Lang ist es her. Seit meinem letzten Blog hier auf dieser Plattform. Viel Wasser ist die Donau runter geronnen. Und einiges hat sich getan. Vor allem in privater Hinsicht. Veränderungen auf allen Ebenen. Challenges, nicht immer einfach zu bewältigen. Aber im Endeffekt bin ich gestärkt aus allem rausgekommen.

Nebenberuflich hat sich auch einiges getan: mit meiner Ausbildung zur diplomierten Lebens- und Sozialberaterin befinde ich mich im Endspurt, und meine Homepage ist online. Unter www.transgenderberatung.at findet man mein Angebot. Dort möchte ich Menschen, die in ihrem Trans-Dasein am Anfang stehen, und nicht wissen, wie sie ihre ersten Schritte gehen sollen, hilfreich unter die Arme greifen. Auch mit praktischen Tipps. Und auch für Angehörige ist es wichtig, eine neutrale Person als Ansprechpartner zu haben, die aber trotzdem mit der Materie vertraut ist. So, genug der Eigenwerbung... ;)

Die EU-Wahl steht an. Und man entkommt ihr nicht. Im Fernsehen versucht man, sich bei den "Duellen" in erster Linie gegenseitig schlecht zu machen, der "Wahlkampf" ist voll entbrannt. So viele negative Assoziationen. Man könnte meinen, wir, oder besser die Politiker, befinden sich im Krieg. Vermutlich glauben das einige der Betroffenen ohnehin tatsächlich.

Ich finde, es sollten andere, positiver besetzte Worte in politischen Auseinandersetzungen benutzt werden. Oder zumindest neutralere. Denn die Einbindung von Wörtern in unsere Alltags-kommunikation, die aggressive Assoziationen wecken, ist nicht zu unterschätzen. Da wundert es nicht, dass die Aggressionsschwelle bei den Menschen immer weiter nach unten geht. Diese bedenkliche Tendenz ist nicht zu leugnen. Aber das ist kein österreichisches Phänomen, sondern weltweit zu beobachten. Aggressivität macht aufmerksam, man bleibt bei einer reisserischen Überschrift eher hängen als bei einer neutralen. Deshalb gibt es ja Keywords, die sich die Medien und Politiker zunutze machen, um zu manipulieren. Vor allem bei Politikern merkt man schnell, ob eine NLP-Schulung (Neurolinguistisches Programmierung) durchlaufen wurde. Diese, ursprünglich für psychotherapeutische Behandlungen entworfene Methode, wird leider allzu oft für verbale Manipulation missbraucht.

Dessen sollte man sich bewusst sein. Und nicht immer alles blind glauben, was gesagt oder geschrieben wird. Manchmal hilft es durchaus, etwas zu hinterfragen.

13
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

MartinMartin

MartinMartin bewertete diesen Eintrag 22.05.2019 18:01:58

gloriaviennae

gloriaviennae bewertete diesen Eintrag 21.05.2019 09:10:53

nzerr

nzerr bewertete diesen Eintrag 13.05.2019 07:07:29

Michel Skala

Michel Skala bewertete diesen Eintrag 12.05.2019 10:30:32

invalidenturm

invalidenturm bewertete diesen Eintrag 12.05.2019 03:18:56

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 12.05.2019 03:16:35

robby

robby bewertete diesen Eintrag 11.05.2019 21:13:14

MarieRedelsteiner

MarieRedelsteiner bewertete diesen Eintrag 11.05.2019 18:44:29

Persephone

Persephone bewertete diesen Eintrag 11.05.2019 17:18:47

sisterect

sisterect bewertete diesen Eintrag 11.05.2019 16:48:50

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 11.05.2019 15:34:17

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 11.05.2019 15:01:20

berridraun

berridraun bewertete diesen Eintrag 11.05.2019 13:48:58

25 Kommentare

Mehr von Jessi