„Allium cepa“ auch Speisezwiebel, Küchenzwiebel oder gemeine Zwiebel genannt. Der Ausdruck Zwiebel bezeichnet sowohl die Pflanzenart als auch ihr typisches Speicherorgan, das auch von anderen Pflanzenarten gebildet wird. In der Umgangssprache wird die genaue Bedeutung oft nicht beachtet. In der Botanik muss immer klar sein, ob von der Art Allium cepa oder von einem Pflanzenorgan die Rede ist. Und bla bla bla…

In der Küche dagegen, meine lieben Freunde des feinen Geschmacks, ist es schnurzegal, wie Ihr sie nennt. Denn dort entfaltet sie sich zu einem Universum an Gerüchen, Aromen und köstlichen Sinneseindrücken, die eure Lippen, Gaumen, Zungen, Nasen und zu allerletzt, auch euren Magen samt Gedärm – vor Freude das Halleluja rückwärts singen lässt.

Abgesehen von ihrer Heilwirkung auf unseren Körper ist ihr Einsatz in der Küche bis heute unübertroffen. Beginnend mit einer banalen Eierspeise zum Frühstück, verwandelt ihr Röstaroma jede weitere Zutat, wie z.B. Eier, Speck, Pilze, Tomaten und feinen Schinken in eine Gaumenfreude, welche nur noch eine gut geröstete Scheibe Baquette oder Toskanabrot – zur Vollendung geleiten kann. Solltet Ihr zufällig noch ein qualitatives Kürbiskernöl aus der Steiermark in eurem Küchenschrank vorfinden und dem inneren Drang der sanften Besprenkelung des Ganzen, nicht wiederstehen könnt – dann tut es, verdammt tut es und genießt die Veränderung in der Farbenfroheit, welche freudig eure Lippen öffnen wird und für einen ganz kurzen Moment, einem Augenblick, bevor sich eure Pupillen weiten – jaaaa das ist es, mehr kann man nicht sagen, mehr darf man nicht sagen, vor diesem zerbrechlichen, diesem jungfräulichen Moment unserer Sinne…

Könnt Ihr es bereits riechen?

Aber bevor das geschieht, bevor Ihr den Augenblick der Vermengung all der feinen Zutaten in Angriff genommen habt, beugt euch hinab, schließt eure Augen und nimmt diesen feinen Duft, diese röstende Würze des Lebens, auf. Ihr werdet es nie wieder vergessen. Und falls doch, seid euch gewiss – Gott verzeiht alles – nur das nicht.

Verdammt, mir rinnt das Wasser im Mund zusammen. OK ich unterbreche nun hier diese Darbietung der Gaumenfreuden und schlag mir noch zwei Eier auf…

Dafür, meine lieben Freunde des feinen Geschmacks, verspreche ich Euch, beim nächsten Mal – eine ebenso genüssliche wie wohlnährende Speise mit der heiligen Zwiebel hier auf dieser netten Plattform zu präsentieren.

Wer sie jemals in der Küche verwendet hat – wird sie niemals vergessen…

9
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 20.02.2018 14:21:09

gloriaviennae

gloriaviennae bewertete diesen Eintrag 20.02.2018 13:15:51

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 20.02.2018 11:16:08

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 20.02.2018 09:46:58

Süval

Süval bewertete diesen Eintrag 20.02.2018 09:10:07

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 20.02.2018 08:07:08

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 20.02.2018 03:38:30

Margaretha G

Margaretha G bewertete diesen Eintrag 20.02.2018 03:15:39

Petra vom Frankenwald

Petra vom Frankenwald bewertete diesen Eintrag 20.02.2018 02:17:24

66 Kommentare

Mehr von Michel Skala