Der ORF beschäftigt Aktivisten, keine Journalisten

Man kann die Grafik nicht oft genug anbringen: Rund 80% der Journalisten dieses Landes wählen links bis kommunistisch und stehen damit in einem eklatanten Widerspruch zur übrigen Bevölkerung, die zu etwa 60% ab der Mitte rechts wählt. Eine erschreckende Studie von GfK legte diesen März offen, dass trotzdem noch 49% der Österreicher Meiden wie dem ORF „voll und ganz“ vertrauen. Sie halten das, was sie im Fernsehen sehen, für die objektive Dokumentation der Wirklichkeit.

Mit einer weiteren Perle der linkaktivistischen Umerziehung hat sich der ORF jetzt selbst ins Knie geschossen: Eine vierminütige Reportage über den Wahlkampf der Freiheitlichen in Tirol beendete er mit dem Monolog eines 86-jährigen Passanten, der von seiner Zeit in der Hitler-Jugend schwärmt und sich zum Schluss kommend darüber echauffiert, dass man „stinkender Jude“ nicht mehr sagen dürfe, ohne gleich als Nazi dazustehen. Dann wird der FP-Obmann Abwerzger nickend eingeblendet und die Stimme des Reporters beendet den Beitrag mit den Worten: „Ein blauer Landtagswahlkampf auf Hochtouren.“

Beim Zuseher entsteht unweigerlich der Eindruck, Abwerzger hätte zugestimmt. Nach heftigen Protesten aus den blauen Reihen musste der ORF am Tag danach die ganze Szene freigeben: Abzwerger kontert umgehend, es wäre natürlich gut, dass man Begriffe wie „stinkender Jude“ nicht mehr verwenden darf. Ein zweiter FPÖ-Politiker verwies den gealterten Hitlerjungen aus dem Off darauf, dass jeder Mensch seine Würde habe. Fünf Sekunden mehr geben diesem Beitrag eine ganz andere Aussage, aber eben nicht die vom ORF gewünschte.

Es ist inzwischen so durchsichtig: Wer sich die oben verlinkte Grafik zum Wahlverhalten der Journalisten ansieht, kann sich ausmalen, was diese Leute von der FPÖ halten. Wenn das Verhalten der Partei dem Vorurteil des Reporters nicht entspricht, dann wird einfach so lange geschnitten, bis es passt. Das informative Niveau dieser Propaganda ist keinen Millimeter höher als „seit 5:45 wird zurückgeschossen."

Es ist eigentlich ein Wunder, dass trotz dieser gewaltigen Desinformationsmaschinerie noch immer 60% der Bevölkerung Mitte bis rechts wählen. Man stelle sich nur vor, man würde über Nacht alle Journalisten austauschen und anstelle der 80% Linkswähler einfach Rechte installieren. Bei dieser Umkehr der Verhältnisse in Zeitung, Fernsehen und Radio hätten Türkis und Blau wohl gemeinsam 95% der Stimmen.

Freue mich, wenn Du mir auf Facebook folgst: https://www.facebook.com/Friedrich-Langberg-694532600718920/

19
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Wiesi

Wiesi bewertete diesen Eintrag 12.02.2018 15:33:49

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 11.02.2018 20:56:26

Wolfgang Fürst

Wolfgang Fürst bewertete diesen Eintrag 11.02.2018 20:02:55

gloriaviennae

gloriaviennae bewertete diesen Eintrag 11.02.2018 15:56:28

Rainer_Freund

Rainer_Freund bewertete diesen Eintrag 11.02.2018 14:08:27

vera.schmidt

vera.schmidt bewertete diesen Eintrag 11.02.2018 13:56:23

Pommes

Pommes bewertete diesen Eintrag 11.02.2018 13:41:58

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 11.02.2018 13:36:30

mike.thu

mike.thu bewertete diesen Eintrag 11.02.2018 13:30:37

harke

harke bewertete diesen Eintrag 11.02.2018 11:12:07

Michel Skala

Michel Skala bewertete diesen Eintrag 11.02.2018 07:42:05

Leitwolf

Leitwolf bewertete diesen Eintrag 11.02.2018 07:18:28

Margaretha G

Margaretha G bewertete diesen Eintrag 11.02.2018 04:29:41

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 11.02.2018 03:43:08

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 11.02.2018 00:14:58

tantejo

tantejo bewertete diesen Eintrag 10.02.2018 23:58:39

Hans Schmidt

Hans Schmidt bewertete diesen Eintrag 10.02.2018 23:05:03

Aron Sperber

Aron Sperber bewertete diesen Eintrag 10.02.2018 22:23:31

MartinMartin

MartinMartin bewertete diesen Eintrag 10.02.2018 19:17:40

53 Kommentare

Mehr von Langberg Friedrich