Seit heute werden Flüchtlinge, außerhalb der üblichen Arbeitnehmer-Anstellungen, über ein spezielles und extra für diese Gesellschaftsgruppe entwickeltes Model der Arbeitsbeschaffung ins Beschäftigungs-Leben, gerufen. Wenn schon eine Anstellung aus rechtlichen Gründen nicht möglich ist - dann lass dich doch leasen.

Die Mutter-Leasing Gesellschaft wurde bereits letzten Monat auf den Cayman Islands gegründet. Ein Tochterunternehmen wird gerade in Wien etabliert. Reffugee-Leas Corp. Wird nach Bewertung entsprechender Erfolge, auch in weitere Länder der EU installiert werden.

Unter dem Motto:

Hast du keinen Job, sprichst du nicht die Landessprache und auch noch obendrein ein Flüchtender (gendergerecht), dann verkaufe doch deine Arbeitskraft.

Der Vorteil für rotgrüne Unternehmer (wobei die ersten fünf Worte bereits ein Widerspruch in sich sind), die bis jetzt so gerne einen Flüchtling angestellt hätten. Haben jetzt ohne Kollektivvertragsregelungen, oder Sozialabgaben für diese – eine einfache Lösung erhalten. Sprich eine Rechnungslegung durch die Leasinggesellschaft, die auch noch zu 100% von der Steuer absetzbar ist. Ist das nicht wunderbar? Endlich scheint ein Weg freigeworden zu sein, alle Rechtsmaßnahme eines Staates zu umgehen.

Der Vorteil für die Flüchtenden: da dürfen auch die Amtsbekannten und Vorbestraften mitmachen, da alle unter einem Mantel eines seriösen Unternehmens vereint werden. Die linkslinken Unternehmer erhalten einen Katalog, wo sie jeweilige Leistungen anfordern können. Aber auch gleich aus dem Blicktarif erkennen können, was sie dafür bekommen. Spezieltarif: Für jene Vermittelnde, die schon einiges am Kerbholz haben – gibt es die eingeschränkte Variante. Eine kostengünstigere, da diese Gruppe, das meiste aus dem Unternehmen eh mitnehmen werden. Gleicht sich mit der Rechnung durch die Leasinggesellschaft dann ganz fein aus.

Wer Interesse hat, kann sich gerne bei uns im Miki-Zentrum, in die Datenbank für geflohen Mäuse und Ratten eintragen. Wir arbeiten gerne Offerte aus und stellen auch gerne falsche Pässe, Doktortiteln und Lebensläufe der Vermittelten zur Verfügung. Natürlich sind wir auch am Puls der Zeit, bei den ersten klärenden Gesprächen dabei, wenn jemand in den Firmen, bestohlen, vergewaltigt oder unsittlich berührt wird.

Kleines Trostpflaster: Alles nur Schmafus – solange sie es von der Steuer abschreiben können.

Ihr Miki – die Maus…

10
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 13.03.2019 20:52:44

CK13

CK13 bewertete diesen Eintrag 13.03.2019 18:01:36

Matt Elger

Matt Elger bewertete diesen Eintrag 13.03.2019 17:23:12

nzerr

nzerr bewertete diesen Eintrag 13.03.2019 15:20:21

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 13.03.2019 13:46:07

Zauberloewin

Zauberloewin bewertete diesen Eintrag 13.03.2019 13:43:26

Inglorious Birnstingl

Inglorious Birnstingl bewertete diesen Eintrag 13.03.2019 13:15:30

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 13.03.2019 13:10:18

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 13.03.2019 12:09:18

Miki

Miki bewertete diesen Eintrag 13.03.2019 12:06:55

59 Kommentare

Mehr von Miki