Egal, was Sie wussten, was Sie dachten oder zu welchen Themen des Lebens, der Wirtschaft und der Gesellschaft, Sie eine Meinung hegten, diese unermüdlich vertraten, oder Kontroverse ihrer gleich, attackierten, sowie der Ansicht waren, diese aus welchen Gründen auch immer, zu beschützen; vergessen Sie es – Nichts davon wird bleiben.

Die Welt ist im Wandel. Wie ein Flüstern aus der Ferne, dringt eine Stimme zu uns. Kaum wahrnehmbar, und nicht untertags, wo wir gelernt haben uns abzulenken, den Wirbel als Allgemeinzustand zu akzeptieren. Jedoch spätestens in der Nacht, lasst sie uns, wenn alles um uns zur Ruhe kommt, wo die Stille die Handlung ablöst und uns in einem Augenblick des Atems, des Innenschau, eine Transformation vollbringen die, ganz gleich wie weit wir uns, von uns entfernt haben, uns näherbringt.

Es wird in der Nacht geschehen. Bei manchen früher, bei manchen später und manche von uns, werden es nicht erleben. Nicht, dass sie es nicht verdient haben, sondern weil ihre Zeit eine andere ist. Doch wir, behütet aus der Tiefe unseres Unterbewusstseins, vollbringen die Wandlung, die nötig ist - das Neue zu sehen. Den neuen Morgen zu begrüßen, die wärmende Sonne auf unserer Haut, die unseren Tag erhellen wird. Nichts auf dieser Welt, verändert sich im Hellen. Es ist die Dunkelheit, die dazu die Fähigkeit besitzt, alles was sie berührt, zu heilen.

Vielleicht sahen es die Mayas voraus? Und haben, wie jene Wissenschaftler, das was die Spanier und Konquistadors in ihrer blinden Wut nicht zerstören konnten, die jämmerlichen Fragmente, nur falsch übersetzt. Aus einer Sprache, Prophezeiungen gewürfelt, die sich in der Zeit schon längst verloren, hat. Die Mayas beobachteten die Sonne, leiteten von dieser alles ab. Das Feld zu bestellen, die Gesellschaft zu ordnen, Kriege zu führen, Menschen zu opfern und auch das Ende aller Tage vorauszusagen, welches in Wirklichkeit, nur ein neuer Zyklus, ein neuer Kreis bedeutet hätte. Und nachdem die Corona, ein Bestandteil der Sonne ist, werden wir wohl nie erfahren, was sie wirklich gemeint haben...

Die Welt verändert sich. Eine gewaltige Macht transformier alle Kontinente, alle Länder, alle Menschen und lässt niemanden aus. Und weil es nicht nur ein Land, einen Kontinent oder nur einen Menschen betrifft, lässt uns diese Stimme sagen – es ist etwas Größeres, etwas Mächtigeres, für manche von uns sogar etwas Göttliches. Etwas, was uns Spezies Mensch, jetzt und für immer -verändern wird.

Wir waren am Ende, mit unseren Verbrechen, mit der Schuld an Natur und Tier, als Täter gebrandmarkt, an allem und jedem. Es wurde Zeit, dies zu beenden. Aber wie es halt so ist, aus jedem Unbekannten, erwachsen Dämonen und die Angst in uns. Doch dieses Mal, ist es etwas Sanftes, Mildes, dem Menschen zugetan, weil es ihm im Schlafe geschieht, ihm erlaubt, in diesen nächsten Morgen, neu zu erwachen. Das einzig Heilende, ein ausgiebiger Schlaf, keine sieben Stunden mehr und keine Sieben Stunden weniger.

Egal, was Sie wussten, was Sie dachten oder zu welchen Themen des Lebens, der Wirtschaft und der Gesellschaft, Sie eine Meinung hegten, sie werden es vergessen - Nichts davon wird bleiben.

8
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

berridraun

berridraun bewertete diesen Eintrag 01.04.2020 12:56:00

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 01.04.2020 12:34:39

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 31.03.2020 06:43:27

MartinUSH

MartinUSH bewertete diesen Eintrag 30.03.2020 21:55:23

nzerr

nzerr bewertete diesen Eintrag 30.03.2020 20:47:41

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 30.03.2020 19:44:11

Aron Sperber

Aron Sperber bewertete diesen Eintrag 30.03.2020 19:28:10

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 30.03.2020 19:19:07

84 Kommentare

Mehr von Michel Skala