Ein religiöses Neuwahl-Märchen.

Es war einmal eine illustre Schar, die hatte eine Erleuchtung. Jemand anderes sollte über sie wachen, seinen heiligen Schein ausstrecken und facebook besänftigen. Dieser fast religiöse Wahn berücksichtigte aber nicht, dass sich viele der kleinen Facebook-Monster verdoppeln und verdreifachen - durch ihre ganzen Identitäten, die sich ausdrücken und durchsetzen wollen. 400.000 Follower können nicht irren! Die echten Häuptlinge hingegen, eine illustre Schar aus echtem Fleisch und Blut, wünschten sich nichts sehnlicher als den Segen dieser schönen, zerbrechlichen Madonna, der Porzellan-Diva voll eleganter Bewegungen und hoher, sanfter Stimme vor EU-Fahne zu erhalten. Still und andächtig lauschten sie ergriffen auf den ehrlich klingenden Ton des neuen Propaganda-Ministers. Privat und doch Staat. Unternehmer-Freund und doch Sozialfonds. Aktieninhaber und der Speck-muss-weg in einer Person. Wohin wird es die armen Häuptlinge verschlagen, die in ehrlichem Stammesbemühen andere Völker von ihren Grenzen abgewehrt hatten, wofür die heilige Madonna auch unheilige Allianzen eingegangen war?

„Hihi“, machte der Wüterich

In seinem stillen Kämmerchen wütete der Wüterich vor sich. Alabaster! Die segnende Hand! Damit konnte er trotz seiner alten Kinderwut und beinahe 600.000 Facebook-Monsterchen nicht mithalten. Ein Blitz aus der Ferne schlug in die Madonna ein, aber sie, die sowieso schon immun war gegen die wilden Horden des Balkans (korrupt oder nicht), wehrte mit einem graziösen Lächeln und einer segnenden Handbewegung ab... „Möge das Volk entscheiden, mit wem ich die Macht ergreife...- ich sinke dahin“. Sie fiel ohnmächtig zu Boden. Huch! Blutwurst! Schnecken! Stelzen-Chor! Ruckidizuck und der Wüterich verwandelte sich in einen Strahlemann mit seriöser Brille und Handschlag-Qualität. Da nutzte es nichts, dass der andere Held auf seiner Lok dahergefahren kam und den Wüterich mit seiner Lanze kitzelte. „Hihihi“, lachte der Wüterich zwar, besann sich aber auf sein christliches Kreuz gegen Vampires, Empires und Türken (säkulär oder nicht) und legte los. Im Galopp. Auch er wollte eigentlich schleunigst unter die schützende Hand der Engels-Madonna. (Wütend oder nicht.) Seine Mutter musste schwer hackeln, doch nun sollte ihn der edle Odem der Bürgerlichkeit streifen. Flüchtlinge raus! Fechter und Ritter vor! Maria Magdalenas weg! Und vor- und zurückgetanzt, im Hiphop-Trott der neuen Generation.

Dreimal schwarzer Kater

Die Facebook-Monsterchen freuen sich. Endlich geht etwas weiter im Staate Dänemark. Es winkt die segnende Hand der Madonna aus der Ferne... Und wenn sie ihn nicht weiter Außenminister sein lassen, gibt es Ärger. Neuwahlen plus die derzeitigen Minister bleiben – sehr interessant, was alles geht, wenn Träume wahr werden. Ein christliches Modell der Führung: Jungfrau Madonna mit überbordendem Ministerchen im Arm? Gesegnet seist du, gebenedeit, gelackmeiert und die Scheinheiligkeit droht und thront. Muckefuck und Abrakadabra, dreimal schwarzer Kater, simsalabim – äh nein, zu orientalisch. Was sind christliche, konservative Werte außer Mindestsicherungsbezieher ärgern, Flüchtlinge zu Gratisarbeit verpflichten oder der Sonntagsarbeit für Arme? Steuersenkung und Arbeitnehmer nachschmeißen für Unternehmen?

An dieser grundsätzlichen Sinnfrage wird die Madonna mit dem zu engen, blauen Anzug nichts ändern können, auch wenn ihr Gesicht von einem inneren Leuchten erhellt scheint.

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Markus Andel

Markus Andel bewertete diesen Eintrag 14.05.2017 12:15:33

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 14.05.2017 08:23:28

5 Kommentare

Mehr von Kerstin Kellermann