Vom "Schlafschaf" zum wachen Lämmchen

Ich gestehe, dass ich in gewisser Weise selbst ein Schlafschaf bin, denn Manipulationstechniken waren und sind mir stets zu wider. Mit manchen habe ich mich wissenschaftlich auseinandergesetzt, die meisten habe ich aus Überzeugung ad acta gelegt, auch und gerade im Bewusstsein ihrer Wirksamkeit. Alles was mit Trance und Manipulation zu tun hat ekelt mich irgendwie an. Jetzt leben wir aber gerade in sehr dunklen Zeiten, sodass alle möglichen Kenntnisse darüber, wie wir selbst mit unlauteren Mitteln überzeugt werden, nützlich sind. Es gilt rechtzeitig ein Gespür dafür zu bekommen wer was wann mit uns vor hat. Wenn mir also in der nächsten Zeit gute, sympathische Beiträge unterkommen, werde ich sie euch nicht vorenthalten. Kurzweilig und informativ sind etwa die Videos von Wlad.

"Wenn du nicht weißt, dass du gerade manipuliert wirst, dann kannst du dich auch nicht dagegen wehren."

Beispiele

Das Traditionsargument: "Das war schon immer so." Heißt das automatisch, dass du dich ohne weitere Untersuchung auf ein Produkt oder eine Partei verlassen kannst?

Das Verknappungsargument: "Wir haben nur eine begrenzte Stückzahl." Heißt das automatisch, dass das Wundermittel für dich das richtige sein muss?

Versuchsleitereffekt: Eine wissenschaftliche Autorität ist für uns so glaubwürdig, dass wir ohne mit der Wimper zu zucken anderen Menschen schaden zufügen würden, wenn uns die Autorität dazu auffordert. (vgl. Milgram) Ein weißer Mantel bewirkt Unglaubliches.

Das Scheinargument: Appell an dein Mitleid, dein Umweltbewusstein, deinen Willen Gutes zu tun. "Der Fisch ist für dich gestorben. Bitte iss auf!"

Kognitive Verzerrungen: Unser Gehirn verarbeitet Wahrnehmungen auf ganz bestimmte Weise und macht dabei typische Fehler. Das kann ausgenutzt werden.

Klare, verständliche, kurze Aussagen mit Pausen etwa wirken glaubwürdiger. Einfaches wirkt wahrer.

Ein überstrahlendes Merkmal zieht alle Aufmerksamkeit auf sich.

Wir überschätzen uns alle. Wir halten uns alle für besser als der Durchschnitt.

und und und....

"Ein gutes Argument wirkt wundervoll, nur nicht auf den der etwas hergeben soll." (Berthold Brecht)

3
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Petra vom Frankenwald

Petra vom Frankenwald bewertete diesen Eintrag 07.12.2021 06:07:23

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 06.12.2021 19:19:27

Reality4U

Reality4U bewertete diesen Eintrag 06.12.2021 17:32:11

Noch keine Kommentare

Mehr von Mors