Sind Asteroiden für unsere kognitiven Fähigkeiten verantwortlich?

Diese Frage stellt sich, nach neuen Erkenntnissen. Heute las ich einem Artikel, wo in der Ausgrabungsstätte Göbelik Tepe nahe der türkischen Stadt Sanliurfa, im ältesten Tempel der Menschheitsgeschichte, mit einem Alter von 11,000 Jahren, in deren Zentrum zwei Steinpfeiler - endlich entziffern werden konnten.

Hier der Link: http://www.msn.com/de-at/nachrichten/wissenundtechnik/auf-einer-11000-jahre-alten-tafel-hat-uns-eine-zivilisation-eine-unglaubliche-botschaft-hinterlassen/ar-AAxpeWO?li=BBqg9qG&ocid=HPDHP17

Ein Kometeneinschlag hat die Dryaszeit herbeigeführt

Forschern der Universität Edinburgh ist es nun gelungen, den mysteriösen „Geierstein“, einen der Steinpfeiler in Göbekli Tepe, zu dekodieren. Auf diesem Stein sind vor allem Tiere sowie Kometenschwärme dargestellt. Zudem ist ein kopfloser Mann zu erkennen, der womöglich für menschliches Unglück steht.

Diese sonderbaren Zeichnungen stellen laut aktueller Forschungsergebnisse einen Kometeneinschlag dar, der vor etwa 13.000 Jahren stattgefunden und drastische Veränderungen auf der Erde herbeigeführt haben soll.

Durch Untersuchungen über unser Sonnensystem zu dieser Zeit konnte diese Vermutung bestätigt werden. Die Wissenschaftler konnten das Ereignis somit auf das Jahr 10.950 v. Chr. datieren — etwa zu dieser Zeit begann auch die Jüngere Dryaszeit. Einfach nur ein Zufall?

Die Jüngere Dryaszeit schließt an das Ende der letzten Eiszeit an und brachte nach einer Phase der Erderwärmung eine 1.000 Jahre andauernde Kältezeit mit sich. Ausgelöst wurde die Dryaszeit womöglich durch den Zusammenbruch der nördlichen Eisschilde. Dieser wurde wiederrum — so eine wissenschaftliche Theorie — durch einen Kometeneinschlag herbeigeführt.

Die Darstellungen auf dem berühmten Geierstein unterstützen diese Theorie, ganz sicher sind sich die Wissenschaftler aber dennoch nicht — zu wenig Nachforschungen wurden bisher zu diesem Zusammenhang durchgeführt.

Die Dryaszeit veränderte die Lebensgewohnheiten der Menschen drastisch

Vor 13.000 Jahren waren die Menschen noch Jäger und Sammler. Als Nomaden sind sie umhergezogen und haben sich nie besonders lange an einem Ort aufgehalten — nach dem Einbruch der Dryaszeit hat sich dieser Zustand jedoch drastisch verändert. Der Abfall der Temperaturen hat dazu geführt, dass immer mehr Menschen zum Getreideanbau übergewechselt sind und sich in kleinen Gruppen an festen Orten angesiedelt haben. Es kam zu einer landwirtschaftlichen Revolution, die unser heutiges Leben auf der Erde immens geprägt hat — und diese Veränderung wurde womöglich durch einen einzigen Kometeneinschlag vor etwa 13.000 Jahren ausgelöst.

Was wissenschaftlich belegt – ist die Zeit ca. 10.000 v.Ch. wo der Mensch anfing sesshaft zu werden und sich der Landwirtschaft widmete. Das ist auch die Zeit wo er anfing seine kognitiven Fähigkeiten zu erweitern. Es entstanden Götter und die ersten technischen Werkzeuge für die Behausungen.

Die Frage warum er das Leben des Jägers und Sammlers aufgab, könnte in dieser Erklärung liegen, weil Großteil des Wildes verendete und er sich den Grässer und Pflanzen für die Nahrungsaufnahme zuwendete. Es folge Viehzucht und Ackerbau.

Was ist, wenn Asteroideneinschläge dafür verantwortlich waren, dass Spezies Mensch, überhaupt den nächsten Entwicklungssprung einleiteten konnte? Was ist, wenn, jede Form der Zerstörung durch dieses Ereignis – uns erst so richtig weiterbrachte? Und was ist von uns zu erwarten – beim nächsten solchem Ereignis?

Falls diese These einen wahren Kern besitzt – müsste man Gefahr durch Asteroiden - neu definieren…

7
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Margaretha G

Margaretha G bewertete diesen Eintrag 29.05.2018 11:05:22

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 19.05.2018 05:04:27

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 19.05.2018 04:04:14

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 19.05.2018 01:06:05

bianka.thon

bianka.thon bewertete diesen Eintrag 18.05.2018 23:27:21

Michel Skala

Michel Skala bewertete diesen Eintrag 18.05.2018 21:06:12

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 18.05.2018 20:00:30

46 Kommentare

Mehr von Michel Skala