Der Diebstahl der Mörder von Neuseeland

Einer der Mörder von Christchurch klaute sich seine Anregung von den Täter-Serben aus dem Bosnienkrieg. Was haben Neuseeland bzw. Australien mit Bosnien zu tun?! Im Bosnienkrieg ermordeten Nachbarn ihre Bekannten, in Neuseeland mehrere Rechtsextreme 49 ihnen unbekannte Muslime.

Die Mischung der Ideologie, die wohl im Internet in einer Art „Manifest“ (es ist noch nicht überprüft) verbreitet wurde, und zwar schon vor der Ermordung von 49 Menschen muslimischen Glaubens, ist interessant: Einer der Täter lobt darin die serbischen Massaker an den bosnischen Muslimen im Jugoslawien- bzw. Kosovo-Krieg. Angeblich trug er auf seinen Waffen das Datum der zweiten Türkenbelagerung Wiens aufgemalt! Was haben wir WienerInnen bitte mit so einem Mörder zu tun? Der klaut sich Versatzstücke und baut sich seine eigene Muslimen-feindliche Geschichte zusammen. Mörderische Ideologie als Diebstahl. Mit mörderischen Folgen. Wahrscheinlich waren die TäterInnen noch niemals in echt in Bosnien oder in Österreich. Breivik fanden die auch toll. Ein mörderisches Vorbild.

Alter Abgrund

Zusätzlich haben die Mörder ihre Taten ins Internet gestellt. Dort wird also die Mörder-Perspektive zur Anregung und Freude von mörderischen Muslimen-Hassern gezeigt. Sie bezeichneten sich als „ethnonationalistische Ökofaschisten“, was immer das sein mag. Ökologische Mörder? Nur für Australien? Warum dann Neuseeland? Der Erklärungs-Ansatz mit den angeblichen Ethnien oder Religionen greift viel zu kurz. War der schreibende Täter etwa ein militanter Christ?

Um die 100.000 Menschen wurden im Bosnienkrieg ermordet, bis heute weder richtig öffentlich betrauert noch gar „aufgearbeitet“. Ein großes Schweigen herrscht in den betroffenen Menschen vor, ein Abgrund. Diese gesellschaftliche Nichtbearbeitung (außer zu Sarajevo) rächt sich wieder einmal. Nun können die neuen Mörder sich als eine Art „Copycat Killer“ auf die alten Kriegsmörder beziehen.

Ich habe damals sehr viele Artikel und Interviews zum Bosnienkrieg veröffentlicht. Was diesen so entsetzlich und erschreckend machte, war das Nachbarn ihre eigenen, ihnen seit Jahrzehnten bekannten NachbarInnen umbrachten. Nachbarn vergewaltigten ihnen bekannte Frauen und Mädchen. Nachbarschaftliches Grauen. Mörderische Nachbarschaft. Und das niemand bis heute weiß, was das sollte und wie es dazu kommen konnte. Die Mörder von Christchurch kennen sich nicht aus.

https://derstandard.at/jetzt/livebericht/2000099585534/1000148891/christchurch-49-tote-bei-rechtsradikalen-terroranschlaegen-auf-moscheen-in-neuseeland

7
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Persephone

Persephone bewertete diesen Eintrag 16.03.2019 12:28:39

berridraun

berridraun bewertete diesen Eintrag 15.03.2019 20:55:27

pirandello

pirandello bewertete diesen Eintrag 15.03.2019 18:51:14

Frank und frei

Frank und frei bewertete diesen Eintrag 15.03.2019 18:11:20

denkerdesnutzlosen

denkerdesnutzlosen bewertete diesen Eintrag 15.03.2019 12:15:51

rahab

rahab bewertete diesen Eintrag 15.03.2019 11:09:20

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 15.03.2019 10:55:37

25 Kommentare

Mehr von Kerstin Kellermann