Bald werden im österreichischen Parlament jahrzehntelange Rechte von ArbeiterInnen abgeschafft. Den Kindern von Hacklern nichts. Danke, FPÖ.

https://pixabay.com/de/photos/schweißen-heißlöten-funken-67640/

Diese Woche beweist die FPÖ wieder einmal, dass sie keine Arbeiter-Partei ist. Denn das Recht auf eine durch Arbeit erschuftete Leistung wird umgewandelt. In ein typisch bürgerliches Fürsorge-Modell. Sozialhilfe Neu heißt es. Bitte brav auf den Knien, dann wird dir eventuell gegeben – das muss die verhaute christliche Erziehung sein.

Großartige, großzügige, reiche Leute sorgen für wen, aber nur wen die Betroffenen brav sind. Das kommt aus der bürgerlichen Frauenbewegung. Die „unschuldig“ in Armut Gefallenen erhalten Spenden, aber nichts für „leichte Mädchen“, bitte schön. Die armen Armen. HacklerInnen hingegen, die auf ihren Beitrag zu den Gewinnen, den Leistungen der UnternehmerInnen hinweisen – nichts. Danke FPÖ.

„Die Würtschaft!“

Selber schuld, wenn die ihr Leben lang gehackelt haben. Selber schuld, wenn die uns gewählt haben. Hartherzig, giftig, allein für „die Würtschaft, die Würtschaft!“, zeigen sich die ProtagonistInnen im Parlament. Jahrzehntelange Rechte der ArbeiterInnen werden abgeschafft. Durch die FPÖ-Sozialministerin. Das ist die FPÖ: Berufspolitiker, Funktionäre aus der Burschenschafr, reiche Söhnchen aus der Villa in Döbling. Die stürzen jetzt die alten HacklerInnen in Armut. Danke sehr, Herr Strache. Gut gemacht, Herr Zahntechniker. Was so ein richtiger VOEST-Hackler vom Stahlwerk ist, können Sie sich wohl nicht vorstellen. Mühsam ersparte Wohnung und dann im Alter – wenn ALLE arbeitslos werden, weil die UnternehmerInnen die Leute nicht mehr wollen, abgeschuftet, abgewirtschaftet, gesundheitsgeschädigt vom Betrieb, wird ihnen als Dankeschön in der Mindestsicherung das stolze Erbe geklaut. Den Kindern von HacklerInnen nichts. Nur den reichen Söhnchen natürlich. Danke, FPÖ.

Strache im Alter

Die Wohnung wird nicht an die Kinder gehen, sondern an die Politik. Danke schön, ihr Gierhälse, Geizkrägen und HalsabschneiderInnen für 170.000 Menschen. Im drittreichsten Land der Welt. 1,5 Millionen in Österreich lebende Menschen sind armutsgefährdet. Dass die ÖVP so agiert, ist eh klar, aber die FPÖ tat doch immer so, als ob sie eine Arbeiterpartei wäre? Ein Alter in Armut als Dank für die Abstrampelei. Danke, Herr Strache. Im Alter, wenn Ihre Karriere als Politiker vorbei ist, werden Sie merken, was das heißt. Dann werden Sie das Geld, das Sie nun auf die Seite gelegt haben, längst verbraucht haben. Anderen „die Geldtöpfe höher hängen“, das liebt ihre Partei, man wird sehen, wie Sie reagieren, wenn Sie im Alter selbst betroffen sein werden. Na, Sie werden schauen!

Jeder Opa wird schauen, dass er selbst von der Hand in den Mund lebt, bevor er die Wohnung, die für die Kinder gedacht war, her gibt. Die Regierung Kurz, zynisch wie sie ist, wird das dann als Sinken der Arbeitslosigkeit feiern. Ist der FPÖ doch egal.

https://kontrast.at/geheime-studie-abschaffung-der-notstandshilfe/

https://derstandard.at/2000101931323/Neue-Sozialhilfe-Wie-das-Menschen-helfen-soll-ist-mir-ein

10
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast 6 Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

pirandello

pirandello bewertete diesen Eintrag 25.04.2019 16:06:30

Jake Ehrhardt

Jake Ehrhardt bewertete diesen Eintrag 25.04.2019 08:40:33

Persephone

Persephone bewertete diesen Eintrag 25.04.2019 07:48:51

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 25.04.2019 07:12:33

hagerhard

hagerhard bewertete diesen Eintrag 24.04.2019 22:40:05

MarieRedelsteiner

MarieRedelsteiner bewertete diesen Eintrag 24.04.2019 19:38:42

berridraun

berridraun bewertete diesen Eintrag 24.04.2019 17:07:29

zeit im blick

zeit im blick bewertete diesen Eintrag 24.04.2019 13:18:03

robby

robby bewertete diesen Eintrag 24.04.2019 13:08:26

rahab

rahab bewertete diesen Eintrag 24.04.2019 10:15:20

218 Kommentare

Mehr von Kerstin Kellermann