Was ist eine Hasskappe?

Die Hasskappe sp. verbreitet sich sehr erfolgreich auf der ganzen Welt.

Es gibt sowohl eine endemische, als auch eine invasive Subspezies. Interessant ist, dass die invasiven Hasskappen, die Verbreitung der endemischen Formen sogar zu begünstigen scheinen.

Die Hasskappe ernährt sich hauptsächlich von schlecht verarbeiteten Informationen und rückständigen Ideologien. Informationen, die nicht in das Weltbild der Hasskappe passen können nicht aufgenommen oder verdaut werden. Sie lösen bei der Hasskappe sofortige Tobsucht und komplette Irrationalität aus. Jede Hasskappe hat ein anderes Spektrum an Informationen, das dieses Verhalten auslöst. Sie hat kein Interesse an einer argumentativen Auseinandersetzung, sie will nur provozieren, verärgern und ihr dämliche Meinung allen Anderen aufzwingen. Notfalls geschieht dies mit verbaler oder gar mit tätlicher Gewalt.

http://www.barenakedislam.com/2013/11/30/london-angry-muslims-are-there-any-other-kind-protest-angolas-ban-on-islam/

Facebook

https://www.allmystery.de/themen/pr55255-480

Wie entsteht die Hasskappe?

Die Hasskappe ist eine sehr sensible Spezies. Sie verarbeitet Informationen häufig auf der emotionalen Ebene und hat Probleme damit, sachlich zu bleiben. Bei zu viel Stimulus findet eine Überforderung statt. Wann diese Überforderung eintritt hängt vom Grad der Emotionalität und der kognitiven Kapazität ab. Die Überforderung führt zu einem Gefühlsausbruch und dem Blockieren von den überfordernden Informationen um den Denkprozess zu vereinfachen. Dies ist ein Schutzmechanismus, der wirksam vor Verletzbarkeit schützt.

Don't feed the Hasskappe!

Der Umgang mit Hasskappen ist nicht immer einfach. Sie neigen dazu, auf der persönlichen Ebene beleidigend zu werden. Manchmal passiert das ohne konkreten Anlass, denn es wird ein Ventil für den angestauten Hass gesucht. Angestauter Hass ist nichts weiter als Überforderung und Hilflosigkeit.

Eine Hasskappe ist nur eine Heulsuse mit wirksamem Selbstschutz.

Die Heulsuse hat wenigstens den Mut, zu ihrer Verletzlichkeit zu stehen.

Man sollte hier auf keinen Fall mit Aggressivität oder Emotionalität reagieren. Die Hasskappe ist keinen Ärger wert. Sobald man sich auf eine emotionale Diskussion einlässt, stellt man sich freiwillig als Ventil für angestauten Hass zur Verfügung. Das ist ein Fehler. Eine echte Hasskappe lässt man am besten abblitzen, wie einen lästigen Verhrerer. Wer nicht bereit ist, ein gewisses Argumentationsniveau an den Tag zu legen, mit dem möchte ich mich nicht auseinandersetzen. Jedem, der von Hasskappen angegriffen, beleidigt oder denunziert wird, rate ich das Selbe.

Ihr macht euch lächerlich

Das gilt auch für die, die mir via Facebook eine Vergewaltigung wünschen, weil ich einen Flüchtling eingestellt habe. Ich bin mir übrigens auch ziemlich sicher, dass ich nicht verantwortlich für den Tod des deutschen Volkes bin, zumal ich noch daran arbeite, meine totalitäre Diktatur durchzusetzen. Außerdem bin ich ganz ehrlich kein Nazi. Ich habe meine Schädelform vermessen und laut Rassentheorie bin ich ein sehr ehrlicher, anständiger Mensch.

Liebe Hasskappen,

eure eigene Verletzbarkeit, eure Hilflosigkeit und eure Angst lähmen euch. Ihr habt bis zu einem gewissen Grad mein rein sachliches Verständnis.

Meine Solidarität, mein Mitgefühl oder gar meinen Zorn bekommt ihr nicht. Wenn ihr wieder einmal euren blinden, stumpfen Hass an Unschuldigen entladet, ist das nichts weiter als ein Armutszeugnis.

Hasskappen auf FuF

Erwachsene Menschen sollten entwicklungspsychologisch in der Lage sein, ihre Emotionalität ein Stück weit unter Kontrolle zu halten. Ich finde selbst viele Top-Blogs und Tagesthemen nicht besonders gut. Na und? Es richtet sich nicht die ganze Welt nach meinen Vorstellungen. Das lernt man normalerweise im zweiten Lebensjahr. Wer den Drang hat, den lieben langen Tag diese Plattform zu denunzieren, der darf gerne von der Option Gebrauch machen, die Seite zu meiden.

Wer nicht ertragen kann, dass auch andere Meinungsspektren existieren, der hat das Prinzip dieser Plattform überhaupt nicht verstanden. .

Facebook

Kostet mich das jetzt bei einigen Sympathiepunkte?

Dann heul doch, Hasskappe!

Anmerkung:

Unter dem Beitrag auf Facebook wurde das hier gepostet:

Facebook

Das ist so genial, ich wollte es euch nicht vorenthalten.

16
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

susi blue

susi blue bewertete diesen Eintrag 18.04.2017 17:45:54

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 18.04.2017 17:15:39

KlausBärbel

KlausBärbel bewertete diesen Eintrag 18.04.2017 16:49:40

sisterect

sisterect bewertete diesen Eintrag 18.04.2017 13:50:43

Almann

Almann bewertete diesen Eintrag 18.04.2017 10:22:30

Gabriela Obermeir

Gabriela Obermeir bewertete diesen Eintrag 18.04.2017 08:12:43

Margaretha G

Margaretha G bewertete diesen Eintrag 18.04.2017 03:42:49

pirandello

pirandello bewertete diesen Eintrag 18.04.2017 02:41:35

julbing

julbing bewertete diesen Eintrag 17.04.2017 20:16:17

Leopold Scharf

Leopold Scharf bewertete diesen Eintrag 17.04.2017 20:01:07

fischundfleisch

fischundfleisch bewertete diesen Eintrag 17.04.2017 19:39:31

kerosina apfelkern

kerosina apfelkern bewertete diesen Eintrag 17.04.2017 15:47:56

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 17.04.2017 15:33:02

Claudia Felbermayer

Claudia Felbermayer bewertete diesen Eintrag 17.04.2017 15:27:06

Isabelle

Isabelle bewertete diesen Eintrag 17.04.2017 15:20:04

robby

robby bewertete diesen Eintrag 17.04.2017 14:39:26

185 Kommentare

Mehr von Leela Bird