Wir sind in Deutschland daran gewöhnt, dass täglich Menschen sterben, sowohl für den Umsatz der Alkohol- und Zigarettenindustrie als auch für die Freiheit jedes einzelnen, zu rauchen und zu trinken. Persönliche Freiheiten sind (fast) nicht in Geld bezifferbar, bei rein wirtschaftlicher Betrachtung sind die Menschenleben jedoch schon eingepreist.

Eigene Darstellung

Wieviel würde es kosten, hier Menschenleben zu retten? Die nachfolgende Rechnung ist grob vereinfacht und berücksichtigt nicht den Grad des Konsums, sondern stellt nur den absolouten Umsatz der absolouten Zahl der Toten gegenüber. Die Datenquellen sind hinter den genannten Zahlen verlinkt.

Rauchen

Das Bundesgesundheitsministerium gibt die Zahl der jährlichen Toten durch Rauchen mit mindestens 120.000 Menschen an.

Hier beträgt der Gesamtumsatz ca. 23,5 Milliarden Euro jährlich, davon nimmt der Fiskus ca. 14,3 Milliarden Euro über die Tabaksteuer ein. Für jeden geretteten Menschen würden dem Bund und Tabakindustrie kombiniert somit ca. 196.000 Euro entgehen.

Alkohol

Beim Alkohol, der Volksdroge Nr. 1 neigt sich die Waagschale mehr in Richtung der Industrie, als zum Bund. Von den jährlichen ca. 44,85 Milliarden Euro Umsatz nimmt der Bund "nur" 2,12 Milliarden an Alkoholsteuer ein. Am Alkohol sterben auch weniger Menschen, als an Zigaretten, ca. 74.000 jährlich. Auf den Gesamtumsatz gerechnet, würde jedes gerettete Menschenleben Industrie und Bund kombiniert somit ca. 606.000 Euro kosten.

Die Folgekosten

Die wirtschaftlichen Folgekosten von Tabak (ca. 56 Mrd.) und Alkohol (ca. 30 Mrd.) sollen hier mal aussenvor bleiben, die Kosten der Einen sind immer der Gewinn der Anderen.

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
4 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

pirandello

pirandello bewertete diesen Eintrag 29.04.2020 21:42:03

6 Kommentare

Mehr von Liebe Zeit