KREMS: Über Jahre läßt sich nun verfolgen wie der NÖN-Mitarbeiter Karl Pröglhöf sich mit einer gewissen Häme über die Situation des Franz Stieger ausläßt. Ein bißchen Selbstironie muss natürlich auch sein, mit Schmierant ist natürlich nicht Herr Pröglhöf gemeint, das ist eher ein Vokabular mit dem man mich in gewissen Kreisen bezeichnet und ist wohl dann häufig als Flucht nach vorwärts zu sehen.

Wäre Pröglhöf nicht in Krems tätig, dann könnten man ja noch davon ausgehen, dass er keine Kenntnis von den Umständen hat, es ist aber ganz anders.

Klar lachen sich einige Menschen in Mautern, Weißenkirchen und Rohrendorf ins Fäustchen, da Stieger bisher beim Kampf um Gerechtigkeit und gegen Korruption als gescheitert anzusehen ist. Es liegt aber nicht an der Schwäche des Franz Stiegers sondern an dem unglaublichen Korruptionsfilz und den dazu passenden Medien die bekannterweise eher als Parteisprachrohr dienten denn dass diese neutrale Berichte mit recherchierten Fakten enthalten würden.

Man kann die Personen beim Namen nennen bei denen sich laut Pröglhöf Genugtuung breit macht. Hier ein kurzer Auszug.

* Dr. Norbert Klaus (ÖVP, Rotarier), kann sich nicht mehr freuen. Der Wegen eines Unfalls unter Alkoholeinfluß und wegen Fahrerflucht vom OGH als "Schande der Justiz" bezeichnete Kremser Landesgerichtspräsident ist im Dezember 2015 verstorben. Eine seiner letzten Aktionen war, Stieger wegen Stalking zu klagen und das kann man wohl eher als Rachekaktion sehen, da Stieger die Alkoholfahrt mit Unfallfolge aufdeckte. In NÖ reicht es eine willfährige Richterin zu finden, die die Rechtsauslegung nach belieben ausdehnte um aus Plakat-Aktionen Stalking zu konstruieren. Dr. Klaus war ein Stadtbekannter Schwerstalkoholiker gegen den auch wegen Vandalismus ermittelt wurde, da er von Zeugen bei der Zerstörung eines Plakates beobachtet wurde. In NÖ, unter dem Schutz von Mag. Hallbauer, Magistratsleiter und inzwischen Ex-Schwiegersohn von Pröll ist halt vieles möglich. Mag. Hallbauer machte übrigens aus Dr. Klaus den ersten amtlich anerkannten Nachtrinker, da er von Amtswegen ein dubioses Gutachten anerkannte, dass die gemessene Alkoholisierung von 1,8 Promille auf 1,08 runter rechnete. Der Gutachter war übrigens ein sehr guter Bekannter von Dr. Klaus, Univ. Prof. Dr. Christian Reiter, der bei mehreren spektakulären Verfahren für das Kremser LG tätig war. Die Unbefangenheit war damit zu 100% sichergestellt, zumindest nach Kremser Verhältnissen.

* ALT-Bürgermeister Dr. Rudolf Danner (ÖVP) von Rohrendorf. Dr. Danner war derjenige, der den Grundstücksbetrug an Franz Stieger inszenierte, wenn man die zur Verfügung stehenden Dokumente betrachtet. Er hatte einen Pachvertrag unterschlagen, der Jahre später auftauchte. Dr. Klaus war übrigens die höchste Instanz, die den Betrug durch eine offensichtliche Fehlentscheidung deckte. Dr. Danner ist übrigens der zweite Kläger der behauptet von Stieger gestalkt geworden zu sein. Auch hier gibt es wieder Plakataktionen auf denen Stieger Dr. Danner seit Jahren als Betrüger bezeichnet. Bei der Gerichtsverhandlung fühlte sich Dr. Danner allerdings nicht verunglimpft, ihn stört nicht der Inhalt der Plakate sondern lediglich die Existenz. Dr. Klaus und Dr. Danner sahen über Jahre hinweg keinen Grund gegen die Behauptung Betrüger zu sein vorzugehen und das hat natürlich einen guten Grund - Franz Stieger kann seine Behauptungen mit Dokumenten beweisen.

Alt-BGM Dr. Danner

In das Geschehen rund um die Busbucht ist auch die NÖ-Landesregierung involviert, die seit Jahrzehnten durch die ÖVP gestellt wird. Dr. Pröll (Rotarier) wurde mehrfach über das Geschehen informiert und mußte sich auf Grund von Untätigkeit von Franz Stieger als Mittäter bezeichnen lassen. Von der NÖN natürlich undokumentierte Vorfälle belegen dies, wie das Plakat auf der Mautener Brücke oder am Traisenufer direkt vor der Landesregierung. Der Unterstützer von Dr. Danner, Ing. Hans Penz, ist heute Präsident des NÖ-Landtags.

Lassy

Mautener Brücke zur Sonnwendfahrt zu der LH Dr. Pröll geladen hatte. Pressevertreter waren genug an Bord, berichten durfte niemand.

Bernhard Lassy

St. Pölten, Traisenufer in direkter Sichtweite des Büros von LH Dr. Pröll.

ORF-Bericht "Am Schauplatz".

* ALT-Bürgermeister Anton Bodenstein (ÖVP) von Weißenkirchen ist mitverantwortlich an einem maniupuliertem Fehlerurteil, man rate, das am LG Krems wieder mal von Dr. Klaus bestätigt wurde. Erstrichterin war wie in Rohrendorf die Richterin Mag. Katona-Windisch.

In die Vorfälle waren noch einige Personen mehr involviert, bei der Gruppe fällt auf das diese alle Mitglied bei den Rotariern waren/sind ( Dr. Norbert Klaus - LG-Präsident Krems 2011-2015, Dr. Ingeborg Kristen - LG-Präsidentin Krems -2011, Dir. Dr. Kuhnle - Volksbank, Dr. Erwin Pröll, RA Dr. Johannes Stieldorf, ...).

* Mautern. Auch hier war wieder der Kremser Landesgerichtspräsident letztinstanzlich an einer üblen Geschichte beteiligt, bei der man Franz Stieger praktisch enteignete. Nähere Details sind dazu nicht bekannt, aber es gibt natürlich ausreichend Dokumente die allerdings noch nicht digitalisiert wurden um das Geschehen zu dokumentieren.

In der NÖN schreibt dann der Sympathieträger Pröglhöf

Kremser NÖN-Redakteur Pröglhöf

völlig neutral und unvoreingenommen, wie seit Jahren, einen aktuellen Artikel der sich so liest.

Pröglhöf ist entgangen, dass das Haus vor dem Polizeieinsatz behördlich geöffnet wurde und der Polizeieinsatz daher einen sehr komischen Beigeschmack hat, da die Eingangstür danach unnötigerweise völlig grundlos mit roher Gewalt aufgebrochen wurde obwohl die Behörden nun über einen Schlüssel verfügten.

Einem NÖN-Redakteur wird es halt immer schwer fallen, sich auch um Hintergrundinformationen zu kümmern, wenn wichtige Inseratenschalter nicht besonders gut aussehen würden. Die NÖN tickt auch nach der Post-Pröll-Aera so als würde es den LH Dr. Pröll noch in seiner Funktion geben.

Ähnliches Verhalten ist übrigens auch bei Sandra Ramsauer zu sehen, die ihre Karriere bei der NÖN begann und vor Jahren zur Krone-Mitarbeiterin "aufgestiegen" ist. Ihre tendenziöse Berichtserstattung inklusive Vorverurteilung ohne Unschuldsvermutung war mehrfach Thema beim Presserat.

Sandra Ramsauer (ehemals NÖN, nun Krone) - tendenziöser Bericht mit Vorverurteilungen

Legende zum Artikel: "Mächtiger Politiker" = LH Dr. E. Pröll, "Landesgerichtspräsident" = Dr. Norbert Klaus, "und seine Frau" = Dr. Eva Klaus, höchstrangige Landesbeamtin - Leiterin der Abteilung für Gewerberecht und damit direkt Pröll unterstellt, "EX-Ortschef" = Alt-BGM Dr. Johann Danner. Die Festnahme durch Cobra-Beamte stand im direkten Zusammenhang mit dem Grundstücksbetrug in Rohrendorf und den Aktionen mit denen sich Stieger gegen behördliche Übergriffe wehren wollte. Zu dem erwähnten Wildschweischädel und dem Hundekot ist zu sagen, dass gerichtlich festgestellt wurde, dass Franz Stieger auf Grund fehlender Beweise nicht verantwortlich ist und Feinde hatte Dr. Klaus im Krems mehr als genug.

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

SHG Mobbing Graz

SHG Mobbing Graz bewertete diesen Eintrag 04.10.2017 02:55:03

2 Kommentare

Mehr von Lassy