● u.A. erfragte Situation:

Ableben eines Bürgens während einer aktiven Bürschaft?

Vermieter (Organisation) meinte, es käme bisher noch nicht vor, seit der Job dort angenommen wurde und ist daher unklar. mit E-Mail erfragt, kam keine Rückmeldung über Monate.

• AK für wohn- und mietrechtliche Fragen kontaktiert:

würde der Bürge eine Strafanzeige erhalten oder ins Gefängnis kommen, wäre es nicht auswirkend auf erwähnte Bürgschaft.

wenn das Ableben eintritt, wäre es an sich kein Kündigungsgrund. hingegen gäbe es wegen dem Wegfall einer Vertragsgrundlage, ggf. mögliche Probleme?

• bisher-erfragt mit der Situation wäre: wenn bisher kein Mietrückstand stattfand und auch der Bürge bisher noch keine Miete übernommen hatte, der Mieter nicht um später-Zahlung der Miete beim Vermieter erfragte.

ohne das erforderliche Jahresgehalt zu erreichen, jedoch mit selbiger Grundlage (kein bisheriger Mietverzug, etc.) könnte denn der Mieter dennoch für sich selbst bürgen und dies mit einer Unterschrift besiegeln?, hierbei erfuhr ich: der Vermieter kann dies durchaus ablehnen und rechtlich auch okay so.

• die Erbschaft wäre u.A. auch die Bürgschaft beinhaltend. der Verlassenschaftsberater, ggf. das Bezirksgericht oder auch die Rechtsanwaltskammer sollten hierbei für diese Frage zuständig sein.

auch müsste auch das Ableben des Bürgens an den Vermieter bekanntgegeben werden.

• wäre dann hingegen kein Erbeantritt, wäre diese Situation erneut nicht klärbar.

- - -

dann wäre allgemein auch die Frage, ob als Minimalist ein Mietverhältnis aufgelöst werden könnte, weil der Vermieter vermutet, dass die Wohnung nicht als Hauptwohnsitz die spezifische Mindestanzahl an Tage genutzt werde, beispielsweise aufgrund weniger Einrichtungsgegenstände.

diese Frage ging sich jedoch aus zeitlichen Gründen an diesem Tag nicht ganz aus. dennoch finde ich vorbereitet zu sein und würde ich bereits rechtliche mögliche Informationen wissen und der Vermieter zB meinen, ich erhalte einfach mal so den Kündigungsgrund, wäre zumindest (wenn zuvor von den weiteren Organisationen erfahren, dass es rechtlich nicht möglich wäre), vermutlich Einspruch gegen die Kündigung erhebbar, denke ich?

- - -

wollte ich einfach mal als Text loswerden und dennoch namentlich nur die positiven Organisationen erwähnen, ohne zusätzlich zu notieren von welcher spezifischen Person ich diese Infos erhielt.

weitere Infos ergänze ich dann später, sobald diese von mir als blosse Privatperson an mich gerichtet wären und über die näheren Details bin ich schon gespannt, da innerhin erst eine andere Organisation (als direkt der Vermieter als Organisation) erfragt wurde und auch hier war die Rückmeldung noch nicht ganz fixierbar.

0
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
0 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Noch keine Kommentare

Mehr von Lucidarior