Seit dem Tod Helmut Schmidts läut die Zeit meiner Meinung nach journalistisch Amok, mittlerweile fast täglich.

Den neusten Amoklauf will ich hier kommentieren.

Es beginnt schon mit dem Titel

Der Islam hat eine schlechte Presse

Wie bitte? Die gesamte Presse erklärt uns täglich dass nichts mit dem Islam zu tun hat, das man Kinderehen doch tolerieren müsse,das geht soweit dass man Zahlen frei erfindet um relativierende Vergleiche möglich zu machen.

Keiner anderen Ideologie, villeicht mit Ausnahme des Sozialismus, wird in Deutschland so weit in den Arsch gekrochen. Die Aussage ist so weit weg von der Realität - nur noch lächerlich.

Burkas und Bomben: Der Islam wird in den westlichen Medien oft negativ dargestellt. Das schürt die Islamfeindlichkeit in der Bevölkerung – und hilft dem Rechtspopulismus.

Jede Bombe die in Deutschland die letzten 2 Jahre hochgegangen ist wurde von Moslems gezündet. Könnte es villeicht daran liegen?

Oder liegt nicht doch eine Verschwörung in der Presse näher?

Unfassbar. Solche Leute dürften nicht mal Abitur haben geschweige denn Journalismus betreiben.

Mal sind es die liberalen Eliten, die verhindern, dass sich der Frust der Bevölkerungen über Einwanderer ausdrücken kann.

Er verwechselt wie jedes mal Liberal mit Links.

Linke Pseudoeliten unterdrücken die Benennung der Probleme.

Kein Liberaler würde das jemals tun.

Presse, Fernsehen und Rundfunk haben über Jahre eine einseitig negative Islamwahrnehmung in die Öffentlichkeit getragen, die jetzt in Form der Rechtspopulisten zu einer politischen Bewegung geworden ist.

Ich verweise auf meine obrigen Ausführungen, das Gegenteil ist der Fall es sei denn das ist für den Autor erst dann gut genug wenn sämtliche islamische Verbrechen zensiert und nicht berichtet werden.

Studien belegen allerdings, dass 60 bis 80 Prozent der Beiträge in der deutschen überregionalen Presse und in öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern den Islam im Kontext körperlicher Gewalt oder anderer negativer Themen wie Terrorismus, Frauenunterdrückung, Fanatismus, Fundamentalismus und Rückständigkeit thematisieren.

Weil das die Realität ist du Trottel. Schau dir die 60 islamischen Länder mal an. 80% der Zeit findet dort genau das statt was gerade beschreiben wurde.

Dennoch entspricht die Medienagenda einer extrem verengten Sicht auf die islamische Welt

Medienagenda, sprich die Verschwörung. Dir ist schon klar dass jeder Salafist der je in Deutschland gelebt hat ganz genau dieses Narrativ verbreitet. Hast du ja hübsche Gesellschaft.

In der selektiven Wahrnehmung der Medien ist die islamische Welt ein permanentes und furchteinflößendes Chaos.

Genau so ist es. Entweder es sind Diktaturen in denen genau das Alltag ist oder zusammenbrechende Staaten in denen genau das Alltag ist.

Der Islam ist auch Besinnung, Kontemplation und soziales Handeln. Islamische Gesellschaften sind faszinierend vielfältig und muslimische Staaten wie Indonesien, Libanon, Tunesien und bis vor Kurzem die Türkei sind auf dem Weg der Demokratie

Ach du Scheisse.

Indoniesen steht kurz vor einer islamistischen Übernahme sie Volltrottel, wie auch das Handelsblatt vor einer Woche berichtete Und sie erzählen was von auf dem Weg zur Demokratie. Unfassbar.

Sehen sie. Genau das meine ich mit bis zum Anschlag in den Arsch kriechen und notfalls wird auch glatt gelogen.

Etwa die Hälfte der europäischen Bevölkerung hält den Islam für gewalttätiger als andere Religionen und glaubt, er vertrage sich nicht mit der westlichen Kultur.

Deckt sich exakt mit der Faktenlage. Schwarmintelligenz funktioniert eben doch.

Mehr schaffe ich nicht ohne noch ausfallender zu werden.

4
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Margaretha G

Margaretha G bewertete diesen Eintrag 05.03.2017 01:26:35

Grossfire

Grossfire bewertete diesen Eintrag 22.02.2017 09:51:57

Isabella

Isabella bewertete diesen Eintrag 21.02.2017 20:16:34

Grummelbart

Grummelbart bewertete diesen Eintrag 21.02.2017 19:59:32

Noch keine Kommentare

Mehr von Nick