Dabei fing alles recht harmlos an. Tatort: Stephansplatz 12:22 Franz Pospischil, ein 45jähriger frühpensionierter ÖBB-Beamte spazierte mit seinem zweijährigen Schäferhundmischling -Rüden „Siegfried“ von der Rottenturmstraße Richtung Kärntner Straße. Plötzlich standen drei, den Anschein nach, betuchte ältere Damen vor ihm.

„Jo wer is denn des?, Jo wer ist denn des?“ , rief eine der Damen und beugte sich zum Siegried.

„Mo ist der lieb!“, riefen ihre Freundinnen gleichstark und sie umzingelten den völlig verdutzten Hund.

Plötzlich ging alles viel zu schnell. Pospischil versuchte noch mühsam seinen Siegfried bei Leine zu halten, aber der Name des Hundes verriet bereits sein scheiterndes Unterfangen. Mit einem rucki zucki fand sich Siegfriedsschnautze unter dem Rock einer der noblen Damen.

„Need du deppata Hund!“, rief noch der Besitzer und zerrte an der Leine, bevor die Panik unter den Damen ausbrach. Siegfried war nicht zu bremsen und schnüffelte gleich auch bei den andern beiden. Worauf diese aufschrien und versuchten den Hund aus ihren Intimbereich zu drängen. Zu spät Siegfried fand dem Weg mühelos, durchbrach ihre verkrampften Versuche und erfreute sich … an was auch immer.

„Hüüffää, Hüüfffäää!!!“ rief eine der Damen, da Siegfried bereits aufrecht stehend, ihr linkes Bein umschlossen hat.

„Nicht Siegfried, Pfui, Pfui Siegfried!!“, versuchte der Frührentner die Situation unter Kontrolle zu bringen. Pfui am Arsch – Siegfried kannte kein Pardon und rammelte was das Zeug hielt, sprich Zeug, die Strumpfbänder der Dame.

Zwei Polizisten, die sich gerade schleichend in die Mittagspause verabschieden wollten, verfluchte Pospischil und seinen blöden Köter. Die Damen erstattenden Anzeige wegen sexuellen Übergriffen und Belästigungen. Worauf die beiden Kiberer zuerst den Frührentner festnahmen. Er sah ihnen eh schon verdächtig aus. Alleine so jung und in der Rente, da konnte vieles nicht stimmen.

Erst im Kommissariat klärte sich der Vorfall auf. Dennoch bleiben die Damen bei der sexuellen Belästigungsanzeige. Sie sagten, dass sie damit auch ein Zeichen setzen wollen. Für alle Frauen dieser Welt die durch einen Hund unsittlich berührt werden. Die Polizisten nahmen die Anzeige schmunzelnd auf und empfahlen allen vieren samt Hund ihr Polizeirevier schleunigst zu verlassen.

Tja auch wenn es nur pure Fiktion ist, gilt abzuwarten was uns unter diesem Titel, noch so präsentiert werden wird…

14
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Peter1960

Peter1960 bewertete diesen Eintrag 10.11.2017 10:23:51

Matt Elger

Matt Elger bewertete diesen Eintrag 10.11.2017 07:49:24

tantejo

tantejo bewertete diesen Eintrag 09.11.2017 20:49:46

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 09.11.2017 20:22:02

Leela Bird

Leela Bird bewertete diesen Eintrag 09.11.2017 18:09:51

Margaretha G

Margaretha G bewertete diesen Eintrag 09.11.2017 17:13:18

Bachatero

Bachatero bewertete diesen Eintrag 09.11.2017 16:17:01

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 09.11.2017 15:56:03

hagerhard

hagerhard bewertete diesen Eintrag 09.11.2017 15:01:44

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 09.11.2017 10:32:35

Petra vom Frankenwald

Petra vom Frankenwald bewertete diesen Eintrag 09.11.2017 10:21:09

gloriaviennae

gloriaviennae bewertete diesen Eintrag 09.11.2017 10:07:24

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 09.11.2017 10:06:52

Michel Skala

Michel Skala bewertete diesen Eintrag 09.11.2017 10:04:32

41 Kommentare

Mehr von Michel Skala