Den motorisierten Individualverkehr durch Bus und Bahn zu ersetzen, dient dem Umweltschutz. Doch da, wo Menschen sich unwohl fühlen oder ihre Sicherheit tatsächlich gefährdet ist, werden viele Menschen den ÖPNV selbst dann meiden, wenn er eng getaktet und kostenlos wäre.

Eine Utopie

-Wo ein Teenager mit dem teuren Laptop an der Bushaltestelle ungestört seine Hausaufgaben eintippt,

-wo eine junge Frau auf dem Rückweg von der Disco in der Nacht sicher an der Vorstadt-Haltestelle auf die S-Bahn wartet,

-wo sich ein schwules Paar, umgeben von Fussballfans nach einer Heimniederlage, bei einer Fahrt mit der U-Bahn gemütlich aneinander kuschelt,

-wo eine gestresste Mutter beim Aussteigen ihr Handy in der Strassenbahn liegen lässt - und es am nächsten Tag wiederbekommt,

-wo ein sportlicher Angestellter nach einem langen Arbeitstag sein teures Rennrad am Hauptbanhof aufschliesst und damit heimradelt,

kurz: Wo Menschen darauf vertrauen können, sich in der Öffentlichkeit sicher bewegen zu können, nur da kann der öffentliche Personennahverkehr von breiten Bevölkerungsschichten angenommen werden.

Gesellschaftliche Rahmenbedingungen

Manche Menschen, die es sich leisten können, lehnen den ÖPNV zugunsten eines Autos ab. Und es ist leicht, auf die Panzerfahrer-Mentalität der SUV-Fahrer zu schimpfen, ohne sich um die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen zu kümmern.

Ein ÖPNV, bei dem nur die Menschen hängen bleiben, die finanziell keine Alternative dazu haben, wäre sicherlich der GAU.

Zwar lässt sich durch mehr Wachpersonal und mehr Kameras die Sicherheit punktuell erhöhen, aber

noch so viele Kameras können nicht einen "Wenn-die-Kamera-nicht-wäre"-Blick verhindern.

Eine Gesellschaft, die den ÖPNV auf breiter Basis etablieren will, muss zunächst daran arbeiten, dass sich Ehrlichkeit, Toleranz, Höflichkeit und Solidarität für jeden einzelnen Menschen in der Gesellschaft lohnt und dass die Ehrlichen nicht das Gefühl haben, die Dummen zu sein. Der weltweite Trend zu einer Entsolidarisierung der Menschen geht leider in die gegenteilige Richtung.

Umweltschutz ist eine gemeinsame Aufgabe der Menschheit, die nur mit sozialer Fairness funktioniert.

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Frank und frei

Frank und frei bewertete diesen Eintrag 23.04.2019 19:08:19

6 Kommentare

Mehr von Liebe Zeit