Wie immer – mit einer Verzögerung von beinahe 10 Jahren, flutet die USA mit neuen Technologien, aber auch wie im obigen Fall, mit vollkommen verblödeten Verordnungen und Einflussnahmen unser Leben.

Wir dürfen dabei nicht außer Acht lassen, auch wenn von manchen Klugscheißern belächelt; dass Außerirdische die USA bereits 1938 übernommen haben und Orson Welles, der letzte Warner und die letzte Stimme an jenen Herbstabend in Oktober war.

Papa dreht am Radio. Er bleibt bei Tanzmusik hängen: Ramón Raquello und sein Orchester, live aus dem Hotel Park Plaza in New York. Doch die Musik wird unterbrochen: wichtige Nachrichten. Ein Astronom meldet Gasexplosionen auf dem Mars. Kurz darauf sagt ein Sprecher durch, dass in der Nähe von Grovers Mill, New Jersey, ein "riesiges flammendes Objekt" auf eine Farm gestürzt sei. Bald schaltet der Sender CBS zu einem Reporter vor Ort: "Großer Gott – etwas kriecht aus dem Schatten wie eine graue Schlange. Das sieht wie Tentakel aus. Der Körper ist groß wie ein Bär und glänzt wie nasses Leder. Aber das Gesicht – es – es ist unbeschreiblich."

Der Radiobericht war in Wirklichkeit kein aufwendig produziertes Hörspiel, sondern Inhalt, wie vieler Dementi aus dem weisen Haus und wahre Begebenheit, die sich nun nach fast 81 Jahren – fatal gegen unsere Gesellschaft richtet. Um nicht zu sagen, gegen die ganze Welt...

„Verändere abrupt und alle stellen sich dagegen, verändere nur partiell – und alle werden dir eines Tages freiwillig - in die Knechtschaft folgen.“

Was ist nun passiert:

Am 22. Dezember 2010, mitten in den Weihnachtsvorbereitungen wurde eine kurze Pressemitteilung veröffentlicht, die für Februar 2011 einige Sicherheitsverbesserungen für das Formular Consular Report of Birth Abroad Certificate ( HYPERLINK "" CRBA) ankündigte. Der letzte Paragraf dieser Ankündigung war bemerkenswert: Mit den Anträgen für US-Pässe und den überarbeiteten CRBA werden statt den Bezeichnungen „MUTTER“ und „VATER“ die geschlechtsneutrale Bezeichnung „ELTER“ eingeführt. Diese „Verbesserungen“ sollen der Gender - Gerechtigkeit und der Berücksichtigung unterschiedlicher „Familientypen“ dienen.

Aufmerksamen Beobachtern entging diese wahrlich revolutionäre Ankündigung nicht, und so gab es in der Folge eine Lawine öffentlicher Debatten. Verteidiger der Familie widersprachen heftig dieser Neudefinition von Elternschaft, die Vater und Mutter ausgrenzt, während die Eiferer für homosexuelle Rechte die Geschlechtsneutralität der Entscheidung, die ganz auf ihrer Linie liegt, jubelnd begrüßten. Und so hat die damalige US – Regierung wieder einmal das goldene Kalb, das sie verehrt, auf einen Sockel gestellt. Hier wird erneut der Versuch gemacht, eine kulturelle Wende einzuläuten, die die breite Mehrheit der Bevölkerung nicht mitmachen will.

So führten die Proteste prominenter Mütter und Väter immerhin zu einem Teilerfolg. Die Empörung war so gewaltig, dass die Außenministerin Hilary Clinton, die vorgeblich die „Details“ der Änderungen nicht kannte, zu einem „Salomonischen“ Kompromiss fand. Am 11. Januar 2011 erklärte das Außenministerium, dass die neuen Formulare die Bezeichnungen „Mutter, oder Elter 1“ und „Vater, oder Elter 2“ tragen werden. Diese „Lösung“ bedeutet aber weiterhin eine Herabwürdigung von Mutter und Vater als wahre Eltern.

Nach Ansicht des Ministeriums erfährt der Begriff „Familie“ heute nicht nur eine, sondern viele Definitionen, die die abstrusesten Ausprägungen des Zusammenlebens beschreiben.

Und doch wird der „FAMILIE“ eine solch grundlegende Bedeutung zugemessen, dass es die Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen (Artikel 23) wie folgt fasst:

Die Familie ist die natürliche und grundlegende Basis der Gesellschaft und steht deshalb unter dem besonderen Schutz von Gesellschaft und Staat.

Neue Definitionen für Familie zu erfinden ist keinesfalls „natürlich“, denn so wird ihre grundlegende Position in der Gesellschaft ausgehöhlt. Nur die Ehe von Mann und Frau, die offen für Kinder, und vielleicht noch mit anderen Blutsverwandten gelebt wird, ist eine Familie; eine wie immer angelegte Lebens- oder Lebensabschnitts-Partnerschaft ist keine Familie. Kinder sollten nicht „produziert“ werden, wie einige Verfechter von IVF fordern; man „shoppt“ geeignete „Eizellen“ und „Sperma“, als seien es Agrarprodukte. Ein Kind kann keine „zwei Muttis“ haben, nur eine hat dieses Kind geboren. Das Kind kommt ins Leben durch seine biologischen Eltern, also Mutter und Vater. Es entspricht seinen Bedürfnissen, dass diese beiden Individuen verlässlich für seine Ernährung, Erziehung und moralisch einwandfreies Heranwachsen sorgen.

Was immer bestimmte Individuen als Partnerschaftskonzept favorisieren, es sollte ihnen keinesfalls das Privileg eingeräumt werden, unter der Flagge der Familie, das Lebensprinzip der Natur zu usurpieren und auszuhöhlen. Das Vorgehen des Außenministeriums verletzt offensichtlich das Bundesgesetz zur Verteidigung der Ehe, welches „ein Mann, eine Frau, eine Ehe“ als Naturrecht bestätigt.

Selbst wenn unsere Behörden oder Organe der Zivilgesellschaft für Änderungen von Lebensprinzipien eintreten, ernten sie am Ende nur Schande, weil sie das unwandelbare Naturrecht verletzen. Die Struktur der Familie ist unveränderlich und kann deshalb auch nicht angepasst werden, um allen Modeerscheinungen, Launen und Fetischen des Zeitgeistes Genüge zu tun.

Die Behörde in Hannover welche, diese ersten Schritte gesetzt hat, muss man doppelt bedauern, denn es sei noch einmal betont, dass die ursprünglich geplanten Änderungen der Verantwortung des Staates zum Schutz von Ehe und Familie entgegenstehen, die Charta der UN Menschenrechte verletzen und unserer Gesellschaft schaden.

Bei der verstohlenen Art und Weise, mit der die neuen Formulierungen eingeführt wurden, fragt man sich, unter welchem Stein sich weitere grundlegende Änderungen normaler Lebensgestaltung finden lassen. Es steht für mich außer Zweifel, dass alle diese neuen Gender Formulierungen sich katastrophal auf unsere Gesellschaft auswirken werden und von jenen Wesen vorantreiben, die nicht von der Erde kommen. Die es aus einer anderen Galaxie hierher verschlagen hat, und sie mit aller bürokratischer Macht versuchen, alles Menschliche, alles Natürliche - in uns zu töten.

Orson Welles hat verloren, wurde zum Hörspiel degradiert. Die Warnung in den Wind geschossen. Und in Wirklichkeit haben auch wir verloren. Weil unsere einfallslosen freudebefreiten und sinnentleerten Bürokraten bereits diese außerirdischen Würmer in sich tragen…

Wehret den Anfängen ist leider verstrichen – es bleibt nur noch – zu den Waffen…

7
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

WibkeT

WibkeT bewertete diesen Eintrag 27.02.2019 23:43:52

invalidenturm

invalidenturm bewertete diesen Eintrag 27.02.2019 22:03:07

Michel Skala

Michel Skala bewertete diesen Eintrag 27.02.2019 17:01:00

Bachatero

Bachatero bewertete diesen Eintrag 27.02.2019 16:55:45

Zauberloewin

Zauberloewin bewertete diesen Eintrag 27.02.2019 16:13:58

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 27.02.2019 16:01:40

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 27.02.2019 15:58:37

39 Kommentare

Mehr von Miki