Peinlich, wie Hofer sich anschleimt

Hausdurchsuchung bei FPÖ-Politiker Strache und sein Parteikollege Norbert Hofer hat nichts besseres zu tun, als sich immer wieder unterwürfigst der ÖVP anzubieten.

Was hätte die FPÖ alles daraus gemacht, wenn zum Beispiel Alfred Gusenbauer, seines Zeichens SPÖ, in einer Champagnerlaune derart angegeben hätte, wie Strache im Ibiza-Video. Sieben Stunden Angeberei! So umwerfend kann eine einzelne Frau doch gar nicht aussehen – war die Therapeutin? Wir wären geflutet worden mit „empörten“ Reaktionen. Shit-Storms im Netz rauf und runter.

Nun endlich eine Reaktion der Korruptions-Staatsanwaltschaft auf die Ibiza-Video Aussagen (die Zeit veröffentlichte ein neues Zitat: „Wir machen ein Kleines Glücksspiel-Gesetzerl!“), die sich wohl gut vorbereitet hat, denn es wurden nun auch Festplatten aus einem Tresor in Innsbruck – Straches Retreat – beschlagnahmt.

600.000 Euro für KTM

Es war also nicht so: Strache redet nur groß, während andere, seit Jahrzehnten an der Macht, hinter dem Rücken der Öffentlichkeit, Geld, Macht und Posten verteilen. Sondern die FPÖ hatte schon angefangen, ihre Leute, die keine Ausbildung haben (Personalberater: „keine erforderliche Qualifikation“), in Aufsichtsräte zu setzen.

Ohne Genierer wegen der „kleinen Wähler-Leute“, denn „die anderen machen es ja auch“. Das ewige Verniedlichungs-Argument. Nur sind die eben schon in Übung. Gerade: Die oberösterreichische ÖVP-Landesregierung genehmigte 600.000 Euro für das KTM-Werbe-Motorrad Museum, KTM spendete 400.000 für den Wahlkampf von Kurz. War das etwa Umverteilung von Steuermittelgeld in Wahlkampf-Geld, um Steuerzahler zu catchen? Wo sind die restlichen 200.000, könnte man zynisch fragen? Aber die ÖVP ist ja daran gewöhnt, dass so etwas durchgeht. Kein Wort von Kurz oder seinem Militäroberst dazu. Seine Opus Dei-Leute sind derweil im Außenministerium geparkt, die warten schon, dass sie wieder auf die kleinen Sozialhilfe-Empfänger losgehen dürfen.

Braves Kind

Norbert Hofer, der „Rechtsabbiegen bei Rot“-Verkehrsminister, versichert währendessen ständig dem Noch-Nicht-Wieder-Neu-Bundeskanzler, dass er egal was mit Strache passiere, bereit wäre, in eine neuerliche Koalition mit der ÖVP zu gehen. Brav und bieder schleimt er sich Kurz an. Dreiradfahrn auf der Autobahn statt Daham! Peinlich! Den bösen Kickl gibt er sicher auch noch auf, wenn der Ruf der Macht erschallt. Unter Schüssel wurden bei der Neuauflage von SchwarzBlau ganz brave Leute ausgewählt, die höflich und unterwürfig zur ÖVP waren. Der erste Minister, der Justizminister, musste bereits nach drei Wochen gehen, weil eine Vergewaltigung bekannt wurde. Die ewig grinsende Riess-Passer erinnerte an Hofers straffes Dauer-Lächeln. Wie bei Alice im Wunderland: Das Grinsen der Katze ist noch da und hängt in der Luft. Bitte ich! Will wieder regieren!

https://www.derstandard.at/story/2000107395274/berichte-ueber-weitere-hausdurchsuchung-in-fpoe-haus-in-tirol

https://pixabay.com/de/photos/hand-daumen-mensch-sprechblase-4179463/

9
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Ttavoc

Ttavoc bewertete diesen Eintrag 22.08.2019 00:34:19

Upsi

Upsi bewertete diesen Eintrag 15.08.2019 16:39:56

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 15.08.2019 10:45:07

Persephone

Persephone bewertete diesen Eintrag 15.08.2019 03:30:50

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 14.08.2019 22:26:32

Kerstin Kellermann

Kerstin Kellermann bewertete diesen Eintrag 14.08.2019 14:44:16

rahab

rahab bewertete diesen Eintrag 14.08.2019 14:28:54

denkerdesnutzlosen

denkerdesnutzlosen bewertete diesen Eintrag 14.08.2019 12:03:59

robby

robby bewertete diesen Eintrag 14.08.2019 11:28:04

142 Kommentare

Mehr von Kerstin Kellermann