An den Parlamentspräsidenten des EU Parlamentes Antonio Tajani

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrter Herr Tajani,

"Natürlich müssen Frauen weniger verdienen als Männer, denn Frauen sind schwächer, sie sind kleiner und sie sind weniger intelligent", das ist zumindest nach deutschen Medien die Aussage von Januz Korwin-Mikke, einem fraktionslosen polnischem Abgeordnetem, getätigt in einer Parlamentsdebatte des EU Parlamentes. Laut deutscher Presse hat Herr Korwin-Mikke nun diverse Sanktionen erhalten, die auch noch „an der oberen Grenze“ des Möglichen liegen.

Adrian Grycuk https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Janusz_Korwin-Mikke_Sejm_2016.JPG

Nun frage ich mich als Bürger, was ist überhaupt noch an Meinungsäußerung erlaubt? In einer Debatte im deutschen Bundestag spricht z. B. Herr Trittin von einem "begabterem Geschlecht". Zu sehen hier im Video ab Minute 0:47. Begründet wird das mit besseren Schulabschlüssen, die Mädchen ja nun dank mannigfaltiger Schulförderung haben, während man die Bildungsnachteile von Jungen in Deutschland seit Jahren leugnet und ignoriert. Ist so eine Äußerung, vor allem bei Kindern, von einem begabterem Geschlecht zu sprechen, erlaubt? Wenn ja, wo ist hier der Unterschied, ist es bei Kindern einfach nicht so schlimm?

Denn natürlich kann man ebenfalls Studien finden, bei denen Männer intelligenter sind, natürlich nur auf den Durchschnitt gesehen. Somit gibt es auch weiterhin Frauen, die intelligenter sind als ich. Darf man diese Studien in der EU noch veröffentlichen, im Parlament diskutieren oder gilt so etwas heute als Diskriminierung und frauenfeindlich?

Denn am möglichen Wahrheitsgehalt oder der Belegbarkeit einer Aussage kann es ja nun nicht liegen, dass die EU hier Sanktionen erhebt. So gibt es z. B. in der EU seit Jahren Berichte über die erlittene Gewalt von Frauen, die ihnen von Männern zugefügt wurde. Hierzu z. B. die Erhebung „Gewalt gegen Frauen, eine EU-weite Erhebung“. Diese Studie wurde herausgegeben von der “EUROPEAN UNION AGENCY FOR FUNDAMENTAL RIGHTS“

Am Anfang der Studie wird noch darauf hingewiesen, dass sich diese Studie mit dem Recht auf Menschenwürde, mit dem Recht auf Gleichheit etc. beschäftigt. Hernach spricht die Erhebung dann vom „Recht auf Gleichheit zwischen Frauen und Männern“ und einem „wirksamen Rechtsbehelf" und einem "unparteiischen Gericht“. Die Artikel aus Charta der Grundrechte der EU sollten Sie kennen.

Dieser Bericht befasst sich jedoch nur mit der Gewalt, die Frauen erlitten haben. Nicht mit der Gewalt, die Männer in Beziehungen erlitten haben, auch nicht mit Partnergewalt, wie sie z. B. in der Studie “Differences in Frequency of Violence and Reported Injury Between Relationships With Reciprocal and Nonreciprocal Intimate Partner Violence” angegeben wurde. Diese gibt z. B. eine wechselseitige Gewalt in Paarbeziehungen mit 49% an und einer größeren Zahl von gewalttätigen Frauen im Vergleich zu Männern. Also dass, was die heutige Forschung als systemische Gewalt bezeichnet. Darf ich solche – übrigens im Gegensatz zu der EU Erhebung und wissenschaftlichen Standards entsprechende – Studien noch veröffentlichen, oder darf ein Abgeordneter im EU Parlament sanktionsfrei darüber reden?

Und last but not least, Herr Korwin-Mikke ist laut deutschen Zeitungen ein Rechtspopulist. Darf er eine Studie in gleicher Weise erstellen, in der er nur die Gewalt erfasst wird, die Europäern von Migranten zugefügt wurde, und hernach im EU Parlament von Migrantengewalt reden? Oder hier dann bessere Rechte für Europäer fordern? Oder wären dass dann wieder "verleumderische, rassistische und fremdenfeindliche Äußerungen", von denen z. B. N-TV im Bezug auf die obigen Sanktionen gegen Herrn Herrn Korwin-Mikke spricht?

Ich lehne die politische Einstellung von Herrn Korwin-Mikke ab, doch das bedeutet nicht, dass ich die der EU deshalb akzeptiere. Ich sehe ehrlich gesagt nicht mal einen grossen Unterschied. Einmal geht es gegen Frauen, bei der EU geht es gegen Männer und beide sind sexistisch. Einmal wird eine Aussage, die sich sogar noch so durch Studien halten lässt, bestraft; das andere Mal werden Millionen ausgegeben, um genau diese Diskriminierung durch einseitige Studien zu erreichen.

Bald sind in Frankreich, wo ich lebe, Wahlen, können Sie mir einen Grund nennen, warum ich nicht für Le Pen und die Auflösung der EU stimmen soll? Wie gesagt, ich mag die Rechtspopulisten nicht, doch wo sind demokratische Alternativen, die sich für freie Meinungsäusserung, Gleichheit und Gerechtigkeit und gegen die Diskriminierung aller Menschen einsetzen?

Mit freundlichen Grüßen,

KlausBärbel

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

bernhard.buchariensis

bernhard.buchariensis bewertete diesen Eintrag 15.03.2017 18:01:21

4 Kommentare

Mehr von KlausBärbel