Dönmez/Kurz/Amon: "Dirty wins" – wozu wählen?

"Intrigante Leute sind schwache Köpfe, öfters haben sie Einfälle, aber im Großen kann ein böser Mensch nichts einsehen." (Immanuel Kant)

- - - - -

Boulevard und Raiffeisen-Medien "machen" sich ...

Die ORF- und sonstigen Talk-Runden sind zeitraubende, sinn- und intelligenzbefreite Staffage. Kurz und Strache loben und beweihräuchern sich selbst als Kanzlerkandidaten hoch - Kern und die SPÖ spielen keine Rolle mehr. Der Ausgang scheint längst abgesichert zu sein. Der Vorsprung von Kurz wurde locker in den Umfragen über nunmehr fast ein halbes Jahr gehalten. Das ist einmalig in Europa. Sehr seltsam. Nichts, keine noch so kritische Meldung ... keine Lüge ... kein Gerichtsurteil ... keine Fälschung von offiziellen Statistiken internationaler Organisationen wie der OECD ... keine Manipulation von Studien ... konnte den Messias in Türkis stoppen – so berichten es alle Medien ?!

Gut - zuletzt gestand man Strache eine kleine Aufholjagd zu, nachdem die gleichgeschaltete Propaganda das Silberstein-Desaster wochenlang und mit 3-4 Seiten pro Tag und Zeitung über die SPÖ schüttete, wie eine übel riechende Jauchengrube.

Selbst längst als veraltet geglaubte STASI-Methoden (die wochenlange Observierung der Frau von Bundeskanzler Kern durch einen Wirtschaftsbund-Funktionär, also einem ÖVP_ler aus altem Blut und Fleisch, und einem Ex-Militaristen) spielten keine Rolle. Ein paar Zeilen so am Rande - mehr war diese DIRTY CAMPAIGNING ACTION auf CIA-Niveau keiner Zeitung wert. Kurz putzte sich einfach lapidar ab: "Ich habe keinen Einfluss auf freie Journalisten" erwiderte er Kern, der von ihm die Entlassung des ÖVP-Mannes forderte. Auf der anderen Seite, durfte Kurz minutenlang auf den TV-Portalen auf weinerliche Weise und aus voller Brust sein "Opfer-G'schichtl" dem Publikum aufs Auge drücken. Nicht nur ich hatte den Eindruck, dass sich kein Journalist getraute, die "RE-Inkarnation des KHG" zu unterbrechen.

. . . ihren eigenen "Hampelmann" zum Kanzler ...

Kleine Scharmützel, wie am Dienstag im ORF zwischen Strache und Kurz, wirken aufgesetzt: ein bisserl öffentliches Streiten erhöht den Unterhaltungswert und die Einschaltquoten. Der ORF soll auch was davon haben. Ministerlisten kursieren bereits: Hofer/Aussen. Strache/Innen, Klinkl/Soziales // Sobotka/Finanzen, Taschner/Wissenschaft, Moser/Wirtschaft usw.

Wer Kanzler wird, das behalten sich „Heute“, „Österreich“ und die „Krone“ derzeit noch vor. Hauptsache Auflagenhöhe und Anzeigeneinnahmen stimmen. Die Wahl ist DAS Bombengeschäft per se und wohl das grösste Eigentor, das sich die SPÖ, die den Boulevard wie keine andere Partei mit Geld "anfütterte", schoss.

. . . also: wozu überhaupt wählen?!

Es ist alles gelaufen - so liest man allerorten. Niemand interessiert sich, kein Mensch frägt nach ...,

- ob der Aussenminister offenbar schon 2016 damit begann, die "feindliche Übernahme" der ÖVP generalstabsmäßig vorzubereiten und dass daran - offensichtlich - öffentlich bezahlte Mitglieder des Aussenministeriums illegal mitwirkten und man dies nur zugab, nachdem das Abstreiten durch das Auftauchen der Namen nicht mehr möglich war.

. . . Aber wer thematisiert das noch? Zumindest hatte Kurz einen Plan - nicht wahr?

- was die biedere SPÖ wirklich geritten hat, sich dem bekannten Glücksritter Silberstein auzuvertrauen. Das wird wohl das bestgehütete Geheimnis der "Wahlkampfstrategen" bleiben. Niemand scheint es gestört zu haben, dass im "War-Room" etliche Berater, die nicht das SPÖ-Gen trugen, Zugang zu den sensibelsten Informationen hatten.

. . . Ein Anfängerfehler, den nicht mal die Bezirksorganisation "Zwischen_Himmel_und_Erde" macht ...

- ob die Türkis-Schwarzen das faule Ei, das Silberstein der SPÖ ins rote Nest legte, offenbar jederzeit zum Öffentlich-Stinken bringen konnten, wann immer sie dies wollten? Zumal die Logik, dass die beiden DIRTY-FB-Seiten einer bis ins letzte Detail ausgeklügelten "Wahl-Strategie" der SPÖ entsprungen sein sollen, sich kaum jemandem erschliesst - ausser wenn man "Heute" (und auch Über-Über-Morgen) darüber in "Österreich" billige Propaganda betreiben will:

. . . dies wäre wohl die ultimative "Boulevard-Krone" für diesen Drecks_Journalismus.

- dass die paar 1000 "Follower" der FB_Seiten niemals das Potenzial hatten, die Wahlen auch nur im Promille-Bereich zu beeinflußen, mal davon abgesehen, dass jedem "Normalo" die Haare zu Berge steigen, wie ein schon zuvor im DIRTY_CAMPAIGNING für die steirische ÖVP und danach auch für die NEOS tätiger Wunderwuzzi, Puller, hier die Fäden ziehen konnte.

. . . w h o cares?

- wie das von der ÖVP-Bundespartei Anfang Mai abgesegnete Pamphlet gegen die SPÖ und Kern - ein MASTERPIECE OF DIRTY-CAMPAIGNING!- in diesem Kontext mit der "Silberstein-Causa" zu werten ist? Wurde damals auch nur irgendjemand zur "Verantwortung" gezogen? Gab nicht Amon zu, diese nobelpreisträchtige PR selbst im kleinen Kellerstüberl zum lustigen, schwarzen Intriganten, verfasst zu haben?

. . . Wieso nicht Kurz, der kurz danach die ÖVP übernahm?

- ob Kern wirklich so dumm ist, dass er von diesem obskuren und monströsen Schwachsinn gewusst und für gut befunden hat? Er dürfte sich wohl viel mehr dafür interessiert haben, wer hinter der ihm nicht sehr freundlich gesinnten FB-Seite "Die Wahrheit über Christian Kern“ stand. Mittlerweile wissen wir: es war ein junger ÖVP-Funktionär.

. . . Auch darüber redet, schreibt niemand!

- was wohl der wahre Grund sein kann, dass sich der Sprecher des Außenministers mit Puller (den er seit langem persönlich kennt) im Ministerium getroffen hat? Um ihn wieder als erfolgreiche Drecksschleuder gegen gutes Honorar, wie die SMS belegt, anzustellen? Hat der Minister, Kurz, davon gewusst - und kann er ernsthaft so dumm sein, einen aus Steuergeldern bezahlten Pressesprecher als "ÖVP-Führungsoffizier von Spionen" arbeiten zu lassen?

. . . Auch egal. Interessiert auch niemanden... mehr?

- wer wirklich die Aktion - "Stop Extremism" - von Dönmez finanzierte? Seine Aussagen sind sehr widersprüchlich. Laut internen Chat_Protokollen, die derPresse vorliegen, hat Dönmez geschrieben: "Katar = bad, Türkei = bad, Saudis = good“. Auf Nachfrage hat er dies als "Scherz unter Mitgliedern und Running Gag" bezeichnet. Nun, mal abgesehen, dass viel Geld vonseiten der Saudis geflossen sein soll - um eben Katar und die Türkei zu diffamieren? - lässt dies auch die Verteidigung des Saudi-Zentrums in Wien durch Kurz im Duell mit Lunacek in einem komplett anderen Licht erscheinen.

Aber - wen kümmert dies alles?

Wen interessiert es?

Die Wahl ist gelaufen und der Rest ist dummes Geschwätz der anderen: jener Gruppen die wirklich DIRTY sind...

- - -

DIRTY CAMPAIGNING, billige Propaganda, das professionelle Anpatzen mit Dreck usw., ist das tägliche Brot des Boulevards.

Sie alle sind darin die wahren Profis.

Könnte es trotzalledem sein, dass sich die Wähler die Frechheit herausnehmen, selbst das Kreuzerl dort zu machen, wo sie es wollen? Das ist das einzig Interessante am 15.10.!

Link zu: Ist Sebastian Kurz ein Lügner? JA!

"Die Position als Intrigant versetzt Sie in die Lage, jemandem Schaden zuzufügen und dabei als Urheber dieser Aktion unentdeckt zu bleiben."

(Gloria Beck, deutsche Rhetorikerin und Buchautorin).

12
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
5 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Lalope

Lalope bewertete diesen Eintrag 12.10.2017 21:43:06

Benni

Benni bewertete diesen Eintrag 12.10.2017 12:11:06

aslan

aslan bewertete diesen Eintrag 12.10.2017 09:20:58

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 12.10.2017 08:40:47

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 12.10.2017 08:10:06

hagerhard

hagerhard bewertete diesen Eintrag 12.10.2017 07:46:54

Isabelle

Isabelle bewertete diesen Eintrag 12.10.2017 06:44:21

kerosina apfelkern

kerosina apfelkern bewertete diesen Eintrag 11.10.2017 22:55:10

Gerhard Novak

Gerhard Novak bewertete diesen Eintrag 11.10.2017 17:02:53

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 11.10.2017 09:04:08

bricolino

bricolino bewertete diesen Eintrag 11.10.2017 08:53:09

Aron Sperber

Aron Sperber bewertete diesen Eintrag 11.10.2017 08:26:00

106 Kommentare

Mehr von Otmar Pregetter