Ironie on

Das wars dann wohl. Schule, Matura und Studium, alles vergebens, nur nicht umsonst. Kann ich alles annullieren lassen? Einfach ausradieren, wegmachen? Meine Zeugnisse ins Altpapier werfen? Besser wäre sie zu schreddern. Bis zur Unkenntlichkeit zerkleinern, damit ja niemand auf die Idee kommt, sich dieser habhaft zu machen. Obwohl, warum nicht. Macht ohnehin keinen schlanken Fuß mehr, gebildet zu sein.

Wo soll ich anfangen? Ich könnte meinen Eltern die Schuld geben. Schließlich war es in ihrem Interesse, dass ich ein Gymnasium besuche, einen Hochschulabschluss habe. Typisch, was soll schon bei einer Familie aus Akademikern herauskommen? Wieder nur studierte Menschen.

Was zählt ist der einfache Mann und die einfache Frau. Denn, die wissen, wie der Hase läuft. Schließlich sind sie am Quell des Lebens beheimatet, seit ewigen Zeiten. Während ich also die Nase in Bücher steckte und vermutlich die Realität aus den Augen verloren habe, waren sie beinhart und jeden Tag mit derselben konfrontiert.

Okay, ich rudere zurück. Ich werde meine Zeugnisse nicht entsorgen. Ich werde sie verstecken. Muss ja nicht jeder wissen, was ich zwischen Matura und Berufstätigkeit getan habe. Geht auch niemanden etwas an. Ich werde sämtliche Fremdwörter aus meinem Gehirn und meiner Sprache verbannen, denn der Gebrauch dieser ist verdächtig. Sie könnte ja doch und man weiß es nicht so genau. Besser ist das.

Ich bin Lehrerin. Um aber den Anschein zu wahren, werde ich mich in Zukunft nur mehr als Zirkusdompteurin ausgeben. Nein, schon wieder falsch. Nie wieder will ich gendern. Ich bin ein Zirkusdompteur. Das muss reichen. Also zuerst war ich Lehrer, jetzt bin ich Zirkusdompteur. Blödes Binnen I, das versaut uns doch eh nur den Tag. Wer braucht das schon.

Lesen? Keine Ahnung, wie viel Sinn das noch macht. Wenig vermutlich. Und die Bücher? Wäre vielleicht auch klüger mich derer zu entledigen. Könnte ein Indiz für Bildung sein. Am Dachboden sind sie gut aufgehoben. Oder ich tausche sie endlich gegen einen vernünftigen Fernseher ein. Weg mit dem Teil, das mehr tief als hoch ist. Ein Flatscreen muss her. Schließlich werde ich Zukunft viele Stunden vor dem Fernseher verbringen. Dschungel und Dieter Bohlen, eine gute Mischung. Irgendwann werde ich daran schon Gefallen finden. Alles eine Sache der Gewöhnung.

Ironie off

Im Grunde meines Herzens bin ich tief deprimiert. Diesem Zustand sind die Zeilen zu Beginn geschuldet. Ich habe aufgehört mitzuzählen, wie oft ich ob meines Berufes, meiner Beiträge und meines Bildungsstandes angefeindet wurde. Jegliche Art von Realitätssinn wird mir von vorneherein abgesprochen. Das kleine Detail am Rande, dass ich nämlich tagtäglich an der Basis arbeite, wird ignoriert.

Eine Entwicklung, die mich auch nicht fröhlicher stimmt, ist die, dass Bildung immer mehr in Misskredit gerät. Nein, es geht mir nicht um die grundlegenden Formen der Schulbildung. Sprich es ist mir egal, wer welche Schule mit welchem Abschluss besucht hat. Sich bilden beinhaltet bereit zum lebenslangen Lernen zu sein, Neugier zu bewahren und aufgeschlossen gegenüber Neuem zu bleiben.

Es wird bekrittelt, wenn es um das Zitieren wissenschaftlicher Quellen geht. Der Vorwurf der Eitelkeit fällt dann, wenn ein Text Fremdwörter enthält. Überheblichkeit wird bescheinigt, sobald man die eigene Meinung nicht einfach dem Verfall preisgibt. Mangelnde Bescheidenheit wird aufgespürt, wenn man von sich und den eigenen Erfahrungen berichtet.

Was könnte daraus die logische Folge sein? Ist das der Beginn der Generation Doof, die dann in weiterer Konsequenz leicht form- und beeinflussbar ist? Was kommt danach? Werden das jene Erwachsene sein, die Einsparungen im Bereich der Bildung nicht mehr bemängeln sondern beklatschen?

Schön langsam habe ich das Gefühl, dass sich die Proklamierer/innen des neuen Mainstreams auf verdammt dünnes Eis begeben. Bildung, jahrelang geschätzt und geachtet, wird zum Makel gemacht. Mir persönlich kann das relativ egal sein. Nur, wo ist das Ende der berühmten Fahnenstange? Was wollen wir unseren Kindern und Enkelkindern weitergeben? Dass sie nur Schwachsinn in der Schule lernen würden, unnötiges Zeug? Zeitungen sollen sie keine mehr lesen, weil diese nur Lügen verbreiten. Selbst Fernsehen und Internet sind voll von erfundenen Geschichten?

Wollen wir das wirklich?

4
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 20.12.2018 18:08:25

liberty

liberty bewertete diesen Eintrag 25.01.2016 09:31:10

Grexi

Grexi bewertete diesen Eintrag 24.01.2016 23:56:50

Hansjuergen Gaugl

Hansjuergen Gaugl bewertete diesen Eintrag 24.01.2016 17:21:48

67 Kommentare

Mehr von Maria Lodjn