Es kommt immer wieder vor, daß innerstädtische Viertel Drogen, Sachbeschädigung, Diebstahl und Gewalt anheimfallen, in denen allenfalls noch die 1-Euro-Läden und die Sportwetten-Bars funktionieren. Sprich: Sie werden zu No-Go-Areas.

Auf der anderen Seite gibt es bisher günstige Stadtviertel, bei denen plötzlich die hippen Bars aufploppen, in denen das urban-schmutzige ausgekehrt und kräftig saniert wird. Das ganze bei anziehenden Preisen. Sprich: Gentrifizierung.

Wer über Geld, einen langen Atem und den richtigen Riecher verfügt, kann sich zu niedrigen Preisen in schlechte Stadtviertel einkaufen und einhergehend mit der Gentrifizierung sehr viel Geld machen.

Soweit, so gut, nur kann nicht ausgeschlossen werden, daß dabei mit einer Energie nachgeholfen wird, die formal noch nicht einmal als kriminell gilt. Solange die Gesetze des Markte, speziell des Immobilienmarktes unverändert bleiben, ist im Vorteil, wer die folgenden Mechanismen zu seinem finanziellen Vorteil beeinflussen kann:

Wer gerade damit anfängt, sich langfristig in ein Stadtviertel einzukaufen, hat automatisch ein finanzielles Interesse daran, daß die Preise niedrig bleiben und die lokalen Immobilienbesitzer entnervt aufgeben und gern das erlösende Kaufangebot annehmen. Wäre ja schön blöd, wenn da mittendrin ein nerviger Bürgermeisterkandidat querschießt, der mit den Problemen aufräumen und die urbane Qualität verbessern will.

Wer dagegen bereits genug Immobilien in einem Viertel besitzt, hat ein großes Interesse daran, daß der Aufzug jetzt schnell wieder nach oben fährt. Bürgerinitiativen und Politiker, die ein Stadtviertel aufwerten wollen, sind dann gern gesehen und werden grosszügig unterstützt. Selbst manchen dicken Fisch im Drogengeschäft mit einer legalen Einkommensquelle zu versorgen, solange er im Gegenzug ein paar ausgewählte Strassenzüge aufgibt, ist verglichen mit dem erwartbaren Gewinn nur "Peanuts".

Und dann: Entweder bleibt das Stadtviertel teuer und lässt sich gut vermieten, oder die erworbenen Immobilien werden nach Ende der Spekulationsfrist mit steuerfreiem Gewinn abverkauft damit das No-Go-Area-Gentrifizierungskraussell sich eine weitere Runde drehen kann.

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Pommes

Pommes bewertete diesen Eintrag 08.07.2020 18:30:23

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 07.07.2020 08:24:41

5 Kommentare

Mehr von Liebe Zeit