Im kalten Weltenraum rast ein Stück Eis. Vor undenklichen Zeiten fiel es aus einer Sonne.

In manch dunkler Nacht, wenn es so dahin rast, denkt es voller Wehmut und unbenennbarer Trauer an jene Zeit zurück, als es noch Feuer war und so glühend, gleißend heiß. Doch die Kälte des Weltenraums zog ein in sein Herz, und je kälter und eisiger es wurde, desto mehr verblasste die Erinnerung an das Feuer, das es einmal war.

Dem Stück Eis ist so kalt – da sieht es einen kleinen hellen Schimmer. Und je näher es diesem Schimmer kommt, desto größer wird er, größer und heißer. Das Stück Eis fühlt, wie es angezogen wird von diesem Feuer, hinein gerissen – und dann brennt es, aber es verbrennt nicht. Es leuchtet groß und stark und hell.

Und endlich ist ihm wieder warm, befreit und glücklich rast es durch den Weltenraum.

Aber je weiter es die Sonne hinter sich lässt, desto kälter wird es. Und schließlich ist es wieder das kleine, einsame Stück Eis, das traurig durch den dunklen Kosmos rast – auf der Suche nach einer neuen Sonne.

Und immer wieder rast es auf eine der vielen Milliarden Sonnen zu, glüht wieder, nur um wieder und wieder nur zu dem kleinen einsamen Stück Eis zu werden.

Das Stück Eis weint kalte Tränen. Und es schwört sich, dass die nächste Sonne, in die es sich stürzt, die letzte aller Sonnen sein wird. Ja, es wird sich in diese nächste Sonne hineinfallen lassen, um nie wieder frieren zu müssen!

Doch was geschieht? Die Sonne stößt es mit einer gewaltigen Eruption von sich, und diese große Sonne ist soviel stärker als das arme kleine Stückchen Eis.

Aber es brennt und leuchtet wieder – und es nimmt sich vor, mit aller Kraft dieses eine Leuchten zu behalten. So fliegt der herrliche Komet durch den kalten Weltenraum.

Und plötzlich ist da ein Zischen, so gewaltig und so bekannt.

Er glaubt nicht, was er da sieht. Da rast ein zweiter Komet auf ihn zu – er weiß genau, gleich geschieht es, und wir zerbersten!

Eine gewaltige, noch nie gewesene Explosion erschüttert den weiten Kosmos von einem fernen Ende bis zum anderen. Dampf und Rauch und Feuer wirbelt und brennt.

Undenkbar lange Zeit verstreicht.

Die beiden Kometen sind verschwunden. Doch statt ihrer leuchtet an jener Stelle eine gewaltige Sonne, so glühend, gleißend heiß und leuchtend, dass auch der große Weltenraum nicht länger kalt und eisig ist.

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

liberty

liberty bewertete diesen Eintrag 04.01.2016 20:56:46

dohle

dohle bewertete diesen Eintrag 04.01.2016 18:24:21

4 Kommentare

Mehr von lesespass