und sonstiges scheint direkt aus der Türkei zu kommen. Manche Dönerbuden sind fast immer leer, aber sie existieren-Eigenartig, sieht wie Geldwäche aus?(Unschuldsvermutung)

Auch wird Pizza angeboten- Pizza Napoli und Kings Pizza- der Schrecken jedes Italieners.

Wie machen das die Türken bei uns?

Sind sie so fleißig oder steckt da mehr dahinter??

Schön sind sie nicht die türkischen Lokale.

Und sie werden immer mehr.

Ich frage mich wie diese Lokale einen österreichischen Hygienetest überstehen?

Die Türken sind clever, sie trixen sicher.

Ich brauche sie nicht die Dönerbuden, aber gar nicht so wenige holen sich da einen Döner.

Ob das Fleisch auf diesem Spieß frisch ist???

Wer es glaubt wird selig- zwei Tische und vier Bänke und schon ist es eine türkische Döberbude.

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

LaMagra

LaMagra bewertete diesen Eintrag 11.08.2020 22:12:09

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 11.08.2020 17:48:23

23 Kommentare

Mehr von Herbert Erregger